Projektvorstellung AiO im IKEA Variera

Hallo liebe Community,

wir möchten gern für unsere 3 Kinder zu Weihnachten TonUINO Boxen bauen. So langsam trudeln alle benötigten Bauteile ein und es soll demnächst mit dem Aufbau beginnen. Optisch gefällt uns eine Umsetzung auf Basis des beliebten IKEA Vildapel Übertopf sehr gut. Um es uns mit dem Aufbau (wir sind im Löten nicht sonderlich geübt), möglichst einfach zu machen, haben wir auf die AiO Platine und die 3D gedruckte Blende zurückgegriffen. Nun fiel mir auf, dass die Blende doch recht breit ist, und womöglich für die Unterseite des Vildapel Übertopfs zu groß (wir haben den Topf noch nicht hier und finden keine detaillierten Maßangaben im Internet) … hat schon einmal jemand mit der AiO Platine, der Blende und dem Vildapel Übertopf einen TonUINO gebaut und kann hier mit Erfahrungswerten helfen? Hier hat jemand mal einen Vildapel auf den Kopf gedreht und aus den Bildern wird ersichtlich, dass eine RFID Karte mit ein wenig Platz drumherum zwischen die Holzstege auf der Unterseite des Übertopfes passt, daher wird das Innenmaß bei irgendwas um 9,5 cm liegen - was ja knapp für die Platine und die entsprechende Platinenhalterung in der Blende passt. Daher habe ich schon überlegt, die Blende ein wenig in der Breite einzukürzen - die Befestigungsschrauben im Gehäuse könnte man ja gegebenenfalls weglassen und anstelle dessen die Blende auf der Unterseite mit dem Gehäuse verkleben? :thinking: Reicht bzgl. der Befestigung der AiO Platine eigentlich die Verschraubung in den dafür vorgesehenen Punkten in der Blende oder muss die Platine im Gehäuse noch abgestützt oder anderweitig befestigt werden?

Außerdem planen wir für die Lautsprecher individuelle Gitter aus Aluminium mittels Wasserstrahlschneider zu fertigen. Es gibt ja mittlerweile häufiger in der Nähe von Universitäten MakerLabs / FabLabs, in denen man solche Fertigungstechnologien nutzen kann - hat jemand hiermit schon einmal Erfahrungen gesammelt?

Ich hoffe, dass unser Aufbau ohne größere Probleme klappen wird und ich schon bald unser Projekt in der Gehäusegalerie vorstellen kann :grinning_face_with_smiling_eyes:

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße aus dem Norden Deutschlands

Diese Box sieht zumindest so aus, als wenn des ein Vildapel wäre. Leider hat @jnsnb seine Box nie in einem Gehäusethema vorgestellt.

Bitte den Buttonadapter auf jeden Fall befestigen

Ich hab meine Platine auch nur an der Blende festgeschraubt. Das hält jetzt seit fast einem Jahr einem 2/3 jährigen stand.

Genau dafür ist sie gemacht :wink:

Ah prima, vielen Dank - diese Vildapel Box mit AiO hatte ich noch nicht entdeckt :slight_smile: Der Boxenbauer hat aber scheinbar aus genau den Platzgründen auf dem „Topfboden“ die Blende seitlich angebracht, was ich nicht möchte. Vielleicht muss ich mich doch nach einem etwas größeren Gehäuse umsehen, wobei uns der Vildapel ansonsten sehr gut gefallen würde… muss ich noch mal überlegen und genau nachmessen. Hat jemand sonst das genaue Innenmaß zwischen den Holzstegen auf dem Boden des Vildapels parat?

Gut zu wissen, dass die AiO Platine neben der Verschraubung in der Blende keine weitere Befestigung benötigt, Danke! :+1:

Ich finde die Anbringung an der Seite hat auch Vorteile. Zum Einstecken eines Kopfhörers ist es ganz praktisch, dann liegt das Kabel nicht einmal um die Box und knickt nicht so leicht ab.

Ich hab gerade mal eine Karte an die Blende gelegt.


Das könnte sehr eng werden da genügend abzuschneiden.

Super, vielen Dank! Diese Veranschaulichung hilft mir sehr - wobei es mich eher zuversichtlich stimmt, dass man die Blende an die Unterseite vom Vildapel wird anpassen können :sweat_smile:

Ich werde es mal ausprobieren - hoffentlich melde ich mich dann schon bald mit Erfolgsmitteilungen zurück :slight_smile:

Kurzes Update – nachdem wir feststellen mussten, dass der Vildapel Topf aktuell in unserem örtlichen IKEA ausverkauft ist, haben wir uns kurzerhand für „den großen Bruder“ auf Basis des Variera Kastens entschieden. Durch den Wechsel auf das größere Modell bietet es sich nun auch an, die Buttons auf der Vorderseite zu platzieren - das hätte bei dem Vildapel nicht gepasst, weil wir ein größeres Lautsprechergitter planen. So in etwa sollen die Boxen später aussehen, wobei jedes Kind ein individuelles Lautsprechergitter bekommen soll:

Nach den Erledigungen habe ich mich dann gerade schon einmal rangesetzt und die Buttons mit den Jumperkabeln verlötet, das ging ganz gut von der Hand und lässt darauf hoffen, dass ich die übrigen Lötarbeiten bewerkstelligen kann. Leider habe ich nämlich die RFID Module – entgegen der Artikelabbildung in dem entsprechenden Angebot (ich habe laaaaange danach gesucht) – mit lose beiliegenden Pfostenleisten erhalten :neutral_face:

Ich hoffe ich komme nach dieser Übung an den Buttons gut mit dem Auflöten der Pfostenleisten klar. Eine Frage habe ich noch zum Umgang mit der AiO Platine und den weiteren Bauteilen – wie empfindlich sind diese gegenüber statischer Ladung während des Hantierens mit den Komponenten? Dass alles vernünftig im Gehäuse befestigt sein muss und dass bspw. der Lautsprecher die Platine nicht berühren darf, habe ich bereits gelesen – aber beim Arbeiten mit den Bauteilen, muss man da penibel auf die statische Ladung achten oder passiert da eigentlich nichts bei?

Auf statische Aufladungen sollte man immer achten, wenn man mit elektronischen Baugruppen oder Teilen arbeitet. Man sollte keine Kleidung mit hohem Kunstfaseranteil tragen, weil die sich sehr gerne statisch auflädt. Ich führe z.B. immer einen Potentialausgleich zwischen mir und Erde und dann den en behandelten elektronischen Komponenten durch, indem ich diese zunächst mit den Fingern an einem Masse führenden Teil berühre. Z.B. leitendes Gehäuse, Metallummantelungrn von Buchsen oder Ähnlichem. Ein zugänglicher Grundanschluss ist immer eine gute Wahl. An der Lötstation habe ich eine geerdet Leitung die über einen 1MOhm Widerstand mit Krokoklemme an Grund geklemmt wird. Bisher hatte ich noch nie Beschädigungen durch statische Ladungen und ich verwende oft C-Mos Technik und MosFets. Also mit einem Minimum an Vorsicht ist da nichts zu befürchten.

1 „Gefällt mir“

Dem setze ich fairerweise meine Erfahrung entgegen.
Also Polyester ziehe ich nicht an.

Ich achte aber garnicht auf statische Probleme. Ich setze mich hin, löte oder bastel, und dann probiere ich.

Ich mach das nicht beruflich und auch nicht 3 Platinen die Woche.

3 TonUINOs habe ich bereits gebaut, diverse andere Projekte und unzählige Spielzeuge repariert.

Ich hatte noch nie Beschädigungen deren Auftreten ich nicht erklären konnte, bzw. die auf statische ladung zurück zu führen sind.

Da hast du bisher Glück gehabt. Man muss es mit dem Schutz nicht übertreiben, aber ein Minimum an Vorsicht kann auf keinen Fall schaden.

3 „Gefällt mir“

Ich habe mich jetzt an die RFID Module getraut und es ist glaube ich ganz gut geworden :slightly_smiling_face:

Bzgl. der statischen Aufladung habe ich denke ich genügend Acht gegeben. Ich habe meine Arbeitsstation nahe der Erdungsschiene im Hauswirtschaftsraum aufgebaut und die vor Berührung eines neuen Bauteils immer mal wieder zwischenzeitlich angefasst. Grundsätzlich habe ich auch darauf geachtet, die Platinen eher am Rand anzufassen und hatte nichts mit Polyester an. Wird schon gut gegangen sein denke ich.

Als nächstes mache ich mich mal an einen „Trockenaufbau“ um alles zu testen. Bei der Gelegenheit werde ich alle RFID Module testen. Die Buttons hatte ich alle vor dem Schrumpfen der Schrumpfschläuche mit einem Multimeter geprüft – so sollten keine Überraschungen auftreten hoffe ich.

Die Lötstellen sehen soweit OK aus. Sollte also klappen.

Prima, Danke für die Rückmeldung!

Mittlerweile habe ich alles zur Probe angeschlossen, alles scheint wie geplant zu funktionieren!! :partying_face:

Es ist wirklich fantastisch, wie – dank der AiO, des online Firmare Updaters und der Hilfe hier im Forum – einfach so ein super TonUINO aufzubauen und in Betrieb zu nehmen ist! Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und an diese Community! :+1:

Nun geht es an den Bau vom Gehäuse und dann ist schon hoffentlich bald ein Eintrag von uns in der Gehäusegalerie zu finden :wink:

2 „Gefällt mir“

Hallo, falls du doch nochmal auf den VILDAPEL zurueckschwenken willst kann ich dir empfehlen auf Thingiverse danach zu suchen. Hier sind zwei Varianten zu finden, eine davon ist meine.
Allerdings beide nicht mit der AIO.
Hier kannst du im 3D auch die Abmasse nehmen, oder wenn notwendig kann ich das fuer dich auch ausmessen.

Unser Tonuino

So handhabe ich das prinzipiell auch. Aber ich habe auch keinen Teppichboden. Wenn ich den hätte, würde ich natürlich schauen, dass ich irgendwie den Potentialausgleich hinbekomme…

Man kann auch bei der Steckdose die Erdung berühren. Oder bei einer Heizung das unlackierte Anschlussrohr.

Das empfiehlt sich so der so :+1:

Ich würde zumindest mal folgende Lötstellen nochmals nachlöten. Die können zum Problem werden…

1 „Gefällt mir“

Ich hab den Vildapel einfach auf den Kopf gestellt, du hast den Thread ja schon gesehen:

Inzwischen habe ich ihn auch auf die AiO-Platine mit Blende umgerüstet, hier mal ein paar Fotos vom 2. Gerät:








Gruß, Geegah

1 „Gefällt mir“

Besten Dank für die weiteren Infos zum Vildapel @reipet und @Geegah! Optisch gefiel uns die Lösung mit dem Variera Kasten nun letztlich besser und wir haben große Fortschritte gemacht - es wird wohl bald einen Eintrag von uns in der Galerie geben :wink: Bis zur Fertigstellung hier schon mal ein paar weitere Eindrücke:

Es fehlen im Grunde nur noch der Stoff und die Lautsprechergitter :partying_face:

Auch vielen Dank an dich, @Manuel. Ich verstehe durch deine Markierungen im Bild besser, worauf beim Löten zu achten ist :+1: Ich befürchte allerdings, dass ich das eher „verschlimmbessere“, wenn ich da noch mal mit dem Lötkolben ansetze. Ich habe gestern alle Hardware in die drei Gehäuse gesetzt, und die RFID Module funktionieren alle wie gewünscht. Sollte sich an dem Verhalten etwas ändern, weiß ich ja woran es liegt. Für den Moment lasse ich es so.

2 „Gefällt mir“