Lautstärke über Drehregler ?


#1

Wäre es möglich/denkbar die Lautstärke der Wiedergabe über einen “Drehknopf” zu realisieren ?
Ich könnte mir vorstellen, dass es für die kleinen einfacher/intuitiver zu bedienen wäre, als über einen “LongPress”…
Nachteil ist natürlich - wieder 1 Drehregler mehr :slight_smile:


Touch Sensor anstatt Button?
#2

Theoretisch sicher. Aber wie du schon schreibst. Ist wieder aufwändig. Ich habe bei mir lauter/leiser aus einfachem Druck und Next Track auf Long press. Das finde ich intuitiver. Next Track machen die Kids in dem Alter eher weniger.


#3

Ich werde das auch noch so umsetzen, wenn die Box mal fertig ist. Die Kleine wird sich sicherlich an den Tasten vergnügen, wenn sie damit nur die Lautstärke ändert wird sie recht schnell den Spass verlieren. Gehe davon aus dass die Lautstärke auch gar nicht so oft geändert werden muss.


#4

Ich war mit der Doppelbelegung der Buttons auch nicht zufrieden und habe daher für die Lautstärke zwei zusätzliche Buttons an der Seite angebracht
unnamed
Diese schalten dann auch direkt beim Drücken (nicht erst beim Loslassen). Meine Mädels sind zufrieden :slight_smile:


#5

Ich finde einen Drehregler auch besser als die Buttons.
Zum Einen weil man mit einem Drehregler die Lautstärke genauer einstellen kann und zum Anderen, weil die (im besten Fall) die letzte Lautstärke gespeichert wird.
Ich habe mir einen 1K Drehpoti zwischen eines der beiden Lautsprecherkabel gesetzt und die Startlautstärke auf 30 gesetzt.
Jeder Elektriker und HiFi-Experte wird wahrscheinlich gerade das Gesicht verziehen, aber das funktioniert ziemlich gut, auch wenn man nur ca eine drittel Drehung von Leise zu Laut braucht. :slight_smile:
Ich habe mir zudem noch ein PAM8403 5V Power Audio 3W+3W Amplifier Board mit 2-Channel Volume Control TE664 bestellt.
Damit kann man wohl zwei Lautsprecher anschließen und ebenfalls mit einem Drehregler arbeiten.


#6

Die letzte Lautstärke könnte man auch mit Buttons noch im Flash speichern. Die ersten 100 byte sind belegt für den Einzelmodus. Alles andere wäre theoretisch noch frei dafür. Gilt natürlich zu bedenken, das flash hat begrenzte Schreibzyklen… und man müsste schon bei jedem Tastendruck speichern… müsste man mal sehen wie lange das dann hällt hehe.


#7

Ein Poti ist sicher keine sehr gute Idee. Die Kids haben durchaus Kraft und können den Knopf auch gern mal über den Anschlag hinaus drehen.
Besser könnte ein Drehgeber sein, den man teuer optisch bekommt, oder aber preiswerter als mit Kontakten und Rastgefühl ausgestattetenm Inkrementalgeber. Beide haben den Vorteil, überdreht werden zu können - es passiert dann eben nix mehr.
Alternativ habe ich schon darüber nachgedacht, aus einer alten Maus das rastende Drehrad samt beider Lichtschranken zu recyclen, die einen solchen Inkrementalgeber perfekt nachbilden. Braucht man dann nur noch einen Quadratur-Encoder im Arduino nachbilden, um die Drehrichtung zu bekommen (früher tat man das mit einem D-Flipflop…).


#8

Ach so… die letzte Lautstärke sollte bei digitaler Steuerung in einem EEPROM-Bereich abgelegt werden. Da ich statt eines Arduino ein Nucleo-Board von ST insetzen möchte, wo ein STM32L0 verbaut ist, habe ich EEPROM genug dazu. Aber der Arduino wohl auch, oder?


#9

Nein, das ist kein Problem. Es gilt immer die höchste Lautstärke des Arduinos, selbst wenn die Kinder den Poti überdrehen sollten (was ich ehrlich gesagt nicht glaube, da man dafür wirklich schon viel Kraft braucht und man wahrscheinlich eher die Kappe auf Poti durchdreht)
Und jedes Kind, welches den Poti überdreht, sollte nicht in die Nähe einer Lautstärkeregelung kommen :smiley:


#10

Wäre dieser hier der richtige ?

und falls ja - wie genau klemm ich den Lautsprecher hier an ?
Also wie würde das am einfachsten funtkionieren ?


#11

Ich habe die hier genommen: Drehpoti 1k
Der wird mit dem mittleren Bein an einem Lautsprecherkabel und je nachdem welche Drehrichtung gewünscht wird, das rechte oder linke Bein am Player angeschlossen:


(denke so ist es verständlich)


#12

Besten Dank !
Das hilfe einem Laien wie mir sehr :slight_smile: !


#13

@skss, ich glaube @PupeMeziwo meint hier eher das mechanische überdrehen. Dass das Poti dann kaputt geht.

besser wäre es wohl ein logarithmisches Potentiometer statt dem (Standard) linearen zu verwenden. Das macht bei Audiosignalen mehr Sinn. Außerdem würde ich das rote Beinchen auch noch auf 1 legen, dann hat das Poti keine offenen Eingänge (Antenne).


#14

Danke für die Zeichnung. Genau so eine Hilfestellung kann ich immer sehr gut gebrauchen. Drehpotentiometer habe ich noch hier herumliegen. Da muss noch eine schicke Kappe drauf und irgendwie kann man das einschrauben. Da ist sogar so eine Verankerung dran. Mal schauen, wie ich das unterkriege :wink:

Mit den Kindern hatte ich damit schonmal herumgespielt und ein paar LEDs geschrottet.


#15

So heute sind meine PAM8403 Verstärker angekommen.
Ich hatte diese bei Ebay gekauft.

Ich habe den Verstärker mit Drehregler so angeschlossen:

Ich muss sagen, ich bin mehr als Begeistert. Ich habe einen 60Watt 4 Ohm Lautsprecher angeschlossen und der Sound und vor allem die Lautstärke ist super. Die Lautstärke läasst sich sehr fein über den Drehregler steuern.
Testweise habe ich auch mal zwei kleine Lautsprecher angeschlossen, das funktionierte ebenfalls super.
Ich habe den Verstärker erst über SPK1 und SPK2 angeschlossen, aber da war die Qualität gefühlt nicht so gut.

Alles läuft über ein 5V 1A Netzteil.

Ich bin so begeistert davon, dass ich meine bereits gebauten TonUinos mit dem Drehregler nachrüsten werde.


Grundsätzliche Fragen zum Aufbau und Zusammenbau
Stereo über Line-Out mit Verstärker?
#16

Ich bin kein Freund einer (zusätzlichen) Potiregelung. Optimal wäre der Einsatz eines Inkrementalgebers mit Taster. Der kann alle drei ursprünglichen Taster vollständig ersetzen. Laut und leise bzw. Menüoptionen mit drehen und Play Pause Auswahl durch Druck.


#17

Dann erkläre einer 3-jährigen mal, dass sie den Drehknopf gedrückt drehen muss um ein Lied weiter zu machen :wink:
Ein Inkrementalgeber ist für uns sicher einfacher und schicker, aber ich glaube für Kinder sind drei Knöpfe und ein Drehregler sehr verständlich.


#18

Für ein dreijähriges Kind sicher nicht - da hast Du Recht. Allerdings gibt es vielleicht den einen oder anderen (Erwachsenen) der sich ein Gerät für sich selber bauen möchte - quasi TonUINO Senior. Oder auch für ein kleines, kompaktes Gerät sicher sinnvoll und eine gute Alternative finde ich.


#19

Ich habe gesehen, dass ich hier auch noch so ein Teil herumliegen hatte. Super Idee. Zumal die Anschlüsse auch auf der Tonuino-Platine vorhanden sind.

Drehknopf finde ich für Kinder auch praktischer. Fehlt nur noch ein schicker Kopf für den Drehschalter.


#20

Finde ich auch. Die gibts bei Ebay. Bekomme demnächst 10 Stück aus China :slight_smile:
Da mein Gehäuse zu dick war, musste ich den Knopf etwas zurechtschneiden, da er sonst nicht an den Drehregler rengekommen wäre.

Um nicht zuviel am Originalcode zu verändern und bei jedem Update wieder ändern zu müssen, habe ich noch die Lautstärkefunktion der Buttons deaktiviert in dem ich die Funktion ausgeklammert habe:
if (upButton.pressedFor(LONG_PRESS)) {
Serial.println(F(“Volume Up”));

// mp3.increaseVolume();

ignoreUpButton = true;
} else if (upButton.wasReleased()) {
if (!ignoreUpButton)
nextTrack(random(65536));
else
ignoreUpButton = false;
}
if (downButton.pressedFor(LONG_PRESS)) {
Serial.println(F(“Volume Down”));

// mp3.decreaseVolume();

ignoreDownButton = true;
} else if (downButton.wasReleased()) {
if (!ignoreDownButton)
previousTrack();
else
ignoreDownButton = false;
}

Die Startlautstärke 15 ist somit auch meine Maximallautstärke:
// DFPlayer Mini initialisieren
mp3.begin();
mp3.setVolume(15);