Vorankündigung: TonUINO All-In-One

Es wurde hier ja bereits mehrfach von einem neuen Board gesprochen und zwischendurch war mal von einem Powerboard die Rede.

Heute ist nun endlich der Tag gekommen an dem wir die Katze aus dem Sack lassen und zumindest einen kleinen Vorgeschmack geben können.

TonUINO „All-In-One“ (Arbeitstitel)

Features:

  • 80mm x 70mm
  • komplett SMD bestückt
  • Arduino kompatibler Microcontroller (LGT8F328P) und USB-UART zum Flashen der Firmware
  • MP3 Chip + 3 Watt Mono Verstärker + Micro-SD-Kartenslot (aka DFPlayer Mini)
  • Ladeelektronik für einen LiFePo4 Akku (empfohlen, da sehr sicher) / umstellbar auf LiPo (nicht empfohlen!) mit Tiefenentladungsschutz
  • „Durchladefähig“
  • Abschaltung wie beim Pololu Power Switch
  • Über Play/Pause-Taste aufweckbar!
  • Alle Anschlüsse sind auf einer Seite und können so einfach zugänglich gemacht werden
  • Charge LED
  • Reset-Button
  • „Erweiterungsleiste“ (später mehr dazu!)
  • sehr geringer Standby-Verbrauch (ca. 2µA)

Anschlüsse:

  • USB-C Buchse
  • Kopfhörerbuchse (Verstärker wird ausgeschaltet sobald ein Kabel eingesteckt wird)
  • Anschlüsse für:
    • Akku (LiFePo4 oder LiPo)
    • Mono-Lautsprecher
    • RFID Reader
    • Buttons und Status LED (WS281X)

Wie werden RFID-Reader und Buttons angeschlossen?

Zu Beginn gibt es ein Breakoutboard. Damit bekommt ihr die gewohnten Stiftleisten für die Buttons und eine Buchse für den Reader.

Es gibt bereits einen Prototypen für ein Top-Board auf dem Reader und Buttons aufgesetzt sind inklusive Disco-Beleuchtung :wink: Dank der Breakout-Adapter bleibt dieses Board aber komplett optional. Solange also die All-In-One Platine in euer Gehäuse passt könnt ihr wie gewohnt eigene Arcade-Buttons, Reader und LEDs verwenden. Einem Upgrade steht also nichts im Wege :innocent:

Wo geht die Reise hin?

Als erstes werden wir nur die Basisplatine mit Kabeln und Adaptern anbieten. Wenn alles gut geht wird die Platine hoffentlich in 1-3 Monaten erhältlich sein. Anfangs noch in geringeren Stückzahlen.

Aktuell rechnen wir mit einem Verkaufspreis zwischen 30 und 40 Euro. Es wird aber einen Earlybird-Preis für Leute aus dem Forum geben.

Es gibt übrigens bereits ein erstes Modul für die Erweiterungsleiste! Das TonUINO Bluetooth-Modul. Hiermit könnt ihr entweder Bluetoothkopfhörer an den TonUINO koppeln oder ihn als Bluetoothlautsprecher für z.B. das Smartphone verwenden. Da wir einen wirklich sehr guten BT-Chip ausgewählt haben (BT 5.0, CSR8670 Chip) wird das Modul zwischen 20 und 30 Euro kosten. Aber die ersten Tests liefen wirklich mega gut. Die Reichweite ist riesig.

Wo wir gerade von der Zukunft sprechen… es gibt auch bereits Prototypen für ein spezielles Gehäuse. Aktuell noch aus dem 3D-Drucker, bald dann komplett aus Holz. Perfekt auf Hauptplatine, Akku und Top-Board abgestimmt… passend für einen 2,5 Zoll Lautsprecher.

Noch ein paar wichtige Hinweise: es wird wie oben geschrieben noch etwas dauern. Die Software zwischen „Ur“-TonUINO und der All-In-One-Lösung ist weitestgehend kompatibel bzw. wenn es neue Features oder gar einen Rewrite geben sollte bleibt dieser IMMER mit dem DIY-TonUINO kompatibel (Hardwarelimitierungen ausgeschlossen). Wer also zeitnah einen TonUINO bauen will braucht kein schlechtes Gefühl zu haben und greift weiterhin zur „Selberbau-Variante“… Bei der fertigen Platine ist ohnehin das Ziel das Projekt für noch mehr Leute zugänglich zu machen.

Was haltet ihr davon? Wir freuen uns auf eure Kommentare und die nächsten Monate! :smiley:

83 Like

Wow, da ist also die Entwicklungsenergie hingeflossen. Tolle Ideen! Für Bastler etwas zwiegespalten: Der Lötspaß verschwindet. Dafür sind aber die Einstiegshürden wesentlich geringer, d.h. das Publikum kann etwas in die Breite gehen. Jetzt brauche ich nur noch einen Anlass für eine neue Box! :wink:

2 Like

Boah… - da bin ich sprachlos! :astonished:
Da bau ich mir doch selbst noch eine! :star_struck:

1 Like

Manometer!
Da ist ja so langsam der Status des DIY-Krams vorbei. Das macht wirklich einen sehr professionellen Eindruck. Ich denke, dass die Option super ist, da man weiterhin nicht an Kaufhörbücher gebunden ist, aber mehr Leute die Box realisieren können.
Ich werde vermutlich bei der Bastelvariante bleiben, weil mir der Selbstbau einfach zu viel Spaß macht.
Euch auf jeden Fall meinen Respekt und weiterhin viel Erfolg!
Edit sagt: Für mich sind einzelne Taster besser als ein Leiste, dann muss ich nicht präzise bohren :slight_smile:

3 Like

Edit sei erwidert: Die zu sehende Buttonleiste wird momentan zur Entwicklung benutzt, weil es für uns einfacher ist. Wie beschrieben gibt es Breakout-Boards für den Reader und die Buttons an die du anschließen kannst was du möchtest.

1 Like

Um es mit einem Fachbegriff zu umschreiben: „Geil!“

1 Like

Wirklich toll. Das ein Akku direkt mit eingebunden ist gefällt mir besonders.

1 Like

Das Thema war uns auch besonders wichtig und wir wollten es so sicher wie möglich hinbekommen. Daher auch die Wahl des LiFePo4 Akkus.

2 Like

Was ich gerade oben noch zum Thema Akku ergänzt habe: „Durchladefähig“.

2 Like

:joy: Mit dem Buzzword trefft ihr genau den Nerv des Forums! Wenn jetzt noch die Blockchain integriert ist, dann seid ihr sowas von 2042!!! :nerd_face:

1 Like

Da habt ihr aber lange Zeit ziemlich still gehalten.
Respekt.
Für mich persönlich ist das nix, weil ich ja gerade Spaß am basteln habe, aber für einige sicherlich perfekt.

Wow. Das ist Euch ja mal gelungen.
Damit fangt Ihr etliche Eltern ein die nicht so technisch versiert sind, aber dennoch gerne eine alternative zur Toniebox hätten.

Für mich ist die Variante jedoch nichts, dafür Bastle ich einfach zu gerne :wink:

Aber super zum weiterempfehlen!

lG

1 Like

Ganz schön cool :slight_smile:
Dadurch wird so eine Box aber im Vergleich zum DIY ganz schön kostspielig ^^

Edit: wenn da alles drauf ist eigentlich doch nicht ^^

Wir haben auch versucht weiterhin für DIY Projekte attraktiv zu bleiben. Es gibt das Breakout-Board um vorhandene Buttons und Reader sowie eigene LEDs anschliessen zu können.

Es wird weiterhin ein arduinokompatibler Microcontroller verwendet, sprich: die Programmierung bleibt extrem einfach. Auch der MP3 Player ist komplett kompatibel zur aktuellen Lösung.

Man bekommt aber die Ladeelektronik samt Abschaltung dazu und auch sind ein paar Dinge möglich, die eben nur durch die eigene Schaltung gehen - das Abschalten des Verstärkers z.B. (OK, das war vorher mit einem Hack vom DFPlayer möglich, aber das war dann schon „schwarzer Gürtel DIY“).

Ich finde die Platine beeindruckend und freue mich schon. Eine tolle Leistung und eine super Idee.

An einem Gehäuse hätte ich auch Interesse, inbesondere wenn es passend für die „Erweiterungsplatine“ mit den Buttons und dem RFID Reader ist.

Seit bestimmt 3 oder 4 Monaten habe ich alles Mögliche zum Bau von zwei Tonuinos hier, komme aber mangels Werkstatt und Zeit nicht zum Basteln.

Momentan würde ich gerne 3-4 Tonuinos bauen.

1 Like

Wow, da habt ihr ja einiges geleistet :flushed:. :tophat: ab.

Wird es denn möglich sein, das Bluetooth Modul auch an die DIY Lösung anzubringen ohne jetzt groß eine neue Schaltung zu bauen?

Die Kurze Antwort ist leider nein. Es benötigt viele Pins und irgendwie musst du ja auch das Audio intern weg schalten etc. Ich kann da später vielleicht nochmal genauer was zu schreiben. Ich will nich sagen es ist absolut unmöglich, aber eben nicht „ohne Modifikationen“.

1 Like

Nach einer Nacht drüber schlafen hab ich noch ein paar Fragen:

  • hat der mp3Player die gleichen Einschränkungen wie der DF-Player, oder könnte man in eigenen Versionen Dinge wie „spulen“ und „Track auslesen“ einbauen?
  • ich habe nur einen USB-Port gesehen, d.h. der ist zum Laden + flashen + serial port zuständig?! (Yeah!)
  • kann man den Ladestand des Akkus auslesen/anzeigen (Charge-LED klingt für mich nur nach „leuchtet beim Laden“)?
  • einige IO-Pins sind noch für eigene Spielereien frei?
  • der Chip hat genauso viel Speicher oder ist Platz für mehr?
  • Wenn ihr das Disko-Board schon entworfen habt: wie sieht die LED-Ansteuerung aus?
  • Wozu sind die PINs? Die hab ich nirgends angeschlossen gesehen. :wink:
  • Frißt das BT-Modul alle Ausgänge, oder bleibt noch was übrig?

Das sollte erst mal reichen, aber es rattert schon :smiley:

2 Like

Ja, da es die gleiche Hardware ist.

Ja

Nein. Leuchtet rot wenn lädt. Leuchtet grün wenn voll.

Auf der Leiste wo z.B. das BT Modul abgeschlossen wird sind 3 GPIOs. Auf dem Stecker für die Buttons sind 5 Buttons möglich und WS LED. Kann man natürlich auch anders verwenden.

Selber Speicher wie bisher.

Dazu steht ein Pin zur Verfügung. Also WS281x.

Das ist nur ISP um bootloader zu flashen. Wird nachher nicht benötigt.

Wenn du das BT Modul dran hast, 5 Buttons verwendest und die LEDs ansteuerst ist alles belegt.

3 Like

Ich finde diese Entwicklung Mega Gut!
Damit wird dieses Projekt viieeel zugänglicher.
Nicht nur weil man jetzt quasi ein fertiges Produkt bekommt, sondern auch weil ein solcher Aufbau viel mehr Vertrauen weckt.

Durch die Digitalisierung und den Einfluss großer Konzerne und die Gier und Skrupelosigkeit einiger weniger, sind wir als einzelne Personen immer weiter der Gefahr ausgesetzt völlig gläsern zu werden.
Wo überall Daten gesammelt werden und in welcher Masse ist extrem erschreckend.

Und im Kinderzimmer haben Daten sammelnde Geräte nichts verloren!

Mit diesem Projekt und durch diese Entwicklung haben mehr Kinder die Chance, zeitgemäß und Kinderfreundlich, einfach nur Musik zu hören. Sicher!
Ich finde das ist euer größter Beitrag!

12 Like