Mini-TonUino für unterwegs

Moin zusammen,

nachdem mein erster Tonuino ziemlicher Standard war (Dragan Box), sollte im zweiten Anlauf etwas Mobiles her.
Die Inspiration kam hauptsächlich von @marco-117 und seinem Pocket TonUNIO (Affenbox V2).
Hier das Ergebnis:


Die besondere Herausforderung war es die Technik in ein Gehäuse mit 120x70x30 mm zu bekommen.

Wie man sieht habe ich auf Thorstens Platine verzichtet und stattdessen Arduino und DF-Player (wie alle anderen Komponenten auch) mit selbst konfektionierten Jumper-Kabeln verbunden. Dadurch konnte ich die Platinen so positionieren, dass ich an alle wichtigen Schnittstellen (insbesondere die SD-Karte) von außen ran komme.
3 Buttons auf der rechten Seite:

Kopfhöreranschluss und Status-LED an der Oberseite:

SD-Karte, Ladeanschluss und Powerbutton auf der linken Seite:

Der micro-USB-Stecker geht direkt durch das Gehäuse in die Powerbank. Um den Knopf direkt an der Powerbank nutzen zu können, hab ich einen der Mini-Taktile-Buttons zerlegt und den Knopf quasi durch das Gehäuse verlängert. Auf der Unterseite sind noch Bohrungen, um direkt die Lade-LEDs der Powerbank sehen zu können.

An der Software habe ich bisher nur das nötigste angepasst. Die Powerbank lässt sich durch einen Druck auf den Knopf anschalten. Zum Ausschalten nutze ich den Standby vom Tonuino, den ich auf 30 Sekunden reduziert hab. Danach schaltet die Powerbank nach ca. 15 Sekunden ab. Ohne die (viel zu helle) LED hat sie das auch im Kopfhörerbetrieb oder bei geringer Lautstärke getan. Die Lösung, die LED über den D6 Pin anzusteuern ist hier im Forum ja leicht zu finden.

Ein paar offene Baustellen hab ich noch.
Zum einen muss bei meiner Tochter die Karte immer auf der Box liegen. Wenn sie am Ende des Hörspiels runter fällt legt sie sie halt wieder drauf und es geht von vorne los. Da kommt wahrscheinlich hardwareseitig noch ein Gummiband in den Deckel, um sie festzuklemmen. Softwareseitig möchte ich gerne die „Pause wenn Karte weg“-Funtkion einbauen.
Zum anderen ist das Ausschalten per Standbytimer noch nicht optimal. Wenn die Pausetaste gedrückt wird, ist der Timer scheinbar inaktiv. Die Box bleibt also an. Bei langem Druck auf die Pausetaste soll der Tonuino zudem direkt in den Standby schalten. Dafür muss ich mich aber noch ein bisschen in die Programmierung einarbeiten und/oder andere Forks nutzen.

An dieser Stelle einmal vielen Dank an alle, die das Projekt im und außerhalb vom Forum vorantreiben. Die zweite Box hat nochmal ganz andere Facetten an Bastelinstinkt geweckt als die erste. Ich freu mich schon auf Nummer 3, eine selbst gebaute massive (Buchen)Holz-Box mit AiO.

Beste Grüße
Blob

4 Like

Es ist schon erstaunlich, wie klein man den Tonuino aufbauen kann. Super gemacht, gefällt mir sehr gut.