Meine ersten Holz-Tonuinos

Nach langem Überlegen und viel Stöbern in der Galerie wurde erstmal die grundlegende Entscheidung getroffen, die Boxen angelehnt an die Boxen nach Hijacks Design zu bauen (1, 2, 3)

Hier das Ergebnis:

Ich teile ein paar ausgewählte Materialien und Erfahrungen:

Holzkörper 15x15x9
Lautsprecher Visaton FR 10 HM
Lederriemen Farbe camel (ist tatsächlich zweifarbig), Breite 2,5cm
Bastelfilz für die Lautsprecher-Abdeckung
Edelstahl-Drahtgeflecht für die Lautsprecher-Abdeckung
beleuchtete Kippschalter
Edelstahl-Taster 16mm
schwarze Taster 16mm
Micro-USB-Durchführung
Spiegelschrauben
Kopfhörerbuchse (Danke @JohannesA !)
Powerbank
Klettband zum Befestigen der Powerbank - hält bombenfest
abgewinkelte USB-Buchse
abgewinkeltes Micro-USB-Kabel

Zur Bearbeitung der Holzbox: Ich hatte zuvor noch nicht mit Buchenholz gearbeitet und habe festgestellt, dass der Anspruch an das Werkzeug schon etwas höher ist, als bei der Bearbeitung von Weichholz. Die günstigen Forstnerbohrer haben sich gequält. Die Bosch-Forstnerbohrer, die ich für die 16mm und 22mm Bohrungen eh kaufen musste waren da deutlich besser.
Der Platz in der Box ist recht eng. Bei der zweiten Box habe ich deshalb die Taster ohne Kabelschuhe verlötet und den RFID-Reader mit abgewinkelten Steckverbindern versehen. (siehe letztes Bild). Auch die Powerbank habe ich so verschoben, dass die abgewinkelten hochgehenden Stecker und Kabel so weit wie möglich an der Seite sind.

9 Like

:green_heart: Die sind doch sehr schön geworden! Wie ist der Sound durch den Bastelfilz?

1 Like

Bei den Boxen ist das m.E. zu vernachlässigen, das Filz ist auch recht dünn. Die Holzbox ist mit der beengtenen Bauweise ja ohnehin nicht auf guten Sound getrimmt. Aber ich bin mit dem Klang zufrieden. Ist auf Niveau einer Toniebox würde ich sagen.

Wie kannst du die Box öffnen? Man sieht gar keine Schrauben von außen?

Auf die eigentliche Platte, in die der Lautsprecher angebracht ist, kommt noch eine Abdeckung, welche mit Magneten festgemacht ist.
Der erste Magnet hatte sich allerdings schon gelöst. Mal sehen, ob ich noch eine Alternative zum Heißkleber suchen muss.