Erste Planungen für Tonuino

Guten Abend,

also erstmal vorneweg: Ich habe bis jetzt weder Erfahrungen mit Löten noch mit Elektronik, aber einen Freund der mir beim grundlegenden Zusammenbau helfen kann.

Ich möchte für meine Kinder eine tonuino box bauen. Könnt ihr mir sagen ob die Teile die ich zusammengesucht habe so zusammen spielen?

Ich habe versucht, mich etwas einzulesen zum Thema automatische Abschaltung. Ist es überhaupt notwendig so einen separaten An / Ausschalter zu verbauen oder ist es möglich, dass das anschalten auch über die 3 Buttons erreicht wird und das abschalten dann durch die Standbyfunktion des Tonuinos erreicht wird?

Und zur Powerbank: Die hat ja an der Seite einen Knopf: Bleibt die grundlegend immer einsatzbereit oder muss man diesen Knopf nach jedem ausschalten neu drücken?

Hier meine Einkaufsliste:
https://pastelink.net/2tkuc

1 Like

Moin, deine Liste sieht gut aus. Im Falle einer automatischen Abschaltung: da brauchst Du einen Pololu, der schaltet den Nano ab. Einschalten geht dann über die Play Taste. Du kannst natürlich auch ohne automatisch Abschalten bauen. Dazu reicht natürlich der Schalter aus deiner Liste. Ich würde dir die automatische Abschaltung aber empfehlen, weil die Kinder gerne vergessen den TonUINO aus zu schalten. Bei der Powerbank, kann ich nichts sagen weil ich keine Powerbank nutze.

Gibt es einen bestimmten Grund, warum du den Nano every gewählt hast?

Es ist immer schwieriger zu helfen, wenn jemand nicht die Standardhardware nutzt, die man auch verwendet. Und dann ist der von dir gewählte Nano auch zum selber löten. Das erhöht die Anzahl der Lötstellen deutlich.
Es gibt ja extra ein Set, in dem die Teile für den TonUINO sind.

Deine Buttons sind sehr groß. Meistens werden die mit 24mm verwendet und nicht die mit 30mm Durchmesser. Das ist natürlich kein Problem, es muss aber genug Platz geben am zukünftigen Gehäuse.

Grundsätzlich ist der Aufbau auf einem Breadboard möglich. Allerdings sind die Verbindungen sehr fehleranfällig. Ich habe mir auch das von dir verlinkt Set bestellt, nutze aber auch zum Testen lieber die Platine der Leiterkartenpiraten. Da sind viele Probleme dann schon ausgeschlossen und die Leitungen möglichst kurz. Du kannst natürlich auch alles selbst auf einer Platine verlöten. Ich würde auf jeden Fall Buchsenleisten verwenden. Sonst bekommt man den Nano kaum wieder von der Platine, wenn es ein Problem gibt.

Zur Powerbank findet man hier im Forum ja einige Infos. Hier steht, dass sie angeht, sobald der Arduino angesteckt wird.

Wenn du einen vorhandenen Taster zum Einschalten verwenden willst, musst du dieser Anleitung folgen

Mir ist nicht bewusst dass das nicht das Standard Board ist. Welches ist denn die Standard Version?

Tatsächlich würde ich am liebsten USB C nach außen verlegen, da unsere Handys USB C haben und wir dann weniger Kabel an unserer Ladestation rumliegen haben. Hab dazu nur leider keine passende Buchse gefunden.

Ich hab die Powerbank ausgesucht weil sie hier in der Übersicht:

Gelistet war als: Schaltet sich im Betrieb nicht aus, aber bei einsetzen des Standbys. Ich dachte mir dass ich mir damit die separate Ein / Ausschaltung spare und das Einschalten über die Play Knöpfe möglich ist und das abschalten über den Standby.
Oder wird das nicht funktionieren wie gedacht?

Das verlinkte Set ist natürlich super, das wird dann ja auch nochmal günstiger als die Einzelkomponenten.

Was möchtest du mit USB-C denn machen? Fürs Laden? Da kannst du ja eine entsprechende Powerbank nehmen oder beispielsweise eine USB-C Breakoutplatine nehmen:

(ist jetzt nur ein Beispiel, musst dann nach der preislich attraktivsten suchen). Diese kannst du dann von innen ans Gehäuse befestigen, dann hast du USB-C.

Die Realpower PB-10000 mini schaltet sich laut Erfahrungsberichten im Standby von selbst aus. Heißt, die Powerbank geht dann aus, wenn der Tonuino in den Standby geht (Auswahl der Zeit über Adminmenü), jedoch muss man die Powerbank irgendwie wieder „an“ bekommen. Dazu muss entweder der Taster an der PB selbst betätigt werden oder du musst einen Schalter (Ein-Aus) verbauen. Nachteil des Schalters ist jedoch, dass man ihn im Falle eines Standbys erst Aus und dann wieder Ein schalten muss. Nicht so intuitiv für ein Kind.

Ist auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man die Standardkomponenten will.

Bez An/Ausschalter:
Ich habe bei meinem ersten Tonuino einen einfachen Kippschalter verbaut. Meine Kleine hat damit keine Probleme - seit dem sie genug Kraft hat, ihn zu drücken. :wink: Die Tasten sind ja leichtgängig genug.
Ich finde es für Kinder auch verständlicher als eine „multifunktionale“ Taste.
Ausschalten und aufräumen übernehmen sowieso die Eltern. Den Aufwand mit einem Pololu und geeigneter Powerbank würde ich beim ersten Tonuino nicht betreiben.
Bei meinem letzten (Mira Troy) habe ich auch einen Pololu verbaut - dort hängt der Arduino aber auch permanent am Netz, sodass man da nichts drücken muss - außer einfach wieder eine der drei Tasten zum Einschalten.

100% meine Meinung. Mein kleiner Neffe hatte auch keine Probleme mit einem Kippschalter. Fangt kleinen an, probiert aus und wenn alles läuft kann nach belieben erweitert werden. Manch Anfänger nimmt sich zum Start leider zu viel vor und dann kommt schnell der Frust wenns nicht klappt. Das kann vermieden werden indem man sich step by step annähert.

Dem kann ich mich nur anschließen. Bei meinen Tonuinos hatte ich damals sogar komplett auf Akkus / Powerbanks verzichtet. Diese wurden dann nachgerüstet, als klar war, dass die Tonuinos auch regelmäßig genutzt wurden. Aber alle haben einen Schalter zum Ein und Ausschalten (mit LED). Habe auch keinen Standby aktiv.
Man sollte immer im Hinterkopf behalten, für wen der Tonuino ist (für das Kind oder als Hobby für den Papa / die Mama :wink:)

Die Box baue ich hauptsächlich für die Kids. Da ich keine Vorerfahrung mit der Materie habe möchte ich die Komplexität so gering wie möglich halten, das ist eh schon ein ordentliches Projekt für mich.

Wenn ich da einen Ein/Ausschalter verbaue, habe ich dann nicht trotzdem das Problem dass sich die Powerbank automatisch ausschaltet und ich dann das Gehäuse öffnen müsste um sie wieder anzuschalten?

Sollte ich dann etwas weniger Smartes einbauen wie dieses Battery Shield?

Dazu noch so einen Schalter:

Dann würde ich den Arduino on/off an mit diesem Schalter verbinden und der würde dann die Komplette Stromversorgung trennen?

Wie befestigt man solche schalter überhaupt in Holz?

Und erfahrungsgemäß mit einer einizigen 18650 Zelle: Wie lange hält der Akku wenn die Kinder z.B. abends beim Einschlafen nicht noch die Box ausmachen und das Gerät dann bis zum Morgen an bleibt?

Ja, die Powerbank schaltet trotzdem automatisch aus.
Aber mit dem Schalter, der komplett trennt, simulierst du der Powerbank von außen „USB Gerät entfernt und wieder eins angesteckt“ das findet sie dann in Ordnung und fängt wieder an „zu laden“ bzw. du kannst wieder deinen Strom haben.

Das schauen wir dann nochmal genau wenn du alles auf deiner Werkbank liegen hast.

Sieht recht wuchtig aus.

Die sind etwas dezenter.

18650 ist die Baugröße, eine Kapazität, also das „Volumen“ wird in mAh angegeben. Aber egal wie groß, dudelt der Kasten die Nacht durch, ist er morgens aus.
Aber dem kann die automatische Abschaltung entgegenwirken, dann kann die Box sich selbst abschalten. Mit deiner ausgewählten Powerbank wird dies möglich sein.

Durchbohren, durchstecken und mit der Mutter festziehen

1 Like

Nein. Du musst den Tonuino erst ausschalten und dann wieder einschalten. Die Powerbank merkt so, dass wieder Strom benötigt wird. Wenn du eine USB Breakoutplatine nimmst, könntest du die Powerbank dort einstecken, von der USB-Platine zum Schalter verdrahten und vom Schalter zur Tonuinoplatine (somit kein Aufschneiden eines USB-Kabels notwendig.).

Kann man, muss man aber nicht. Powerbank reicht.

Am 5V Pin und an GND.

Gibt auch andere Schalter. Auch mit LEDs.
Beispiel:

https://www.amazon.de/Kippschalter-Wippschalter-Schalter-Traile-beleuchtet(12pcs)/dp/B07Y47W8HR

Ich kann es dir nicht sagen, aber am nächsten Tag läuft der Tonuino sicherlich noch (wobei es natürlich drauf ankommt, wie lange das Hörbuch läuft :wink: ). Letzten Endes kommt es auf die Kapazität der verwendeten 18650 Zelle an. Gibt es von wenig bis glaub schon 3000mAh (was recht ordentlich ist). Letzten Endes Empfehle ich aber eine Powerbank. Ist weniger Aufwand. Und du kannst dir aussuchen, ob die Powerbank abschalten soll im Standby oder nicht (in dem du die entsprechende Powerbank kaufst).

Aber wie du was dann zu verdrahten hast, können wir besprechen, wenn du dich entschieden hast, was du machen möchtest.

1 Like

Kommt auf den Schalter an :wink: . Der von @ph1b verlinkte Kippschalter wird so nicht zu befestigen sein. DAher ja auch unsere Vorschläge, die sich ja im Prinzip ähneln.

Naja, nur, wenn der Tonuino auch keine Musik abspielt, wird der Standby aktiviert. Wenn keine Musik abgespielt wird und kein Standby aktiviert ist läuft die Box am nächsten Tag ziemlich sicher noch.

Also der auf jeden Fall.

Kommt wohl auf den Wiedergabemodus an…

Neben allen hier empfohlenen Schaltern, kannst du auch den von deiner Liste nehmen

Ich habe letztes Jahr bei getestet, wie lange mein TonUINO mit einer 2600mAh Powerbank läuft. Dabei bin ich auf 16h Musikwiedergabe gekommen. Die Lautstärke war dabei ziemlich laut gestellt. Also ja die Box kann die ganze Nacht durchlaufen.

Ich nutze das Shield auch und es bietet den Vorteil, dass es keine automatische Abschaltung hat (für mich ein Vorteil, da ich die automatische Abschaltung anders realisiert habe)
Das Shield ist Durchladefähig (es gibt da wohl so ein Bug, von dem ich aber noch nie was mitbekommen habe und der sich aber mit Abschalten der Last, löst. Mit Kippschalter also kein Problem)
Ganz wichtig, wie ich finde, das Shield hat zumindest Lötanschlüsse an den Ausgängen.

Außerdem hat die Paltine Montagelöcher.

Zwei Mankos: Man sollte eine Zelle mit Schutzschaltung dazu kaufen. Die sind teurer aber sicherer. Leider muss man die Zelle dann mit etwas Kraft einsetzen, da sie auch länger wird.
Man muss die Zelle mit einem Kabelbinder an dem Schield sichern sonst fällt sie aus der Halterung, wenn die Box mal stürzt.

Eine Zelle hat eine mehr als ausreichende Laufzeit (mehrere Stunden)

Moin,
also erstmal: Willkommen in dieser echt tollen Community und schonmal viel Spaß beim Realisieren deines Tonuinos!
Jetzt aber zu deinem Projekt:
Die Einkaufsliste finde ich Top! Einzig am Lötkolben würde ich vielleicht eher auf diesen hier gehen:

oder gar eine gebrauchte Weller Lötstation auf Ebay Kleinanzeigen oder so. Ja, ich weiß, klingt nach viel Geld für einen Lötkolben, den man vielleicht nur 4 mal nutzt, aber ich hab mir damals den gekauft und überlege jetzt an einer Lötstation von Weller herum, weil ich mittlerweile in meiner Freizeit echt Spaß an solchen DIY Projekten gefunden habe. Ich kann den hier verlinkten nur empfehlen, da er mir in 4 Jahren nur wenig zu wünschen offen gelassen hat.

Diesen echt männlichen Ein-/Ausschalter (250V 6A/125V10A von dir oben) nutze ich auch gern… der schaltet mit einem stabilen „Klack“ und kann nicht mal eben aus versehen gedrückt werden. Mein 3 Jähriger bekommt den zuverlässig an und aus und er übersteht auch den Transport innerhalb des Kinderzimmers.

Den ersten Schalter mit integrierter LED von dir finde ich auch gut, allerdings hab ich hier im Forum schon das eine oder andere mal gelesen, dass es zu Fragen kam beim Verlöten des Schalters kam.

Meine Tonuinos halte ich da eher einfach. Der robuste Schalter unterbricht direkt die 5V Zuleitung von Powerbank zum Tonuino. Wenn der auf OFF ist, dann bekommt der Tonuino keinen Strom und fertig. Die LED, die drin ist, hab ich einfach mit Vorwiderstand auf den 5V out und einen GND-Pin gelegt. Sie ist also immer dann auch an, wenn der Tonuino an ist.
Auch geht der Tonuino nach einer Weile selbst aus… der Große ist schon mehrfach abends beim Hören eingeschlafen und bisher wurde der Tonuino nur recht wenig geladen, der Akku hält also gut durch.
Zur Stromversorgung nutze ich folgende Powerbank…

Die schaltet sich ab, wenn der Tonuino einige Zeit nichts abspielt, jedoch nicht, wenn er läuft… Zum reaktivieren einmal Hebel auf OFF, wieder auf ON und fertig… Damit hält der Akku quasi ewig und es muss keine zusätzliche Hardware im Sinne einer automatischen Abschaltung verbaut werden.

Was mir am meisten geholfen hat, war die Platine.

Das ist wirklich Gold und ihre 10€ alle mal wert, da hier zumindest mal der ganze Aufbau kompakt und sicher da liegt. Mittlerweile gibt es einen erweiterten GND, was echt viel Platz für LEDs und Taster jeder Art liefert.

Auch würde ich mir am Anfang eher ein etwas größeres Gehäuse aussuchen, als zu ambitioniert mit nem Mini-Tonuino anzufangen… irgendwie werden es immer mehr Kabel und es war für mich immer leichter, längere Kabel außerhalb des Tonuinos zu verbinden, als die ganze Geschichte auf beengtem Raum im Tonuino zu verkabeln… Hier hab ich sehr oft die „DRAGAN“-Box von IKEA gesehen (als man da noch einfach hin gehen konnte und die Dinger kaufen konnte, war das echt toll) und selber gern verwendet. Die kosten wenig, man bekommt eine etwas größere und eine etwas kleinere Box und sie ist sehr leicht zu verarbeiten.

Ich hoffe, das hat etwas geholfen…

Grüße und viel Spaß beim Bauen!

Danke schonmal für die vielen Tipps!

Das löten und zusammen bauen hat super geklappt und aktuell bin ich am Gehäuse Bau.
Ich poste Mal ein paar Bilder wenn es fertig ist.

Was ich nicht verstehe: Wie schließe ich den An aus Schalter an? Der hat ja 5 Anschlüsse. Was muss da jetzt womit verbunden werden?

Wie sind die denn beschriftet? Vermutlich hilft dir dieses Thema weiter

Da sind viele Beispiele von Schalterverkabelungen.

Schönen Abend zusammen. Wegen der Schalterthematik hätte ich eine Frage in die Runde.
Kann man nicht einfach einen Normaly Closed, also einen Unterbrechungstaster zum Neustart der Box nehmen? Wenn man den Aufbau mit der Selbstabschaltung der Powerbank verwendet müsste es doch reichen einfach einen Tenntaster in die 5V Leitung zu setzen.

  • Die Box schaltet dann immer über den Standby und die Powerbank Abschaltung ab
  • Wenn man den Taster drückt trennt man kurz die Pb ab und beim Loslassen triggert man damit den Neustart der PB

Das wäre doch bestechend einfach, ganz ohne komplizierte Elektronik. Hat das schonmal einer probiert?

Ja. Steht auch direkt im Ursprungsbeitrag zur auto Abschaltung

Mit der Suche nach Öffner findest du auch einige Beispiele.

Allerdings macht es kaum einen Unterschied, ob man jetzt einen Taster oder einen Schalter in das Kabel baut. Der Schalter hat den Vorteil, dass man einen relativ langen Standby-Timer wählen kann, damit man auch längere Pausen machen kann und trotzdem Abschalten kann, wenn man möchte. Mit dem Taster kannst du nicht direkt abschalten.
Insgesamt ist man halt auf die relativ schlecht reproduzierbare Abschaltung der Powerbank angewiesen. Da ist die Streuung ja sehr groß. Und wenn die PB dann nicht mehr abschaltet, weil man eine SD-Card Verlängerung verbaut hat oder nur eine neue Powerbank bestellen musste, hilft einem der Taster nicht mehr.

1 Like