5V über Micro-USB identisch zu 5V Pin auf Thorstens 1.51 Platine?

Hallo,

ich habe im Aufbau meinen Tonuino immer per Micro-USB von der Powerbank versorgt. Nun habe ich nicht aufgepasst und im Gehäuse keinen Platz für den Stecker.
Daher Frage ich mich, ob ich direkt auf den 5V Pin auf Thorstens Platine gehen kann? Im Forum habe bezüglich 5V meist nur die Diskussion zu VIN gefunden (5V Pin oder Vin Pin). Aber VIN ist bei dieser Platine anscheinend eh nicht mehr herausgeführt.

Daher meine Frage, ob 5V identisch zur Spannungsversorgung über Micro-USB ist?

Grüße
Sven

Hm, ich bin mal den Schaltplan des Arduino Nano angeschaut (https://content.arduino.cc/assets/NanoV3.3_sch.pdf). Sehe ich es richtig, dass zwischen VUSB und 5V nur eine Diode als Verpolungsschutz liegt? Bei Anschluss über den 5V-Pin würde ich den Nano also mit einer Spannung um ca. 0,7V (Spannung über Diode?) mehr versorgen?

Du kannst den 5V Pin zur Spannungsversorgung verwenden, sofern du eine stabile Spannungsquelle hast (Powerbank, 5V Netzteil o.ä.), mehr als 5V dürfen aber nicht angelegt werden. Vin wiederum ist nur geeignet wenn du 7-12V an Spannung hast (ist aus dem Grund auch nicht expliziert rausgeführt).

Danke für die Klarstellung. Der Osterhase hat gestern pünktlich den funktionierenden Tonuino für meinem Sohn geliefert :slight_smile:

Ich habe versucht den +5V PIN zu verwenden um den Arduino mit einer Powerbank zu versorgen. Allerdings kommt dann, im Gegensatz zu dem direkten Anschluss des Mini-USB, ein fürchterliches Knattern aus dem Lautsprecher. Das gleiche passiert auch, wenn ich die Spannung an den VIN pin hänge. Und gehe ich recht in der Annahme, dass der Minuspol dann an den GND pin kommt?

Benutzt du denn die Platine? Das Knattern (siehe auch Suchfunktion), kommt von zu wenig Spannung. Das kann viele Ursachen haben wie, schlechte/lose Kabel auf dem Breadboard etc.

Ja

Das wird wohl der Fall sein. Ich hatte das Problem auch mal, da waren die Steckverbinder etwas lose, was im Normalfall kein Problem verursacht hatte. Aber wenn der Tonuino mal getragen wurde ging das Knattern los.Habe dann den Stecker abgeschnitten und gelötet. Keine Probleme mehr.

Ich hab es gefunden. Ich hatte die 5V auf den falschen PIN gesteckt. Ich benutze Thorstens Platine und hab es auf der unteren PIN Leiste angelegt, anstatt beim 5V PIN nahe des DFP Players. Hatte immer Gedacht, daß es sich dabei um einen 5V Ausgang handelt, nicht um einen Eingang.

Die Stiftleiste oben rechts ist:

5V | GND | GND | DAC R | DAC L | Speaker + | Speaker -

Die Stiftleiste unten links ist:

A0 - A7 | GND | GND | D8 - D5

Autsch, dann hatte ich die 5V wahrscheinlich an D7 oder D8 dran. Das kann ja dann nicht klappen. Jetzt geht es mit dem 5V PIN oben am Player. Leider ist das Brummen noch da, wenn auch nicht mehr so start wie mit dem Mini.USB Eingang. Aber dafür gibt es hier andere threads, ich weiß :slight_smile:

Danke für deine Hilfe @stephan

Siehe hier:

Verstehe ich jetzt nicht. Vorher hattest du geschrieben über USB hattest du keine Probleme… und zu dem Thread von @manu, das ist eigentlich ein anderes Problem. Bitte nicht verwechseln.

Ja, sorry, hatte wenig Zeit… Das Knattern ist wegen der Spannungsversorgung. Das Brummen ist typisch für manche Player… Aber zwei verschiedene Themen.

Ich hatte keine Probleme mit der Spannungsversorgung, ein leises Brummen hatte ich schon. Meine Hoffnung war, das Brummen zu eliminieren, indem ich den Spannungswandler vom USB port umgehe und direkt an den 5V PIN gehe. Leider war dem nicht so. Auf der Suche nach dem Brummen werde ich mich in den anderen thread begeben :slight_smile:

Das fiese Knattern kam, wie ihr schon gesagt hattet, von zu wenig Spannung, weil ich die 5V an die falschen PINS geklemmt hatte.

Danke nochmal!

Da es in etwa thematisch passt, eine Rückfrage meinerseits:
Sofern ich Thorsten Platine permanent mittels Akku und StepUp via 5V Pin versorge, darf ich dann gleichzeitig zusätzlich den Nano zum Flashen via USB anschließen?

Vielen Dank für eure Antworten
Gruß Dorios

Dann solltest du am USB Kabel die Stromversorgung kappen. Oder am USB Port des Arduino…

Dachte ich mir schon, da ja 2 unterschiedliche Potentiale am Nano anliegen.
Ursprung für meine Frage ist folgender Aufbau:


hier hat der Ersteller zusätzlich zum Flashen einen USBPort nach außen geführt. Der Akkus ist jedoch glücklicherweise schaltbar. Zum Flashen also spannungsfrei schalten.

Ich hab das sicherlich schon öfter gepostet, aber ich wiederhole es gerne:

Danach sollten eigentlich keine Fragen offen bleiben.

PS: Habe das mal in die #stromversorgung FAQ gepackt.

1 Like