USB Buchse zum Arduino Update nach außen Bauen

Folgendes, Stand jetzt ist der das ich in meiner Box eine Powerbank habe die über USB Kabel an den Arduino Angeschlossen ist, also auch die USB Buchse vom Arduino nutzt. Das Kabel habe ich aufgetrennt und einen Schalter an die Stromkabel gemacht.

Nun möchte ich aber den Arduino auch von außen Updaten können ohne jedes mal die ganze Box aufschrauben zu müssen, deshalb war meine Überlegung jetzt, ich baue eine zusätzliche usb buchse außerhalb der kiste, und schließe sie einfach an die beiden Datenleitungen des aufgetrennten USB Kabels. Das müßte doch funktionieren oder?

Oder muss ich alle 4 Leitungen benutzen? dann würde ich die zusätzliche Buchse einfach an das Aufgetrennte Kabel anschließen aber hinter dem Schalter, also zwischen Schalter und Arduino, damit ich den Schalter umgehe und dann sozusagen alle 4 Leitungen von der Buchse an den Arduino gehen ohne die Powerbank zu berühren.

Oder habt ihr andere Ideen? Wie habt ihr das gemacht?

Ist etwas kompliziert das nachzuvollziehen. Zeichung hilft :stuck_out_tongue:
Fakt ist halt, der Arduino braucht Strom und die beiden Datenleitungen. Wie du das genau löst, bleibt dir überlassen.
Ich bin da aktuell auch dran, hab aber aktuell auch noch kein “best practice”.
Stehe vor dem selben Problem. Möchte einen On/Off Schalter, aber die Möglichkeit den Arduino von aussen Updaten zu können nicht kaputt machen.
Scheue mich etwas die USB Leitung aufzutrennen. Komme aber wohl nicht drumrum. Evtl schalte ich noch ein Wemos Dingens dazwischen (ist noch im Zulauf).

Das erste ist so wie es jetzt ist, die Frage ist halt ob die Variante 1 Funktioniert oder ich Variante 2 nehmen muss

Variante 1 sollte reichen, solange der Arduino von der Powerbank Saft bekommt, würde ich meinen.
Hier gibts aber bessere Elektriker, als mich, die das sicher besser verifizieren können :wink:

Hab gerade kurzerhand noch ein USB-Kabel umgebaut und einen Schalter dazwischen gemacht.
Einfach nur das rote Kabel aufgetrennt und einen Schalter dazwischen.

Hab mir viel wohl zu viel Gedanken über so eine Kleinigkeit gemacht. Gut, ein Arduino Update hab ich noch nicht gemacht, sollte aber trotzdem klappen, auch wenn der Schirm vom USB Kabel aufgetrennt wurde.

Mit Variante zwei hätte man also die USB-Buchse zum Laden der Powerbank und zum Updaten der Software, oder?
Ich glaube, in dem Fall wäre es sinnvoller, den Schalter zwischen Arduino und den Knoten zu setzen, da man häufiger die Powerbank lädt als den Arduino updadet.

Ne die Powerbank wird separat geladen, die hat auch einen separaten Ladestecker, also ladebuchse

also keine der Varianten ist zum gleichzeitig laden der powerbank und zum Updaten.die powerbank hat für gewöhlich einen micro usb Anschluß zum laden und einen usb Anschluß als Ausgabe. Variante 2 würde ich dir empfelen ,da du so ne saubere Spannungsquelle hast. und der Schalter verhindert eine Rückspannung zum Powerbank-Ausgang (Könnte man aber auch mit ner diode lösen)

Hab das Bild mal verändert,wie ich es machen würde

Wobei in der Variante würde ja der arduino Dauerstrom von der Powerbank bekommen, habe nun ein Kabel mit meiner Variante 2 gemacht, nachher Mal testen :grinning:

stimmt…da fehlt noch ne diode um die rückspeisung zur powerbank zu verhindern.

hat deine Powerbank nur einen Alschluß??? zum laden und als Ausgabe??

Ich stehe gerade auf dem Schlauch.
Wozu hast du momentan eine Datenleitung zwischen Powerbank und Arduino? Normalerweise ist die USB-Buchse doch fürs Laden und Datentransfer.
Eine Lösung mit einem USB-Anschluss für das Laden und Datentransfer sollte doch machbar sein und die fände ich ziemlich interessant :slight_smile:

das fände ich auch interessant, aber keine Ahnung wie das über eine Buchse zu realisieren wäre, die Datenleitung in der jetzigen variante von der Powerbank sind einfach da weil es ein USB Kabel ist und da nun mal 4 Leitungen drin sind, habe es einfach aufgetrennt und an die Stromleitungen einen Schalter gebaut.

eine Rückspeisung zur Powerbank kann ja so auch nicht passieren, weil der Schalter ja dazwischen ist, muss natürlich ausgeschaltet sein.
Ist so wahrscheinlich nicht die optimale Lösung, aber denke so sollte es erstmal gehen, soll schließlich zu Weihnachten verschenkt werden, umbauen kann ich notfalls immer noch :wink:

Ich hänge mich mal an diesen alten Beitrag.

Ich würde auch gern laden der Powerbank und Update des Arduinos über eine nach außen gelegte USB Büchse machen.
Zur Zeit bekommt der Arduino sein Strom mittels Pololu Switch am +5V Pin. Kann ich jetzt einfach das Kabel von außen splitten und die GRD und +5V einmal zur powerbank leiten und dies damit laden und dann gleichzeitig GRD, 5V und datenleitungen an die mini USB Buchse des Arduinos? Ich hatte mal einen Beitrag Gelsen da ging es um eine „doppelte“ Stromversorgung. Leider konnte ich ihn nicht mehr finden.
Oder sollte ich nur die datenleitung an die Arduino USB-buchse weitergeben bin mir aber nicht sicher ob meine powerbank durchladefähig ist (habe den Namen jetzt gerade nicht parat ist ihr oft verwendetet ??? 67000)
Ich denke aber bei diesem Setup werde ich den timer immer abschalten müssen oder ?

Danke beste Grüße,
Meinereiner

Mich würde auch interessieren was daraus geworden ist, mein USB Anschluss führt zum Wemos Battery Shield, von dem ich die Datenleitung abgreifen kann - reicht das aus um auf den Arduino einen Sketch aufzuspielen? Wenn ja, wir würde ich da konkret vorgehen? Muss der Arduino nicht auch ein Reset-Signal erhalten, oder läuft das einfach nach Neustart der Stromversorgung?

Also, für alle die es interessiert, hier eine Beschreibung meines Setups, bei der ich nun sowohl Arduino als auch Battery Shield zum Laden eines Akkus verbaut habe und beide über den gleichen USB-Port ansprechen kann (Laden/Strom + Debug-Konsole/Upload von Sketchen).

Vorteile gegenüber den anderen von mir überlegten Lösungen:

  • keine zusätzlichen Ausgänge am Gehäuse und ggf. Gefahr einer mehrfachen Stromversorgung der Arduinoplatine über USB + VIN, so auch gleichzeitiger Betrieb und Arduino-Anschluss zum Debugging einfach
  • alles über ein (USB Micro) Kabel
  • Kostenpunkt ca. 1-2 €

Komponenten:

  • Wemos Battery Shield
  • Magnetisches USB-Ladekabel
  • USB Mini Stecker zum Selbstlöten (USB Mini Stecker Conrad)
  • Arduino Nano

Vorgehen:

  1. USB Mini Anschluss zusammensetzen
    auf der Steckerseite sind 5 Adern zu sehen, von denen auf „Lötseite“ jedoch nur 4 Adern belegt sind
    (s. Unterschied USB Mini A/Mini B, hatte historisch was mit Erkennung von OTG USB Geräten zu tun, nicht so wichtig :slight_smile:)
    Die Pinbelegung ist, wenn man auf die Lötseite zu sich hin dreht, von links nach rechts
    1 - Ground
    2 - Daten +
    3 - Daten -
    4 - VBUS (+5 Volt)

Benötigt werden lediglich Adern 1-3, insofern der Arduino seinen Strom aus einer anderen Quelle als dem USB-Anschluss erhält - z.B. geregelte 5 V über einen der 5 Volt Anschlüsse oder über den VIN Pin.

Nach dem Anlöten Einzelteile zusammenstecken und ggf. mit Schrumpfschläuchen isolieren.

  1. Anschluss der Datenkanäle und GND an das Battery Shield
    Hierzu kann man auf der Unterseite des Battery shield die zwei kleinen mit „D+“ und „D-“ beschriften Lötpunkte nahe des USB Eingangs an die entsprechenden Adern unseres USB Mini Kabels anlöten, GND des Kabels mit GND des Battery Shields verbinden. Die stromführende 4. Ader des Kabels kann verbunden werden mit 5 Volt des Battery Shields, wenn der Arduino tatsächlich nur seinen Strom über seinen USB Port bezieht, sonst würde ich die Ader nicht anschließen.

Battery Shield, Datenleitungen an der Unterseite (nicht zu sehen)

Anschließend USB Mini Stecker in den Arduino, fertig!
Bei Anschluss an einen PC ist dann die direkte Ansprache des Arduino zum Debugging und Upload neuer Sketche möglich, bei Anschluss an ein USB Ladegerät wird dann einfach geladen.

Dafür dass das eigentlich so einfach zu lösen war konnte ich diese Vorgehensweise so nirgends finden, vielleicht hilft es dem ein oder anderen weiter :slight_smile:

4 Like

Update: Leider führt das Setup wie oben beschrieben zu Störungen im Datenkanal, wenn der Akku drin ist - ohne Akku klappt es prima. Vermutlich muss ich das GND anders anschließen z.B. am GND des Arduino, werde das bei nächster Gelegenheit mal testen.

… und auf der Platinen nen Sockel für den Arduino auflöten … dann kann man den raus nehmen… ist zwar langweilig aber funktioniert