Stromversorgung mit Batterie-Akku-Pack

Hallo,
Habe zur Stromversorgung den hier gefunden:

https://www.system-s.com/USB-2-0-Mini-B/Externes-AA-Mignon-Batterie-Akku-Pack-fuer-Mini-USB::10400.html

Das Teil hat Mini-USB-Anschluss, schaltet nicht allein aus und passt gut in das TonUINO.

Hi,
an für sich interessant, jedoch habe ich nichts von einer konstanten Ausgangsspannung gelesen.
Das würde dann bedeuten, dass es gefährlich wäre für den Tonuino, wenn der Akkupack mit vier Batterien betrieben wird. Denn es liegen in diesem Fall 6V am USB des Arduinos an anstatt 5V. Wenn man Akkus verwendet, dann liegen 4,8V an, was der USB verkraftet, jedoch für den Arduino etwas zu wenig ist…
Wobei es mich wundert, dass das Teil einen USB Anschluss hat und theoretisch mehr als 5V liefert… :thinking:

Edit: Hatte den Beitrag ohne Kaffee geschrieben und gleich mal nen Fehler gemacht :see_no_evil:, jetzt korrigiert.

1 Like

Hallo,
Arduino Datenblatt Ausschnitt:

Technische Daten im Detail

  • Mikrocontroller: ATmega328

  • Flash-Speicher: 32 KB

  • SRAM: 2 KB

  • EEPROM: 1 KB

  • Taktrate: 16 MHz

  • I/O-Pins: 14, davon PWM: 6 und analoge Eingänge: 8

  • Anschluss: Mini-USB

  • LEDs: RXD, TXD, Power, Pin 13,

  • Größe: ca. 1,85 cm x 4,3 cm

  • Betriebsspannung: 5 V

  • Empfohlene Eingangsspannung: 7-12 V

  • Maximale Eingangsspannung: 20 V

  • Maximaler Strom pro I/O-Pin: 40 mA

  • Belastbarkeit des 3,3-V-Ausgangs: 50 mA

Also meiner Meinung nach kein Problem.

Schau mal hier:
https://www.arduino.cc/en/pmwiki.php?n=Main/ArduinoBoardNano
Gruß aus dem Schwarzwald.

Beachte hierbei jedoch, dass es sich hier um den Vin handelt, das ist Pin 30. Nicht der USB-Anschluss.

Die kommt entweder über den Vin (wird dann heruntergeregelt), den 5V-Pin (Pin 27) oder eben über USB. Bei Pin 27 wird aber nichts geregelt, wenn da zu viel ankommt, „grillst“ du den Nano. Das gleiche vermute ich auch bei dem USB-Anschluss, denn an einem USB-Anschluss kommt auch nicht mehr als 5V raus (ich rede jetzt nicht von USB-C :wink: )

Wie dem auch sei, wenn der von dir verlinkte Akku-Pack einen Spannungsregler integriert hat, dann wäre das ein super Teil!

1 Like

Hallo Manuel,
das ist halt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Der TonUINO ist jetzt mein 14. Projekt das ich mit dem Nano und diesem Teil betreibe. Vielleicht sind meine Asia-Clone auch einfach robuster. Bei mir läufts auf jeden Fall. Bin mit meinen 66 Jahren auch mehr der Macher als der Grübler. :slight_smile:

Hallo @Chuko

Ja, das ist häufig so. :wink: Jedoch muss man hier einfach beachten, wenn man den Tonuino mit dem Akkupack UND Batterien betreibt, dann kommen theoretisch 6V am USB an. Ob der das auf Dauer verkraftet, keine Ahnung. Es geht mir auch eher darum, dass hier viele Anfänger mitlesen, welche das nicht verstehen, worum es hier geht. Davor möchte ich einfach warnen. Wenn erfahrene Elektroniker oder Bastler den Akkupack verwenden, dann wissen sie worauf sie sich einlassen. Darauf wollte ich hinaus.
Beispiele für Fragen von Anfängern:

  • Batterien verwendet: „Mein Tonuino gibt keinen Ton mehr von sich, mein Arduino blinkt nicht mehr…“
  • Akkus verwendet: „Mein Tonuino knattert / stottert / geht ständig aus“

Es soll also keine Belehrung für einen Erfahrenen sein, sondern als Hinweis für Anfänger :wink:

Ist da denn ein Spannungsregler verbaut? Wenn ja, dann war mein ganzer Hinweis ja für die Katz :see_no_evil:

1 Like