Nochmal automatische Abschaltung Powerbank

Hallo,

ich baue auch gerade an meinem ersten TonUINO (Bilder folgen) und hatte -wie so viele hier- Probleme mit der automatischen Abschaltung der Powerbank. Ich benutze die RAV 10.000mAh Powerbank
Bei meinen Versuchen habe ich es nicht geschafft die Abschaltung im Leerlauf zu verhindern, obwohl ich auf bis zu 140mA kam. Eine so hohen Stromverbrauch, auch wenn ich ihn später über einen Transistor pulsen wollte, fand ich dann doch eher kontraproduktiv.
Meine Lösung: Ich habe die Powerbank geöffnet und den Widerstand zur Strommessung durch einen deutlich größeren ersetzt. Nun bleibt die Powerbank im Leerlauf aktiviert aber schaltet im softwareseitigen Standbymodus (nutze die DEV Version) aus.
Für Leute mit ausreichen Kenntnissen vielleicht eine Alternative. Ich übernehme natürlich keinerlei Verantwortung falls jemand seine Powerbank zerstört oder schlimmeres…

4 Like

Das ist eine interessante Option.

Hast Du auch noch Bilder und eine Beschreibung der nötigen Umbauschritte (z.B.: wie öffnet man das Gehäuse der Powerbank möglichst ohne die Akkus zu beschädigen)? Das wäre super!

Fotos hatte ich leider keine gemacht (war auch nicht wirklich fotogen). Bei diese Powerbank war es so, dass auf der Rückseite ein Plastikdeckel aufgeklemmt war (beschriftet mit 10000mAh). Den habe ich abgemacht und dann mit einem Seitenschneider die Ränder abgeknipst wie mit einem Dosenöffner. Dann kann man die Akkus sehen und vorsichtig mit einem dünnen Schraubenzieher zwischen Akkus und Gehäuse das Silikon lösen. Anschließend kann man die Akkus mit Elektronik nach vorne rausschieben. Der Widerstand zur Strommessung ist der SMD R050 (50 mOhm) auf der Oberseite der Elektronik.

1 Like

Bevor ich ein neues Thema auf mache, frage ich mal kurz hier:
Ich habe eine große Powerbank die automatisch ausgeht wenn nichts angespielt wird. Ist das jetzt schlimm für den Aduino (wie muss ich den sonst runterfahren)? Oder geht es nur darum, dass ich die Powerbank erst neu starten muss?
Hab dazu nicht wirklich was gefunden.

Nein, das macht dem Arduino überhaupt nichts aus.
Das ist ja einer der großen Vorteiles eines Mircocontrollers (= Programmierbarerer Prozessor, der ein Programm ausführen kann), gegenüber eines Computers, wie dem Raspberry Pi. Der sollte sich möglichst sauber herunterfahren.

Alles klar. Also wenn ich den Powerknopf der Powerbank erreichbar mache, ist alles super! Danke!

stehe jetzt vor dem selben problem:
mir gefällt die lösung mit dem messwiderstasd, nur welchen soll ich da nehen? (also der neue)

Ich hab mir die gleiche Powerbank bestellt und frage mich ob man den Widerstand nicht auch weglassen könnte, damit die Powerbank gar nicht mehr aus geht. Den Rest würde ich dann mit dem Polulu machen. Weiß das vielleicht jemand?

Ich verwende diese hier:

Das Teil ist Absolut super: Durchladefähig, Größe, Abschaltung, USB-C,…

Alles funktioniert…

Das war nicht so ganz die Antwort auf die Frage.
Was meinst du mit Abschaltung funktioniert? Ich nehme an daß sie ausgeht wenn der Tonuino in Standby geht. Und wie bekommst du sie wieder an?

Ich wollte deshalb ja gerne eine Always-on Spannungsversorgung und dann den Pololu benutzen, deshalb meine Frage

Wenn man die Powerbank öffnet und an der Ladeelektronik herum löten muss, hat man ja quasi auch nur noch ein paar parallel geschaltete 18650er und eine modifizierte Ladeelektronik. Wenn man dann eh noch einen Pololu nutzt, würde es dann nicht Sinn machen die Platine gleich durch einen TP4056 zu ersetzen?
Dann hat man keine Probleme mit Abschaltung oder so mehr.

Hast du ja Recht, da die Powerbank aber gerade nur 11€ kostet, ist das halt auch eine Preisfrage.
Zu dem TP4056 bräuchte ich dann ja noch drei 18650er und den Step-Up Regler. Das ist dann wesentlich teurer.

Ja, das stimmt. Den Step-up bräuchte man auch noch. Aus China kosten die beiden Teile fast nichts und den Akku hättest Du ja schon aus der Powerbank. Aber wenn es funktioniert und sicher erscheint ist das mit dem Wechsel des Widerstandes für all diejenigen die ungefähr Wissen was sie tun und an welcher Seite man einen Lötkolben anfasst eine gute Option!
Insbesondere, wenn man noch eine Powerbank liegen hat.

Habe mein Gehäuse so designt, dass ich den „normalen“ Knopf an der Powerbank zum einschalten nutze…