Vorstellung: Noch ein Dragan Gehäuse

Hallo,

ich habe den ersten TonUINO fertig und wollte ihn hier auch mal zeigen. Soweit bin ich zufrieden, ich werde allerdings noch eine SD-Karten Verlängerung einbauen und die Taster tauschen. Die benutzten haben keinen Druckpunkt, ansonsten funktionieren die aber einwandfrei.

- IKEA Dragan
- Potis
- Visatron FRS8 Lautsprecher
- RAVPower 10000mAh Powerbank (Strommessung verändert)
- Taster
- Schalter
- Front: Acrylglas
- Seil 10mm
- Platine vom Thorsten
- TonUINO Set von AZ Delivery

Erstmal ein ganz dickes Lob an Thorsten. Tolles Projekt und die Platine ist super. Benutzt habe ich die DEV Software.

Die Front ist aus Acrylglas in Opal-weiß und von hinten mit schwarzem Lack angesprüht. An den Seiten sind 2 kleine Neodymmagnete eingeklebt, die die Front halten. Funktioniert super.

Ich habe ein 2 technische Veränderungen durchgeführt:

  1. Wie bereits in einem anderen Thread (hier) geschrieben, schaltet die Powerbank bei zu wenig Last ab. Meine Versuche mit bis zu 140mA haben das nicht verhindert, so dass ich den Messwiderstand der Powerbank getauscht habe um das zu verhindern. Jetzt schaltet die Powerbank nur ab, wenn der Arduino in den Stromsparmodus wechselt.

  2. Ich habe ein Poti zur Lautstärkeregelung eingebaut. Die Tasten schalten jetzt vor und zurück bei kurzem Druck; der Admin Zugang funktioniert wie gehabt über die 3 Tasten bei langem Druck.

Mit „Lichtwellenleitern“ und Heißkleber die 4 Status LEDs der Powerbank nach außen geführt um den Ladezustand zu sehen.


Die RFID Karten habe ich mit Herma 5028 beklebt. Bedruckt mit Farblaser, funktioniert gut. Sicherlich sehen Fotoetiketten besser aus, aber bei mittlerweile 22 Karten ist der Preisunterschied doch enorm.

Da ich aus dem Ikea Dragan Set noch die kleine Box habe, bastel ich gerade an der zweiten Kiste :slight_smile:

Danke auch einmal an die gesamte Community für die tollen Ideen und Tipps!

6 Like

Tolle Arbeit! Mich würde interessieren wie du das Loch für den Lautsprecher in das Acrylglas geschnitten hast. Ich stelle mir das Material sehr empfindlich vor.

Eigentlich lässt sich Acrylglas sehr gut bearbeiten. Sägen, Bohren, Schneiden, Schleifen geht alles. Man muss nur zu starkes Erhitzen und zu große mechanische Spannungen vermeiden. Also z.B. langsam bohren (sonst verklebt der Bohrer) und beim Sägen eine feine Zahnung verwenden (sonst springt das Acrylglas).

Laserschneiden geht übrigens auch sehr gut.

Hi Berti, coole Box geworden.
Mir gefällt die Idee mit dem Poti. Dazu eine Frage:
Benutzt du das Poti einfach, um das bereits verstärkte Signal zu regeln, und der Verstärker läuft einfach immer auf einer Stufe?
Oder regelst du da was über die GPIOs (Widerstand x = Stufe y (oder so))?

Oder hast du einen externen Verstärker, wo du das Inputsignal vorher übers Poti schleifst?

Das kann ich an der Verkabelung jetzt nicht erkennen^^

Danke dir!

Gruß
Georg

Ich habe einen Kreisschneider-Aufsatz für meinen Dremel benutzt. Aber wie Peer schon schrieb gehen da sicherlich auch viele andere Werkzeuge.

DSC_4106

Eine andere Möglichkeit habe ich bei dem anderen Gehäuse ausprobiert. Da habe ich einfach kleine Löcher gebohrt (dahinter ist ein kleiner Visaton FSR 5 angeklebt)

DSC_4105

Der Widerstand des Potis wird regelmäßig abgefragt und mit der map Funktion in Stufen unterteilt.

map(value, fromLow, fromHigh, toLow, toHigh)

Hier im Forum gab es das schon einmal von Tobi7241: Lautstärke per Poti