Mini USB auf Micro USB

Hallo liebe Tonuino Gemeinde,

Ich stelle mir gerade die Frage, wie ihr das mit den magnetischen Ladekabeln macht? Meine Arduino Nanos haben alle einen Mini-USB Anschluss und keinen Micro. Die magnetischen Ladekabel finde ich aber nur immer als Micro USB Adapter.
Könnt ihr mich bitte erleuchten? :hugs:

Liebe Grüße,
Alex

Die meisten nutzen die Tonuino-Platine von @Thorsten. Auf der Platine gibt es dann einen 5V Pin, von welchem du auf ein MicroUSB-Breakoutboard gehen kannst. Masse entsprechend auf GND. Wenn du die Platine nicht nutzen solltest, der Arduino hat natürlich auch den 5V Pin :wink:.

Gibts auch woanders in anderer Stückzahl und evtl günstiger (ebay, Ali). Sollte nur als Beispiel dienen.

Hier kannst noch sehen, wie ich es gelöst hatte. Gibt wahrscheinlich noch bessere Bilder von anderen Tonuinos.

1 Like

Ich habe das magnetische Ladekabel an einer Powerbank angeschlossen. Da passt der Micro-USB super dran :grinning:. Ist halt die Frage wie man das Thema Stromversorgung löst. Einen guten Überblick der Möglichkeiten gibt es hier oder grundsätzlich in der Kategorie Stromversorgung.

Danke schon mal für eure Antworten. Verstehe ich das richtig, dass ich mit dem USB-Micro Breakout Board diese mit dem Arduino verbinden kann und dann die Stromversorgung darüber läuft?
Mit der Powerbank kann ich es mir vorstellen, wie es da läuft. Hier bleibt ja der Mini-USB der Standard-Stromanschluss; ein Kabel von aussen an die Powerbank und von der PB dann an den Arduino.
Hat hier jemand vielleicht mal eine Beispielverkabelung mit dem Micro-USB Board direkt an den Arduino; also ohne eine PB dazwischen geschaltet?
+
Besten Dank schon mal.
Alex

  1. Du nimmst die beiden äußeren Anschlüsse der USB-Platine (einer ist 5V und der andere Masse; steht auf der Platine) und gehst mit dem jeweiligen Kabel dann direkt auf den 5V Pin bzw. einen Pin mit GND auf der Tonuinoplatine. Am Besten machst du in die 5V Leitung noch einen Schalter rein. Alternativ magn. Kabel wegziehen :wink:

Ja, siehe über dem Zitat.

Hier würde es genauso aussehen wie bei 1), ab der Powerbank geht dann eben die Versorgung auf den 5V Pin und Masse.

Natürlich kannst du auch direkt den MiniUSB-Anschluss nutzen, nur benötigst du halt eben einen MiniUSB Adapter für den Arduino. DAher gehe am Besten direkt auf den 5V Pin.

Ah okay. Das klingt ja fast schon zu einfach. Ich werde das morgen probieren, wenn meine USB-Platinen kommen.
Vielen Dank für eure schnelle Hilfe! :star_struck: