Meine neue Tonuino Box

Ich habe das Projekt endlich mal nachgebaut und ein Gehäuse (10x10x10cm) dafür konstruiert das ich teilen möchte:
https://www.thingiverse.com/thing:4318803

Statt den Karten habe ich 20mm RFID Coins verwendet damit ich Figuren benutzen kann:

Meine Box ist mit einer 18650 Zelle betrieben (optional) und hat hinten eine Micro-USB Buchse zum Laden oder zum Daten auf die SD Karte zu spielen. Komplette Teileliste ist in der Beschreibung auf Thingiverse. Viel Spaß beim Drucken :smiley:

10 Like

Wow. Finde ich richtig toll. Ist wahrscheinlich ziemlich eng drinnen.

Danke sehr! Zum Platz: Geht eigentlich. Durch drei Öffnungen ist an alles beim Zusammenbauen ganz gut ranzukommen.

1 Like

Sehr cool geworden, ich denke das ducke ich nach.
Kannst du Bilder vom Innenraum einstellen?

1 Like

Ich denke, es ist an der Zeit, mir auch einen 3D-Drucker anzuschaffen… Ich muss „nur“ noch meine Frau überzeugen.

1 Like

Sieht echt super aus das Gehäuse!
@Mikester: und einen Platz, wo er in Ruhe werkeln kann… :cry: sonst hätte ich auch schon lange einen

1 Like

Hier sind ein paar Fotos der „Innereien“. Kabelmanagement wird noch etwas optimiert.

1 Like

Ah, du nutzt Thorsten s Platine gar nicht.

Nein, ist aber natürlich auch möglich wenn man die „pin header rails“ entfernt

Schon schade daß, zumal das Gehäuse auch auf Thingiverse Tonuino Case heisst, die Platine nicht by default verwendet werden kann. Das kommt leider immer häufiger vor. Alles wird TonUINO genannt, aber es kann nicht die offizielle Hardware verwendet werden. Naja.

Ich verstehe unter „Tonuino“ eigentlich das Software-Projekt auf GitHub. Die vielfältige Lösungen der Hardware sind ja jedem selbst überlassen. Das ist ja das Wunderbare an Open Source und DIY.

Darüberhinaus hätte mir die offizielle Platine nicht viel geholfen bei meiner Verkabelung. Ich hatte schon überlegt eine eigene zu machen, mich dann doch für die simpelste und günstigste Lösung entschieden.

Sehe ich da genauso. Nach meinem Verständnis ist der tonuino die Kombination aus dem nano, dem df-player und der Firmwarebasis von Thorsten.
In dem Konstrukt ist seine Platine ein angenehmes kann und kein Muss.

Von der offiziellen Seite:

Benötigte Komponenten

Optional. Ist auch wegen der Form vermutlich nicht immer die beste Wahl.

Hab ich mir direkt mal runtergeladen. Das Gehäuse gefällt mir sehr gut. Da kann sich mein neuer 3D-Drucker dran bewähren. Danke fürs Teilen.

1 Like

Es wäre aber trotzdem toll, wenn ein Gehäuse welches für den TonUINO entworfen wird, dann wenigstens „optional“ die „optionale“ Platine unterstützen würden.

1 Like

Ich habe bei Thingiverse gelesen, die Box soll mit Stützstruktur gedruckt werden. Nur auf dem Bett oder global? Dann wäre ein Großteil des Innenraumes gefüllt, oder?!
Hast Du vielleicht irgendwo eine „Bauanleitung“ geschrieben?
Besten Dank fürs Teilen!

Ich glaube ihr müsstet euch an dieser Stelle mal Gedanken machen, ob ihr das eigentlich grundsätzlich unterbinden möchtet, dass etwas Tonuino genannt wird, was nicht 100% eure Software und 100% eure Hardware ist. Wobei das mit Software schon nicht so einfach ist, weil es ja dutzende an Forks gibt.

Nach meiner Wahrnehmung ist Tonuino ein Konzept. Und zwar derart, dass man basierend auf Arduino mittels RFID eine Titelsteuerung macht - alles auf DIY-Basis. Wenn ihr jetzt sagt, dass euch das zu allgemein ist und ihr den Begriff Tonuino für euch beansprucht, dann solltet ihr das vielleicht kommunizieren. Ungeachtet dessen, ob es dafür jetzt eine rechtliche Grundlage gäbe oder nicht, ist das sicherlich eine Sache, die respektiert würde. Ich für meinen Teil habe jedenfalls, und das sage ich ohne jegliche Wertung, den Eindruck, dass die aktuelle Verfahrensweise bei euch mindestens punktuell für Unmut sorgt.

Einige Teile benötigen support (nur Bett). Die Box kann eigentlich komplett ohne support gedruckt werden

1 Like

Das Teil nennt sich auf Github TonUINO und es steht unter der GNU General Public License. Wenn jetzt die Autoren (statt sich über Beteiligung von Aussen zu freuen) anfangen mit irgendwelchen „Kriterien und Bedingungen“, widerspricht das meiner Meinung nach dem ganzen Openscource-Prinzip und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unsympathisch. Meine Teile stehen allen zur Verfügung und jeder kann die Box so für sich modifizieren wie er möchte. Per se ist die Box mit der original Platine nutzbar (einfach reinlegen) und wer möchte, kann sich einen spezifischen Halter selbst designen.

Ich habe selbst einige OpenSource Software- und Hardware-Projekte auf GitHub veröffentlich die ich lange entwickelt habe und freue mich einfach wenn jemand anders davon einen Nutzen hat.

1 Like

Ich nutze aktuell die TonUINO-Platine und hatte den Gedanken, man könnte sie in der Bodenplatte von oben in die Schienen schrauben, die vermutlich für Pinheader gedacht sind. Ansonsten könnte man ja vielleicht die Bodenplatte leicht verändern.