Fragen eines potenziellen Phoniebox-Wechslers

Hallo TonUINO Community,

als potenzieller Wechsler von einem Raspberry Pi Projekt (Phoniebox, siehe Bild) sind bei mir noch einige Fragen offen. Vor allem die Antworten auf die Fragen nach der Startzeit und dem harten Ausschalten interessieren mich sehr!

Aktuell steht der Bau einer zweiten RFID Box an. Zwar habe ich beinahe alle Teile für eine zweite Phoniebox Zuhause, aber das meiste ließe sich für die TonUINO Box recyclen. Nach dem Einlesen im Forum und den FAQ sowie der Erkenntnis, dass sich in den letzten 1,5 Jahren einiges getan hat, tendiere ich aktuell zu einer TonUINO Box!

Meine Phoniebox hat einige Extras, die teils im Idealfall auch bei der TonUINO Box zum Einsatz kommen sollen. Vielleicht könnt Ihr mir bei den unklaren Punkten etwas auf die Sprünge helfen?

  1. Photosensoren zur Erfassung des Ladezustands der Box: War gewünscht, um ein automatisiertes Ausschalten der Box bei niedriger Kapazität der Powerbank zu ermöglichen und ein Signal auszugeben
    beim TonUINO nach meinem aktuellen Verständnis nicht nötig, da die Box hart ausgeschaltet werden kann? Ist das so, wird die SD Karte nur Read-Only betrieben?
  2. 6 Taster (Power, Track zurück, Play Pause, Track weiter, Leiser, Lauter)
    → habe mir die Belegungen beim TonUINO angesehen und denke, dass die 5 Taster Variante für die Box perfekt wäre.
  3. Status LEDs
    a. Gelb Blink-LED während dem Hochfahren (was mitunter 30 Sekunden dauert)
    b. Grüne LED sobald die Box betriebsbereit ist
    c. Rote Blink-LED bei niedrigem Akkustand
    → zum Punkt a: Wie schnell fährt der TonUINO denn hoch bzw. wie lange dauert es, bis er Einsatzbereit ist ab Einschalten?
    → zum Punkt b: Das die Box eingeschaltet ist, würde ich einfach über eine LED in der Spannungsversorgung hinter dem Pololu-Power Switch anzeigen. Betriebsbereitschaft wird per Ton ausgegeben, oder?
    → zum Punkt c: Da kann ich drauf verzichten, wenn die Box hart ausgeschaltet werden kann. Würde dann maximal die Powerbank so im Gehäuse anordnen, dass die Status-LED von außen (z.B. über Lichtwellenleiter) sichtbar sind.
    → Eine echte Status-LED macht für mich daher ggf. nicht mehr so den Sinn. Oder was lasst Ihr Euch mit einer Status LED anzeigen?
  4. OnOffShim zum Trennen der Powerbank vom Raspberry (manuell per Taster oder automatisiert per Script durch Idle-Timer)
    → Hatte von dem Pololu Power Switch gelesen, dass eine ähnliche Funktion für den Arduino bietet. Würde ich entsprechend so verbauen.

Da ich für die zweite Phoniebox – die nun mit ebenfalls noch Zuhause rumfliegenden Arduino doch eher ein TonUINO wird – bereits kleine aktive Stereolautsprecher vorliegen habe, stellt sich noch die Frage, wie ich die am besten anschließe? Auf jeden Fall soll eine Umschaltbarkeit zum Kopfhörer möglich sein.

  1. Lautsprecher aus dem Gehäuse ausbauen und zusammen angeschlossen als „Dual-Mono“ an den DF-Player? Mit geschalteter Kopfhörerbuchse zwischen Lautsprecherausgang und DAC/Kopfhörer umschalten.
  2. Aktive Stereolautsprecher an den DAC-Ausgang des DF Players? Mit geschalteter Kopfhörerbuchse DAC Ausgang zwischen aktiven Lautsprechern und Kopfhörern umschalten.

Vielen Dank im Voraus! Ich freue mich auf Eure Ideen!

Nosi

Hallo Jonas,

Genau, die Box kann ohne ein Herunterfahren ausgeschaltet werden. SD-Karte wird nur Read-Only betrieben.

Ja, auch hier liegst du richtig. Du musst im Code nur im entsprechenden Part die Kommentierung entfernen. „//“ entfernen.

// uncomment the below line to enable five button support
//#define FIVEBUTTONS

Wir reden hier von vielleicht 3s, wenn überhaupt. Ich / Kinder :wink: schalten den Tonuino an und legen dann schon die Karte auf. Wenn man nicht zu schnell ist, spielt die Musik ab :slight_smile: .

Nein, es wird kein Ton ausgegeben. Du kannst allerdings einen Startton (shortcut) über das Adminmenü auswählen. Dann hast du beim Start einen Ton. Du kannst eine LED am Pin D6 anschließen. Einfach nach „Pin D6“ im Forum suchen, da findest einiges…

Es gibt auch eine Kopfhörerbuchsenplatine, evtl. wäre die ja was für dich (wenn es einfach gehen soll).
Aktive Lautsprecher müsstest du am Lineout (L, R, GND) vom DFPlayer anschließen.

1 Like

Ich habe genau das gemacht: Die Status LEDs der Powerbank mittels Lichtwellenleiter nach außen geführt. Zusätzlich ist noch eine WS2812 LED eingebaut. Damit kann man je nach aktuellem Status (Idle, Play, Menü, Fehler usw.) verschiedene Farben oder auch Effekte wie Blinken oder Pulsieren schalten. Ist im Fork von @stephan sehr gut dokumentiert.

1 Like

@Dave habe mir Deine Taschentuchbox v2 angesehen - Respekt, sehr schön!

Bist Du mit den 5 Tasten und der WS2812 LED mit der Pinbelegung standardmäßig mit @stephan s Fork unterwegs, oder musstest Du etwas anpassen/Code hinzufügen? Ziemlich exakt so schwebt mir die Lösung bei mir nämlich auch vor dem gestigen Auge vor und als jemand, der mehr in der Hardware als Softwarewelt Zuhause ist, kämen mir Lösungen ohne großen Aufwand an Codeanpassung sehr gelegen :slight_smile: Darüber hinaus gefällt mir der Fork von @stephan unter anderem auch aufgrund der ausgezeichneten Dokumentation (ebenfalls großen Respekt an dieser Stelle) sehr gut! Und der Pololu Power Switch wird auch unterstützt :clap:

@stephan, falls Du mit liest: Funktioniert die Kombination aus 5 Tasten, WS2812 LED und Pololu Power Switch SV out of the Box (bzw. kommt man mit den zur Verfügung stehenden I/O Pins aus)?

1 Like

Zuerst mal, der „Pololu Support“ ist einfach das die Logik des shutdown Pins umgedreht wird. Nicht mehr und nicht weniger. 5 Tasten und die LED Sache sind auch kein Problem (wobei die 5 Tasten auch mit der DEV gehen, so wie auch der „Pololu Support“). Also ja, du kannst das alles drei zusammen nutzen. Bis auf die LED Sache könntest du dafür aber auch die DEV nehmen wenn du wollen würdest.

Ich setze den Fork von @stephan ein, weil ich eine ansteuerbare Status LED wollte und es sich damit einfach umsetzen lässt. Lediglich an 3 Stellen im Code habe ich die entsprechenden Features aktiviert (Pololu, 5 Tasten und LED), die Helligkeit der LED höher gestellt und die Farben angepasst. Letzteres war auch nötig, weil der Stromverbrauch mit nur einer geschalteten Farbe sonst zu gering war und die Powerbank im idle oder auch bei geringer Lautstärke abgeschaltet hat.

Wie du schon festgestellt hast ist das auch sehr gut im Code dokumentiert, wodurch das ganze ziemlich einfach wird und gut nachzuvollziehen ist.

1 Like