Bluetooth Umschaltung

Hallo
In der Vorankündigung wurde ja auch ein Bluetooth Modul beschrieben, welches viele bei der ersten Charge hier im Forum mitbestellt haben.
Gibt es softwareseitig eine Implementierung oder ist diese geplant und kann man sich bei der Entwicklung beteiligen oder ist lediglich eine Umsetzung wie beim normalen Tonuino geplant? Hier habe ich ein Bluetooth Modul am Ausgang vom Dfplayer und einen Schalter, der wenn er die Stromversorgung vom Bluetooth Modul überbrückt, gleichzeitig die Verbindung zum internen Lautsprecher kappt.

Wie haben denn das die ersten Besitzer des AIO + Bluetooth Modul gelöst?

Das kann nicht sein, und glaub mir ich weiß das. :wink: Das Bluetoothmodul ist aus diversen Gründen (Corona, Zeit, extrem schwere Beschaffung von Bauteilen in Asien etc.) bisher nicht erschienen. Aufgeschoben ist zwar nicht aufgehoben, aber es gibt aktuell leider kein Datum.

Wie gesagt, gar nicht. Unsere Prototypen können per Software aktiviert werden, die AiO kann den AMP abschalten, das Audio geht dann vom Player direkt zum BT Modul. Im Empfangsmodus eben in der anderen Richtung vom BT Modul zum AMP zum Lautsprecher.

Entschuldigung, ich glaub ich hätte besser formulieren können. Beim überfliegen der Vorankündigung war auch immer die Rede von einem Bluetooth Modul und es gab viele im Forum, die dieses auch gerne bestellt hätten. Dementsprechend hat mich einfach die Umsetzung bei der Software interessiert, weil ich schon ein Bluetooth Modul hier habe, meine bisherige Lösung mit dem Hardware Schalter (siehe oben) nicht gut finde und mir zwei AIO’s bestellt und schon hier habe, wobei ich an einen das vorhandene Bluetooth Modul anschließen wollte.
Die beschriebene Software Lösung mit der Abschaltung des AMP’s wäre genial und genau das was ich suchte und mir erhofft habe. Wäre dann für das Umschalten auf „Bluetooth-Sender“ und „Bluetooth-Empfänger“ noch ein Button notwendig / ratsam oder läuft das übers Admin-Menü oder per Rfid-Karte?
Sorry nochmal fürs Missverständnis und danke für die schnelle Antwort!!

Hallo @Sthreejay,

falls du einen klassischen Aufbau hast könnte dich was die Verstärker Abschaltung angeht auch das hier interessieren.

Da habe ich ein paar Modifikationen am DF Player beschrieben. Unter Anderem auch wie man sich relativ einfach den Shutdown Pin für das Verstärker IC auf Pin 9 des DF Player Moduls raus legt. Damit spart man sich dann externe Ab- / Umschaltungen / Schalter usw.

Marcos Affenfork unterstützt auch die Abschaltung in der Software. Ggf. noch zu invertieren, weil er dafür externe FETs nutzt. Und die brauchen eine invertierte Logik.

Lass dich von dem Stromsparzeug und den weiteren Modifikationen in dem Beitrag nicht irritieren. Bei Fragen, einfach melden.

1 Like

Ihr seid ja der Knaller :smile:
Wie lieb! Werde bestimmt auf das Angebot zurückkommen und für alle anderen meine Fortschritte hier gerne festhalten. Ich habe noch ein neueres Bluetooth Modul bestellt, was aber noch ne Weile auf dem Versandweg bleiben wird. Das jetzige hat sich nicht immer ohne murren mit unseren Echos verbunden.

So, nachdem ich alles zumsammgebaut habe musste ich leider feststellen, dass es ein sehr störendes Rauschen gibt sobald die Bluetooth Verbindung steht. Trenne ich Line out Kabel so verschwindet das Rauschen. Lötstellen überprüft, erneuert und jetzt einen Audio Trenntrafo dazwischengeschaltet. Rauschen ist sichtlich zurückgegangen, nur wenn die LED vom Bluetooth Modul blinkt kommt auch das Rauschen wieder. Habe hier ein kleines Video gemacht.

Hat jemand hierzu vielleicht eine Idee? Habe mir noch einen anderen Entstörer bestellt mit dem ich es versuchen werde.
Aktuell:
€ 3,61 | Kostenloser Versand 5 teile/los audio gekoppelt isolation transformator 600: 600 ohm ei14 1:1

Der nächste:
€ 0,91 | Freies verschiffen, 1PCS DC-DC Isolation Power Modul B0505S-1W B0505S B0505 SIP-4 5V zu 5V

Der Entstörer hat 4 Pins. Angeschlossen habe ich den so:
1 - > Line out L bzw. R
2 - > GND (neben line out)
3 - > Eingang L bzw. R vom Bluetooth Modul
4 - > GND vom Bluetooth Modul

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Tipp wie ich es besser anschließen kann?

Nehme an, das ist ein BT Sendemodul für Kopfhörer? Kommt das Rauschen aus den Kopfhöhrern?
Warum blinkt der immer wieder? Bricht der die Kommunikation ab und macht einen Reset?

Für mich sieht das so aus, als würde das Modul mit dem Senden beginnen, dabei soviel Leistung ziehen, das die Spannung einbricht, es unterversorgt ist, nicht mehr sauber arbeitet, bis es schließlich in den Reset geht und den nächsten Versuch startet?!

Um die These zu bestätigen, häng die Teile mal direkt an ein Netzteil und schau, ob das Modul immer noch solche Spirenzien macht. Wenn nicht, musst du an deiner Spannungversorgung arbeiten.

Mal malnein Bild, wie die Module verkabelt sind.

1 Like

Danke für die Antwort!

Hier das Bluetooth Modul:

https://www.amazon.de/dp/B07YKYPJ22/

Das Rauschen kommt aus Lautsprechern, die an einem Bluetooth Verstärker hängen. Verbinde ich z. B. ein Handy oder ein Amazon Echo mit dem Bluetooth Verstärker so gibt es kein Rauschen. Es liegt also am Tonuino. Das Rauschen beginnt mit der Verbindung und gerät natürlich in den Hintergrund sobald ich etwas abspiele, aber es bleibt hörbar.

Warum das Bluetooth Modul blinkt weiß ich nicht. Eigentlich sollte es glaube ich nur blinken, wenn es nach einer Verbindung sucht.

Ob die Kommunikation abgebrochen wird weiß ich auch nicht. Die Verbindung bleibt auf jeden Fall bestehen, sonst würde es ständig eine Rückmeldung vom Bluetooth Empfänger geben, dass wieder gesucht wird.
Das mit dem Netzteil habe ich noch nicht ausprobiert, mache ich aber noch. Aber ich habe auch ein Power Boost Converter dazwischengeschaltet, damit sowas nicht passiert.
Hier ein vereinfachtes Bild von der Verkabelung:

Und hier der Power Boost Converter:

Ich vermute dein Boostwandler bringt da nichts. Du komvertierst hier 5V auf 5V, oder?
Wenn die Spannungsversorgung des Tonuino auf der 5V ebene zu schwach ist, bringt dir auch der „Booster“ nichts. Denn auch der ist an den Energieerhaltungssatz gebunden. Und der ist ein ziemlich unbestechlicher Endgegner. Der sagt einfach:Leistung, die du nicht rein steckst, kommt auch hinten nicht raus. Wenn also der Spannungsregler auf dem Tonuino die 5V nicht mehr halten kann, weil der Akku schlapp macht, oder irgendeine Stromgrenze erreicht wird, dann kann auch dein Booster nicht mehr zaubern, weil auch dem der Saft abgedreht wird.
Dabei sind „schlapp“ und „stromgrenze“ relativ, da so ein Sendemodul sehr dynamisch in der Stromaufnahme sein kann. Da kann es also auch sein, das der Spannungsregler schlicht zu träge ist. Schickt das BT Modul Daten raus, erhöht sich vermutlich die Stromaufnahme sehr kurz, sehr deutlich. Die Spannung bricht zusammen, und alles ist schon wieder vorbei, bevor der Regler es überhaupt gemerkt hat. Das muss nicht zum Abschalten von Komponenten führen, aber man versaut sich damit die Güte der Spannung und modeliert das Sendesignal quasi mit auf das Audiosignal.

Soweit die These:
Abhilfe:
1.) Stepup raus, der erzeugt vermutlich nur Verluste. Außerdem kann auch der Schwingen oder rauschen, weil es eine getaktete Regelschaltung ist.
2.) BT Modul Spannungsversorgung nicht über die Tonuino Platine ziehen, sondern direkt an der Spannungsquelle abgreifen. Denn jeder der auf der Strecke zwischen Spannungsquelle und BT Modul sitzt „höhrt mit“. Also auch Störungen. Und wenn das dee Audio DAC ist, dann wiederholt der das wie ein Papagei.
3.) Nen dicken Elko 200 uF direkt an der Spannungsversorgung des BT Moduls vorsehen, damit der die Stromspitzen abfängt
4.) Dazu noch nen 10nF Kondensator parallel, um die Hochfrequenten Störungen abzublocken.
5.) Statt dem Trenntrafo würde ich ggf. nen Kondensator zum Entkoppeln vorsehen. Auf dem original DF Player sind die schon drauf. Beim AIO kenn ich mich nicht aus. Aber ggf. hat das BT Modul eingangsseitig schon welche? Guck mal.

Guck mal, ob das Hilft.

3 Like

Unfassbar wie viel Mühe du dir gibst um mir zu helfen. Vielen vielen Dank! Ich würde mich gerne irgendwie revanchieren. Vielleicht ein „Käffchen“ über Paypal? :wink:
Das mit dem Booster sehe ich ein. Von 5V auf 5V ist sinnfrei, aber ich als Laie dachte, dass das kleine Ding all das kann, was du mir mithilfe der Kondensatoren angeraten hast. Also probiere ich mal deine Lösung aus :wink:
Dafür wäre es total hilfreich, wenn du mir einen genauen Elko empfehlen könntest. Habe mal versucht zu schauen, aber die haben alle so unterschiedliche Kenndaten, dass ich nicht weiß was ausreichend ist.

Zu 5.) ich hatte ja den hier bestellt und jetzt auch schon zu Hause

Meinst du so etwas?

Zu 2.) Also direkt an die Batterie anschließen?
Ich hatte mir die hier im Forum empfohlene gekauft:

Da müsste ich aber dann den booster wieder zwischenschalten um auf die 5V zu kommen, oder?

Beste Grüße und danke nochmal!

Den meisten hier genügt es, wenn du das Herz unter einem Beitrag, der dir gefällt anklickst :slight_smile:

4 Like

Passt schon, ist hier Tradition. Und ich würde es auch nicht machen, wenn mich das Problem nicht reizen würde.

Die genaue Type hängt auch davon ab, welche Bauform du beforzugst, und welche Bezugsquelle du hast.
Für den Dicken ist eigentlich jeder Elko zwische 100 und 470uF größer 5V geeignet Z.B.

Und für die Entstörung 10nF Keramik Kondensator größer 5V.

Aber vermutlich findest du vergleichbares auch bei anderen Onlineanbietern in größeren Gebinden und zu günstigeren Lieferbedingungen. Die Anforderungen sind da nicht so spezifisch. Such dir welche aus, poste sie hier. Wir gucken gemeinsam drüber.

Die parallel an den Versorgungseingang des BT Moduls legen.

Kann das schwer deuten. Die Produktbeschreibung vom Ali gibt ja nix her. Aber vom Begriff scheint mir das eher ein Gleichspannungsentkoppler. Wir wollen einen Schritt weiter und sogar nur die Wechselspannung durch lassen. Ich dachte an einen einfachen Keramikkondensator. 10 oder 100nF. Falls nich sowieso schon welche auf dem AIO hocken. Wovon ich fast ausgehe. Bestell doch von der zweiten Type erstmal 3. Ein für die die Spannungsversorgung, einen für L und einen für R.

Ja, stimmt. Beim AIO sitzt der Wandler und die Ladeelektronik vermutlich onboard, oder? Du kannst dich nicht wirklich dazwischen hängen. Also müsstest du parallel deinen eigenen Versorgungszweig auf machen. Das hat den Vorteil, dass du getrennte Spannungen hast. Da sind die Rückwirkungen vermutlich schon weg. Kannst ja so schon mal testen. Wichtig ist, dass du die Massen verbindest, damit alle das gleiche Bezugpotential haben.

Wobei sich mir da grad die Frage stellt, wie der AIO das in der Originalbestückung macht. Ich kenne das Layout nicht. Und die Macher haben den Betrieb an einem BT Modul vorgesehen. Vielleicht kann einer von denen was dazu sagen, ob sie für die Versorgung des BT Moduls irgendwelche Extras vorgesehen haben. Vielleicht hatten die bei ihren Tests ähnliche Probleme?

Also wenn ich mir das Video so angucke, Lüsterklemmen, Wagoklemmen, Freiluftverdrahtung mit viel zu langen Strippen… das ist alles Gift für Audio. Ich könnte mir vorstellen das wird deutlich besser wenn du das Modul auf ne Lochrasterplatine baust und direkt mit der AiO verbindest. Möglichst kurze Wege etc. die Zusatzmodule solltest du eigentlich nicht brauchen.

1 Like

Stimmt, das hatte ich ganz verdrängt. Die ganzen Leitungen wirken wie Antennen, mit denen du Störungen einsammelst. Ich denke auch, bevor das ganze unnötig kompliziert wird, erstmal weniger ist mehr.
Also nur den AIO mit dem BT Modul und möglichst kurzen Leitungen. Also wirklich kurz . Die Kondensatoren werden nicht schaden, aber probiers gerne mal ohne.
Spannungsversorgung dabei nicht parallel zum Audiosignal verlegen. Und die Leitungen ggf. paarweise verdrillen. Also GND und + sowie GND und L bzw. R. Diese verdrillten Paare dann aber möglichst weit auseinander.