Vorstellung: Kompaktbox und Monsterbox

Hallo zusammen,

erstmal ein großes Lob an Thorsten für dieses tolle Projekt und die gesamte Gemeinschaft (neudeutsch: Community :wink: ) für die kreativen, hilfreichen und inspirierenden Beiträge. Wie schon gestern an anderer Stelle erwähnt (TonUINO - so klein wie möglich) habe ich eine recht kompakte Box für meine Tochter gebaut, die auch auf Reisen gehen kann.


Grundlage des Gehäuses sind zwei Kunststoff-Halbschalen von Reichelt, innen werkeln viele schon bekannte Komponenten. Als „Mainboard“ habe ich aus dem Schaltplan eine eigene Platine entworfen (wollte ich schon immer mal machen), die noch einige zusätzliche Anschlüsse und Platz für Widerstände (zum Betreiben von LEDs) und einen Button bietet.

  • Cellularline 5000mAh Powerbank
  • 2W Kleinlautsprecher (der erstaunlich gut klingt)
  • 5 Miniaturdrucktaster
  • 1 interner Miniaturtaster für Admin-Funkionen
  • Ein/Aus-Schalter
  • Kopfhöreranschluss
  • Power-LED
  • Micro-USB-Buchse fürs Laden von außen
  • … und eine Menge Kabel, ewas Heißkleber, Schweiß und Spucke :wink:

Innen ist es aufgrund der Kabel ziemlich gequetscht, hier hätte ich sicher auch etwas kürzere verwenden können, dann ist es aber schwieriger zu warten. Dafür halten die Schalen leider nicht mehr von selbst zusammen, weswegen ich zu der Bastel-Schraub-Lösung greifen musste (hatte vorher was mit Magneten ausprobiert, das hat aber nicht geklappt). Auch die Powerbank hat gerade so reingepasst, weswegen ich hier USB-Stecker demontieren, absägen und neu verlöten musste.

Zwecks Wartbarkeit (und weil ich nicht wusste, ob ich mit dem flachen Deckel hinkomme) habe ich im Oberteil nur die LED, den Lautsprecher und den RFID-Leser untergebracht:

Im Unterteil befindet sich dann die Powerbank (liegt nur drin, wird aber durch die restlichen Komponenten „fixiert“) und der ganze Rest:

Wenn man die Elektronik zur Seite schiebt sieht es so aus:

Der finale Schritt besteht für meine Tochter noch im Bekleben der Box, entsprechende Sticker werden noch bestellt. Die Box ist fast täglich im Einsatz, auch im Urlaub hat sie schon bewiesen, dass sie eine Woche durchhalten kann. Eigentlich bin ich soweit fertig, hätte aber Spaß daran, die nächste Box anzufangen …

Grüße,
Daniel

1 Like

Und hier noch die größere „Monsterbox“. Diese habe ich vor einem halben Jahr gebaut und war mein erster Tonuino. Hier habe ich also schon viel gelernt, was Aufbau und mögliche Erweiterungen angeht.


Diese Box habe ich zu Weihnachten für den Junior gebaut (damals 3 Jahre alt). Wichtig war mir damals eine möglichst intuitive Bedienung, was mich dann zu einem Drehpoti für die Lautstärkeregelung und als Ein/Ausschalter gebracht hat. Leider war hier einiges an Programmierung vonnöten, da ich einen logarithmischen Geber bestellt hatte (dachte, das wäre gut), letzten Endes aber eher ein lineares Verhalten benötigte. Mein Plan, den Drehgeber zwischen MP3-Player und Lautsprecher zu hängen, ging also nicht auf, weswegen ich diesen im Arduino einlesen und dann via Look-Up-Tabelle die Lautstärke setzen musste.

Hier diente mir eine Holzkiste aus der Baumarkt-Bastelabteilung als Gehäuse. Ansonsten sind verbaut (zum Teil ähnlich wie bei der Kompaktbox):

  • eine 10000mAh-Powerbank
  • 5W Visaton Lautsprecher im Deckel
  • 3 Buttons für Steuerung
  • 1 interner Button für Admin-Funktionen
  • Drehpoti mit Schalter (für Lautstärke und Ein/Aus)
  • Power-LED
  • Micro-USB-Buchse für Strom von extern

So, das sind meine beiden Boxen. Vielleicht dienen sie dem ein oder anderen als Inspiration. Spaß macht das ganze in jedem Fall.

Grüße,
Daniel

2 Like