TonUINO bauen ohne löten?

Moin zusammen!

Nachdem für die Kinder schon eine Jooki-Box (ewige Ladezeit, Tokens auch nicht gut verfügbar, Kopfhörerbuchse schlecht erreichbar) und einen CD-Player (mittelgute Bedienung, nach gefühlt zwei Minuten zerkratze/verlorene/aufgegessene CDs) nicht wirklich angenommen haben, nun der Versuch mit der zugegebenermaßen sehr interessanten TonUINO-Box.

Leider traue ich mir das gesammelte Löten & Basteln nicht wirklich gut zu, die Softwareseite wäre kein Problem. Die wenigen Male, bei denen ich etwas löten durfte, sehen auch dementsprechend aus…

Daher die Frage, ob es (wie z.B. ein Gehäuse) auch die Elektonikteile als Kit zu kaufen gibt, also entweder bereits vorgelötet oder mit Steckverbindungen versehen (falls das gar nicht möglich ist: siehe Lötkenntnisse).
Falls da jemand etwas weiß, würde ich mich über Hilfe freuen! :slight_smile:

Derzeit nicht.

Du hast also das nötige Werkzeug bereits? Warum versuchst du es dann nicht einfach mal? Bisher hat es hier noch jeder geschafft. :slight_smile: Eine weitere Möglichkeit wäre zu schauen wer in der Nähe wohnt. Da findest sich ggf. eine helfende Hand.

1 Like

Falls du Angst hast die Platine von @Thorsten (würde ich jedem empfehlen) beim ersten Versuch unbrauchbar zu machen, kauf dir am besten ein paar Lochrasterplatinen und Steckerleisten und löte einfach so viele Leisten auf die Platinen, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Schau dir vorher auch ein paar Videos zum Löten an und freu dich dann hinterher, dass du es am Ende allein geschafft hast! :slightly_smiling_face:
Ich hatte anfangs auch Bedenken, aber nach den ersten paar Dutzend Lötstellen ging es dann immer besser.

1 Like

Dazu haben wir ja auch was in der #hardware FAQ verlinkt. :+1:t2:

  • Ich bin Lötanfänger und brauche Hilfe beim Löten.
1 Like

Hi, wo kommst du denn her? Ich könnte dir da helfen.

Mir ginge es ganz ähnlich: eher Erfahrung mit Software, überhaupt nicht mit Löten. Ich habe mir einen maker Verein vor Ort gesucht, da gab es immer mal jemanden, der mich beim Löten beraten hat. Und ganz so schwierig war es dann doch nicht.

Zudem: die Hardware ist ja auch nicht so teuer. Also wenn mal etwas ganz schiefgeht.

@HelgeP @Sweeny Ich tausche Löthilfe gegen brauchbare Arduino Commits.

So, jetzt komme ich endlich mal wieder zum Antworten… Danke für die vielen Infos, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und hoffe, dass mich das Löten & Basteln anfixt. :slight_smile:
Bei uns gibt es sogar ein FabLab (https://www.fablab-lueneburg.org/ - womit dann auch die Herkunft geklärt wäre), da werde ich dann wohl mal mit meinen Teilen hingehen und unter Aufsicht ein bisschen versuchen, zu löten.
Momentan schwebt mir eine Holzbox mit gedruckter Frontplatte vor (Gehäuse IKEA Vildapel in der CA Edition), da ich dann (hoffentlich) möglichst wenig Fehler machen kann, gerade zu Anfang. :upside_down_face:
Problem: Da es ja so viele Ideen und Ergänzungen hier gibt, möchte ich natürlich das, was passt mit einbauen, dann muss ich doch selbst etwas mehr basteln. Dilemma! :crazy_face:

Die wohl beste Strategie hier ist, zunächst mit dem Basis-Modell ohne Ergänzungen anzufangen. Wenn das dann funktioniert, d.h. die ersten Hürden bzw. Löten, Bespielen des Arduinos, in Gehäuse einbauen, und Du dann (hoffentlich) nicht frustriert sondern so richtig angefixt bist, kannst Du weitere Ergänzungen in HW und/oder SW angehen. Gleich mit Modifikationen anzufangen dürfte nur für Leute empfehlenswert sein, die bereits schon Erfahrung mit den relevanten Bereichen in Elektronik, Softwareentwicklung, etc. haben.

Die Gefahr bei einem solchen schrittweisen Vorgehen ist aber, dass bereits der erste Basis-Prototyp von der Zielgruppe (meist den Kindern) so sehr angenommen wird, dass man daran nichts mehr ändern darf. Da hilft es, gleich einen zweiten TonUINO zu bauen :wink:

4 Like