Gehäuse IKEA Vildapel in der CA Edition

Hallo zusammen,

zuerst einen großen Dank und dickes Lob an meinen Arbeitskollegen Andreas, der sich da sehr viel Mühe gegeben hat und die Daten auch kostenlos bereitstellt! DANKE, Andreas!!!

Dies ist mein dritter TonUINO. Es ist eine Auftragsarbeit. Ziel war diesmal, ein Gehäuse zu erstellen, dass auf Basis des IKEA Vildapel mit Möglichst wenig Werkzeug zu bauen ist. Herausgekommen ist ein 3D-Druck, bei dem man nur folgendes Werkzeug braucht:

  • Heißkleber
  • Zange
  • Lötkolben
  • Bohrer (ca. 4mm)
  • Schraubendreher

Hier die Teileliste:

1x Thorstens Platine
1x Ikea Vildapel
1x Visaton FR 10 HM 20 W
1 x Powerbank Intenso S10000 - Achtung, diese ist zu groß und das Gehäuse muss entfernt werden. Ggf. was kleineres suchen, wenn man das nicht will!
1x TonUINO Set von AZ-Delivery
1x 40 PIN Jumpercable, Header, Pins (z.B. Set auf Amazon, wobei ich bei Ali bestellt habe
1x Micro-USB DIP oder USB-C DIP - die 3D Vorlage nimmt beides auf
1x SanDisk Micro-SD-Karte Ultra 32GB
1x Reichelt Kopfhörerbuchse
1x PowerButton 16mm z.B. Power Push Button Switch Self locking Type 5V
5x Taster 12 mm in 5 verschiedenen Farben z.B. Round head Momentary Metal Push Button Switch LED Light Car Horn Auto Reset switches Power Self-Recovery 5V
1x Mini-USB-Kabel zum Anschluss des Arduino an die Powerbank (das Kabel vom USB-DIP zur Powerbank ist bei der Powerbank schon dabei

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen

Hier das Ergebnis

Verwendet wird eine 3D gedruckte Front. Die Datei könnt ihr hier Download oder auch anpassen, falls ihr z.B. den Audio Jack entfernen, oder einen SD-Karten Anschluss ergänzen wollt. Das Lautsprechergitter wurde bewusst als einzelnes Bauteil erstellt, um auch mi einem Ein-Farb-Drucker ein bisschen Farbe bei der Front zu ermöglichen.

Die Schablone für die beiden Löcher: https://1drv.ms/b/s!ArLvf_NZuusYsBvWwNQnNVPtdidg?e=6PzIh3








Ich habe alle benötigten Kabel auf einen Header gelötet und anschließend zur Stabilisierung mit Heißkleber „vergossen“. Damit kann man die Front in einem An- und Ablemmen. Die Farben sind 1:1 gewählt, so dass ein Verdrehen schon fast mutwillig passieren muss.

Natürlich wurde vorher noch ein Funktionstest gemacht

Hier noch mal das Gehäuse im Detail. RFID, Arduino und Powerbank sind nur mit Heißkleber eingeklebt.

Ein „Problem“ hatte ich noch bei der Befestigung. Ich hatte mir eine Schablone zurecht geschnitten, um die Löcher von außen ins Holzgehäuse zu bohren. Leider hatte dabei vergessen, dass die Front ca. 2 mm unterhalb der Oberkante sitzt, damit etwas Druck auf das Gehäuse kommt und es auch bündig schließt. Somit habe ich das erste Loch etwas zu hoch gebohrt, was ich dann an der Front mit viel Heißkleber und einem neuen Loch korrigiert habe. Nicht schön, aber hält erst einmal.

So, jetzt muss ich irgendwann noch den zweiten TonUINO einstellen und an Nummer 4 Arbeite ich auch schon wieder. Ein kleiner Teaser. :slight_smile: Das ganze macht irgendwie Süchtig.

Schöne Grüße,
Christian

7 Like

Saucool. Danke für die Files.
Löten und Heisskleben auf dem Teppich… WAF Faktor schlecht, aber trotzdem Bosslike! :crazy_face:

Wenn ich jetzt noch sagen würde, dass ich das alles im Schlafzimmer mache…:wink:

Aber zum Löten und Kleben habe ich schon immer eine Pappe drunter. Früher schon im Kinderzimmer so gemacht. Das muss reichen. Bisher auch ohne Probleme… Toitoitoi

Sehr cool gelöst

Ich würde aber jedem Laie davon abraten die Powerbank zu zerlegen und offen zu legen.

Ein kleiner stich/knick/etc in das Akkupack und Sylvester findet ein wenig früher statt.

Lieber ein kleineres Akku Pack suchen :slight_smile:

zb die hier: https://www.amazon.de/POSUGEAR-Powerbank-LED-Statusanzeige-kompatibel-Smartphones/dp/B07HF3JSMN/
auch 10.000 mAh und ca. Scheckkartengröße :wink:

lG

Einmal das, und ggf. sind die Kontakte direkt frei zugänglich und somit nicht mehr gegen Kurzschluss geschützt. Nicht ungefährlich wenn man bedenkt, wieviel Strom so eine Zelle in sehr kurzer Zeit abgeben kann. Ich würde es auch nicht machen - schon gar nicht in einem Kinderspielzeug.

Wow, Respekt und Anerkennung! Sieht super aus.

Mich würde noch der Gitter des Lautsprechers interessieren. Wo hast du das her? Oder ist es gar gedruckt?

Ja, es wurde als eigenes Bauteil gedruckt :wink:

1 Like

@Don
wie @nanos schon richtig geschrieben hat, ist das ein eigenes Bauteil, dass auch in der Druckvorlage mit drin ist. Wenn du nur das brauchst, kannst du nur das drucken. Ist bewusst so gemacht, dass man es zum einen bei Beschädigung einfach austauschen kann, bzw. man die Front mehrfarbig machen kann, auch wenn man keinen Mehrfarbdrucker hat.

1 Like

Sieht interessant aus, vor allem scheint Auto-Power-On\Off damit zu funktionieren. Werde ich mal ausprobieren. Danke für den Hinweis!

Respekt und gratulation zu der Box. Ich finde sie mega schön.
Eine Idee vielleicht:
Willst du die Daten für den 3D Druck auf Thingiverse.com stellen? Da gehören für mich riegendwie alle ooeny source Teile hin.

LG
Manu

Vor allem ist dort Glas klar welche Lizenz das Teil hat - und man kann es runterladen ohne einen Account erstellen zu müssen…

1 Like

Danke für das Lob. Die Daten kann jeder frei bei Tinkercad runterladen (ja, wenn er einen Account hat). Aber, es kann sich auch jeder einen einen eigenen Fork machen und den wieder teilen, wenn er etwas anpassen will. Deshalb finden wir es bei Tinkercad besser aufgehoben. Thinigiverse hat auch viel von seinem Charm am Anfang verloren.

Wenn sich jemand gar nicht anmelden will, kurze PM an mich mit E-Mail Adresse, dann die STL bzw. OBJ Datei zu.

Ich bin jetzt in der 3D Druck Szene nicht so drin, aber geht das bei Thingiverse nich auch? Aber klar, ihr könnt es natürlich hosten wo ihr wollt. Ganz klar.

Danke!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :man_facepalming: Sorry, habe ich wohl „überlesen“…

Gruß Don

Wie ist die Markierung fuer den Kartenleser in das Holz gemacht?

Eine Möglichkeit ist einbrennen mit dem Lötkolben. Wurde auch in anderen Threads so gemacht. Such mal nach „Schablone“. Wurde glaub ich in dem anderen Thread mit mit zwei Unterlegscheiben als Schablone gemacht.

Richtig, das sind einfach zwei unterschiedlich große Unterlegscheiben. Den Tipp habe ich mir hier bei einem anderen Projekt abgeschaut. In dem Fall ist es nicht mal mit dem Lötkolben reingebrannt, sondern mit dem Bleistift aufgezeichnet. Da die neue Besitzer-Mama das selbst gestalten soll, wollte ich ihr nur eine Hilfestellung geben. Falls sie es aber nicht will, könnte sie es leicht wieder entfernen.