TonUINO als Stift?

Hallo!
Ich bin noch ganz frisch hier, hab aber trotzdem schon mal oder gerade deswegen einige Fragen. Ich bin Grundschullehrer und möchte die TonUINO Box bauen um meinen neu nach Deutschland gezogenen Kindern hier Deutsch beizubringen. Statt Liedern, soll die Box also Wörter vorlesen - Wortschatzaufbau. Heißt ja nicht, dass die Box nicht auch mal Musik abspielen darf. Noch besser wärs aber, wenn ich die „Box“ in eine „Stiftform“ bekäme. Sozusagen „AnyBookReader“ - aber mit SD Karte - die fehlt mir nämlich bei der oben genannten Lösung. 200 Stunden Aufnahmezeit mögen erstmal toll erscheinen - aber wenn das funktioniert, wie ich mir das vorstelle, dann hätten wir an der ganzen Schule (und darüber hinaus) daran bedarf. Und mir erscheint ein SD Karten Wechsel bei Bedarf einfacher als den Stift neu bespielen zu müssen. Außerdem schreckt mich auch der Preis von 80€ pro Stift ganz schön ab.
Hat das schon mal jemand von euch versucht? Wird das nicht gehen, weil ich einfach irgendwas nicht bedacht habe? Es müsste auch nicht zwangsweise ein Lautsprecher verbaut werden - ein Kopfhöreranschluss würde genügen und Platz sparen.
Das würde also so aussehen:
Ich gebe den Kindern ein Arbeitsblatt mit Wörtern und Bildern. Unter die Wörter klebe ich einen RFID Tag. Geht man mit dem Stift über das Wort, wird das Wort vorgelesen. Für eine Kontrolle, ob das Wort dann richtig dem Bild zugeordnet wurde, habe ich mich an einem alten Spiel bedient: „Kinder Electric“ - eine Birne leuchtet, wenn die beiden Teile richtig verbunden werden. Kann das mal vorstellen, wenn es ausgereift ist. Derzeit bin ich noch am Prototypen ^^
Liebe Grüße

Den Reader in eine Stiftspitze zu bekommen dürfte ohne eigene Antenne schon schwierig werden, dazu müsste mal ein Crack was sagen.
Das grössere Problem ist wohl die falsch Erkennung wenn die tags zu nah zusammen sind. Wie stellst du sicher das der richtige tag gelesen wird wenn die Kids den Stift über das Blatt bewegen? Da müsste ein Event her das den Reader „aktiviert“ und „deaktiviert“ also z.B. lesen auf Knopdruck. Ich glaube das eine Lösung wie die hier die besser Wahl wäre:

https://www.banggood.com/de/UART-Serial-Embedded-2D-Two-dimensional-Scanner-v3_0-Engine-Barcode-Recognition-Scanning-Module-Sweeping-p-1548340.html

Barcodes sind auch günstiger, die Daten sie sonst auf der Karte landen müssten dann im Code landen.

Alles in allem kein TONuino mehr…

Ich würde auch eher zu einem Barcode tendieren, da das mit dem RFID-Empfänger wahrscheinlich sehr schwer wird…

Oder aber, man nutzt ein System wir den TipToi Stift… Da ist der Code in Punktform codiert, und man kann fast einfach den Code abrufen…
Ob man den Stift bzw den Code irgendwie für eigene Zwecke umbauen kann, weiss ich nicht…

Edith:
Scheint alles zu gehen…

Falls du jemanden kennst, der die c’t abonniert hat, 2015 gab es bzgl. TipToi anpassen mal einen Artikel.

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-8-Eigene-Buecher-und-Spiele-fuer-den-Tiptoi-vertonen-2578001.html

Zu TipToi: https://tttool.entropia.de/
Da ist sehr viel möglich!

Da brauchst du keine c’t ;-). Siehe https://tttool.entropia.de/

So eine ähnliche Idee hatte ich auch schon. ein Abnehmbarer RFID Reader.
Das sollte ohne weiteres möglich sein, Eventuell nicht ganz in deiner gewünschten Bauform. Meine Idee ist den Reader in ein kleines Plastikgehäuse zu paken und mit einem etwas längerem Kabel an eine Box anzuschließen.

Technisch ein TonUINO, mit einer einfachen mechanischen Modifikation.

Oder nen BLE-Reader bauen :grin:
Und den Empfänger mit SDKarte, etc in den Kopfhörer bauen…

Könnte ich mir auch vorstellen…

Oder mach es dir ganz einfach. Nimm Karteikarten aus Pappe und schreibe/drucke dort dein Wort drauf, evtl mit bild. Klebe dann den Tag hinten drauf und die Kinder legen das auf die Box.

Du könntest auch die Prüfung mit Bildern in ein TonUINO implementieren. Ein Tag, der ganz normal das Wort lesen lässt, ein weiterer Tag, der nach dem lesen erwartet wird.

Das liese sich sicher mit einem einfachen Schema automatisch lösen und über die Integration eines neuen Modus, nennen wir Ihn Puzzle.

Der Tag zum Vorlesen hat folgende Info gespeichert : Ordner 1, Track 1, Modus Puzzle
Die Max Anzahl Tarcks liegt bei 255, die zahlen darüber sind quasi frei.
Wenn nun im Modus Puzzel ein Tag mit der Track Nr 1 aufgelegt wird, dann erwartet der TonUINO danach einen Tag mit der Tracknummer + 255 und der selben Ordner Nr sowie mit dem selben Modus. (Diese Funktionen sind so ja schon implementiert)
Wenn das richtig ist kommt eine lobende Ausgabe, wenn nicht ein Hinweis das man es erneut versuchen soll.
Das wäre Software technisch sicher schnell zu lösen und ein schönes Spiel für den TonUINO.

Mich persönlich würde das auch sehr interessieren, leider klopft der Nachwuchs schon heftig an die Türe und ich werde wahrscheinlich erst in zwei bis drei Wochen Zeit finden das zu programmieren.

Ergänzung: Man könnte das auch so gestalten das es in beide Richtungen funktioniert. Also das man sich entscheiden kann erst Bild oder Wort aufzulegen und man entsprechend das Gegenstück Auflegen soll.

Die programmierung der Tags bleibt genauso wie oben beschrieben. Hierbei muss man nur auswerten welcher Tag zuerst aufgelegt wurde (Bild oder Wort) und ob gerade ein Wort oder Bild erwartet wird.
Um im Spiel nicht stecken zu bleiben sollte ein Timeout integriert werden, sowie eine Abbruch Bedingung, evtl eine Start/Stopp Karte. Oder das Auflegen einer neuen Karte, wenn diese der Ursprungsart entspricht.

Ich denke auch, dass für den genannten Anwendungsfall der Tiptoi die richtige Wahl ist.

Wenn Du aber trotzdem eine TonUINO-Lösung aufbauen willst, empfehle ich so vorzugehen:

Nimm einen möglichst kleinen RFID-Reader, z.B. den bereits im Forum genannten von innovateking-EU:

Damit ließe sich noch am ehesten eine einigermaßen stiftähnliche Spitze umsetzen.

Hinter den Reader setzt Du den Arduino und den DFPlayer, z.B. auf Thorstens Platine.

Statt Lautsprecher baust Du eine Kopfhörerbuchse an die DAC-Anschlüsse des DFPlayers.

Dann fehlt nur noch die Stromversorgung. Das könnte ein 18650-Akku in Kombination mit einem Step-Up-Wandler sein, damit das Ganze schön rund wird, oder gleich der Wemos Battery Shield.

Das Gehäuse müsste man dann 3D-drucken, aber das Ganze könnte in einen etwas dickeren und längeren „Stift“ reinpassen. Zur besseren Gweichtsverteilung würde ich den Akku(+Shield) zwischen Reader und TonUINO-Board legen.

Option 2: Wenn sowieso mit Kopfhörern gearbeitet wird, kannst Du die ganze Technik samt Akku auch in einem Kopfhörer (Over-Ear böte ausreichend Platz) verstecken und extern ist nur noch der eigentliche Reader an einem Kabel.

Habe vor einiger Zeit mal so was in der Art gebaut. Als Proof-of-Concept in einem 30mm Plastikrohr aus dem Baumarkt.
Vorne: RFID-Reader + USB Lademodul
Hinten: Lautsprecher.
Innen: 18650 LiPo Akku, Step-UP, Arduino und DFPlayer.
Außen: ON/OFF Schalter, Einzelner Button zur Bedienung.

An die SD Karte kommt man so nicht zerstörungsfrei ran, aber wenn man das ganze in ein 3D gedrucktes Gehäuse packt kann man eine entsprechende Klappe einbauen.

Für deine Anwendung müsste man das ganze noch deutlich weiter optimieren, aber grundsätzlich geht es.

1 Like

Hallo!
Erst mal vielen lieben dank für eure ganzen Antworten! Ich habe gestern immer wieder mal reingeschaut und war total perplex wie viele Antworten innerhalb einer Stunde bereits gepostet wurden! Tolle Community!!! Ich werde mir jetzt erstmal alle eure Antworten in Ruhe durchlesen und freue mich total, dass so viel geantwortet wurde. Der letzte Post ist natürlich oberklasse, denn das ist ja sozusagen die Lösung. Wenn man das noch mit etwas weniger Klebeband hinbekommt, dann scheint das auf den ersten Blick ziemlich das zu sein, was ich suche. Gibts denn da noch mehr Infos zu den verbauten Komponenten (zum Beispiel der Lautsprecher, der RFID Reader…)? Wünsch euch einen schönen Tag! Liebe Grüße!

1 Like