Makefile-Unterstützung

Liebe Entwickler-Community,

ich habe einmal ein Makefile erstellt, um TonUINO-Änderungen über die Kommandozeile zu kompilieren und Änderungen hochzuladen: GitHub

Weitere Änderungen:

  • Integration in GitHub Actions mit Badge, um jede eingespielte Änderung zu testen (momentan leidlich ein Compiler-Test)
  • Integration von PlatformIO (basierend auf vorhandenen, aber nicht integrierten Pull Requests)
  • Entfernung einiger Compiler-Warnungen (Danke an DerTomm)
  • Kleinen Fehler bei Erstinbetriebnahme gefixt (Danke an Thomas)

Ich denke das Repository von @Thorsten sollte zumindest einmal auf DEV eingestellt werden als Default-Branch.

Viele Grüße, Alex

1 Like

Ich denke das Repository von @Thorsten sollte zumindest einmal auf DEV eingestellt werden als Default-Branch.

Guter Punkt - das würde vermutlich einige Verwirrungen bei Neueinsteigern vermeiden.

@Thorsten
Hast Du schon einen groben Zeitplan für das allgemeine Release von 2.1 und den Merge nach Master? Ich hatte gesehen, dass Du im Mai schon auf Youtube die Änderungen vorgestellt hast und war selbst etwas verwundert, dass es diese Version nur im Dev-Branch gibt.

Da es aktuell recht viele PRs und kaum Commits im Projekt gibt: Können wir Dich beim Abarbeiten irgendwie unterstützen? Es wäre schade, wenn Verbesserungen und die Weiterentwicklung nur noch in den Forks geschieht und kein Rückfluss mehr stattfindet…

Ich finde, dass man hier eine Haupfile haben sollte, dass nur die Basics der Standartversion enthält und naturlich immer aktuell debuggt wird. Alle zusätzlichen Funktionen sollten extra geführt werden, so dass jeder selbst entscheiden kann, welche Erweiterungen bzw. Funktionsänderungen er nutzen will. Gerade für Anfänger oder Neueinsteiger ist es erst mal wichtig die Basisversion ans laufen zu bringen. Hat man diese dann einigermaßen verstanden und findet sich damit zurecht, kann man die gewünschten Zusatzfunktionen dann selbst nach den Vorhandenen Lösungen integrieren oder eine Version nutzen die die gewünschten Funktionen enthält.

Ich denke, hier gibt einige Möglichkeiten den Quelltext aufzuräumen. Auch könnten Funktionen in weitere Dateien ausgegliedert werden, was aber die Komplexität etwas erhöht.

Mehr Funktionalität im Code schadet nicht, wenn er sauber geschrieben und gekapselt ist. M.E.n. sollten es so wenige Versionen der Tonuino.ino-Datei geben wie möglich.

Ich habe keine Ahnung von der Programmierung und viele Begriffe die Ihr hier nutzt sind für mich Fremdsprache. Aber kann man nicht einige Funktionen die sich bewert haben schon in eine solche Basisversion aufnehmen und in Kommentar setzen? Dann könnten Anfänger wie ich diese Basisversion kompilieren und wenn es läuft nach Wunsch einzelne Teile auskommentieren.

Solche Anläufe gab es schon 1-2 Mal hier im Forum. (müsstet Ihr mal suchen)

Ja das kann man machen. Der für Anfänger einfachste Weg ist, wenn bewährte Zusatzfuntionen im Code schon vorhanden sind und direkt am Anfang durch in Kommentar gesetzte Definitionen zur Aktivierung bereit stehen. Durch Entfernen der Kommentarzeichen, werden dann die gewünschten Zusatzfunktionen aktiv geschaltet. So ist es in der DEV Basisversion mit der 5 Tasten-Option.
Ich habe das in meiner Version mit den meisten Zusatzfunktionen so gemacht. So kann ich vor dem Aufspielen ohne großen Aufwand fetlegen welche Funktionen ich haben will. Z.B. wenn ich einen TonUINO für einen Freund konfiguriere.