FunkelBox (Taschentücherbox in Stoffhülle)

Hallöchen ihr Lieben!

Ich darf heute voller Stolz meine Funkelbox vorstellen. :muscle::gem::notes:

Nach ein paar Startschwierigkeiten funktioniert die Box tadellos. Zunächst hatte das RFID-Modul nicht reagiert - nachdem ich alle Lötpunkte am rfid-Modul noch mal neu gemacht habe, hat es immer nur gesagt, ich solle die Karte auflegen, die ich löschen möchte und sonst nix. Also hab ich auch noch mal den restlichen Aufbau neu verlötet und siehe da: alles top!
An dieser Stelle also noch Mal danke an Thorsten, für die super Platine (hat schon mal einer gezählt, wie oft das schon in der Gruppe steht?:thinking:)! Mit der Platine und diesem Forum war es sogar für einen absoluten Anfänger wie mich machbar! Ich hatte zuvor noch nie gelötet und generell ist Elektronik für mich Neuland. :sweat_smile: An mancher Stelle konnte aber auch mein Mann einspringen (und mir Grundlagen für Dummies liefern :see_no_evil:) und so ist es ein schönes Partnerprojekt geworden.

Momentan funktionieren übrigens auch nur drei der fünf Buttons, weil ich die Software noch überreden muss entsprechend zu agieren. Vielleicht überrede ich aber auch meinen Mann, dass er die Software überredet. :see_no_evil: Sobald das geschafft ist, sind zwei weißen Buttons (links und rechts) für „vor“ und „zurück“.

Das Gehäuse besteht aus der schon oft genutzten Bambus-Taschentücherbox als Grundlage (siehe auch die TonUINOs von moffgat, Marcel, jedilein: [Vorstellung: Daschas Tonuino-Box] )

Darüber eine Lage Schaumstoff aus dem Baumarkt (nur an den Seitenteilen, damit es unten gut stehen kann und oben keine Tags runterrutschen können) und alles umhüllend eine Lage Softshell.


Die Idee zur Softshellhülle hatte ich weil die „magnetische Klappe“ der Taschentücherbox nicht so gut hielt, wie ich gehofft hatte. Das hätte meine Tochter eher früher als später aufbekommen. Also lieber die doppelte Verpackung. :sweat_smile:
Um den Zugang zur Service-Öffnung zu gewährleisten ist in der Softshellhülle ein Reißverschluss eingearbeitet, der nur mit dem Zip-Teil funktioniert. Wenn man selbigen also abmontiert ist die Box kindersicher. Dann kann man den Reißverschluss anschließend zb mit einer Büroklammer als Zip-Teil öffnen.)

Um den dicken Stoff etwas „sounddurchlässiger“ zu machen, habe ich mit dem Lötkolben Löcher eingebrannt. Softshell ist aus 100% Kunststoff und darum entstehen schöne runde Löcher mit festen Kanten.

Die Strasssteine bilden eine haptische und visuelle Abgrenzung zur Auflegestelle des Tags. Leider zeichnet sich bereits ab, dass der Schmucksteinkleber etwas Probleme mit der Oberfläche des Softshell hat. Es ist also zu erwarten, dass das nicht besonders lang hält… Vllt mache ich noch mal ne großzügige Lage Klarlack drüber, dann hält es sicher. :thinking:

Beim Anblick des Kabelsalat im Inneren meiner Box schlägt bestimmt so mancher von euch die Hände über dem Kopf zusammen, aber ich finde ihn wunderschööön! :smiling_face_with_three_hearts: Man muss sein erstes Baby einfach lieben, egal wie hässlich es objektiv gesehen ist!
(Wer sich übrigens über den goldenen Heißkleber wundert: der war noch von einem anderen Projekt übrig und wird einfach nicht leer. :see_no_evil:)

Die Bauteile sind auch total von moffgat abgekupfert (wer sich dafür interessiert sollte also unbedingt den Thread lesen, den ich ihnen schon verlinkt habe). Nur der Lautsprecher war hier schon vorhanden, also Recycling. :wink: Wird aber wohl noch Mal ausgetauscht… Ich bin mit der Qualität noch nicht so recht zufrieden…

Als Tags möchte ich zunächst Figuren nutzen, und später erst Karten, wenn meine Tochter etwas älter ist. Ich habe momentan noch keine Sockel für die Figuren, darum hab ich schon mal einen RFID-Anhänger in Heißkleber eingegossen und mit einer Figur verklebt. Also Heißkleber in ein Silikonförmchen, Chip rein, mehr Kleber drauf. Funktioniert gut - aber ob man das je wieder rausschnitzen kann?! :joy: Sonst ist das jetzt halt für die Ewigkeit gemacht!

Meine Tochter liebt die Box jetzt schon, dabei war sie eigentlich für Weihnachten gedacht… Mal sehen, ob ich sie noch Mal verstecken kann. :christmas_tree:

Vielen Dank an das ganze Forum und liebe Grüße!

13 Like

Wow! Echt toll geworden.

1 Like

Ja, wirklich toll & professionell!

Na, das sollte jetzt die einfachste Übung sein :wink:

/*

   _____         _____ _____ _____ _____

  |_   _|___ ___|  |  |     |   | |     |

| | | . |   |  |  |-   -| | | |  |  |

|_| |___|_|_|_____|_____|_|___|_____|

TonUINO Version 2.1



created by Thorsten Voß and licensed under GNU/GPL.

Information and contribution at https://tonuino.de.

*/



// uncomment the below line to enable five button support

//#define FIVEBUTTONS

Einfach in Zeile 21 (hier letzte Zeile) die beiden Slashs entfernen und Firmware neu laden.

1 Like

Also erst Mal danke für’s Kompliment, Dennis :smiling_face_with_three_hearts:
Und dann noch viel größeren Dank für die Erklärung zum Code! Wird heut Abend gleich ausprobiert :blush:

Die Box sieht echt toll aus und die Idee mit den Sockeln aus Heißkleber finde ich super. Was für Förmchen hast du denn genommen bzw. welchen Durchmesser?

:two_hearts: Danke! :two_hearts:
Und sorry für die späte Antwort…

Das sind ganz günstige
Muffinförmchen von Ikea.
Ganz unten ist die breiteste Stelle der Blume bei 4cm. Das Förmchen wird nach oben hin natürlich etwas breiter.

Mein Sockel ist etwa 1cm hoch, mehr ist vllt möglich, hab ich aber noch nicht probiert. Ich finde übrigens, dass sich das Gewicht des Klebers ganz gut macht. Die Figuren sind dadurch wirklich sehr standfest.

Danke für die Info :blush:. Wie kriegst du denn die Figur oben drauf fest? Nochmal extra mit Heißkleber oder eher was stärkeres? Habe überlegt die Figur nach der zweiten Schicht Heißkleber direkt ins Förmchen zu stellen und so quasi mit einzugießen, aber dann wäre der Sockel unten schmaler als oben…

Wenn du das ganze bei ca 50 grad in den ofen packst dann wird der Heißkleber ganz weich und man bekommt den leicht wieder ab!

1 Like

@Sannie
Bei mir ist im Förmchen eine Vertiefung gewesen und da bot es sich an, einfach noch ein bisschen Kleber rein zu machen und die Figur draufzusetzen. Bei Figuren, die unten ganz glatt sind, muss man vorher vllt etwas anschleifen damit es gut hält.
Fürs Eingießen wäre mir die Form zu kippelig. Aber vllt hast du welche, die etwas gerader sind? Solche für riesige Eiswürfel zb? Hab ich Mal irgendwo gesehen und die waren meines Erachtens gerade… :thinking:!
_20191105_083155|582x500

wow. Sieht super chic aus! Gibt es für den Softshellüberzug einen Schnitt? Würde sonst meine Frau mal auf sowas ansetzen :slight_smile:

2 Like

@mackl
Für den Fall, dass diese Frage kommt hab ich Fotos gemacht :blush: Auch wenn es nicht direkt ein Schnitt ist, weil er ja auch nicht für jede Box passen würde.
Folgendes also für deine Frau: (und wenn sie noch genauere Instruktionen möchte, einfach noch mal melden! :green_heart:)

–> Ich habe für die Hülle 3 Quadrate zugeschnitten, mit genau der Kantenlänge des Würfels+0,5cm als nahtzugabe an allen Seiten. Dann habe ich noch ein Rechteck zugeschnitten, dass 3x den Würfelseiten entspricht, aber nahtzugabe nur für das ganze Rechteck zugeben. 2cm über dem unteren Rand des Rechtseckes wird noch ein Schnitt gemacht um einen Reißverschluss einzufügen. Der Reißverschluss ist mit der rechten Seite auf die linke Stoffseite genäht (geht nur bei nicht fransenden Stoffen!).
Die drei Quadrate werden zu Ober-, Unter-, und Rückseite. Das Rechteck ist vorne, links und rechts.
An den Stellen wo Knöpfe in das Gehäuse sollten habe ich sternförmig Schlitze geschnitten, so wird der Stoff durch den Knopf am Gehäuse fixiert.


(EDIT: Das Foto steht leider Kopf. Der Reißverschluss soll ja unten sein, damit man unten an die Service-Öffnunf gelangt.)
–> Die Hülle ist darauf ausgelegt, dass noch Schaumstoff drunter passt. Wenn man den weglassen will und der Stoff eeetwas dehnbar ist, muss man die zugrundeliegenden Quadrate auch etwas verkleinern. Ist der Stoff Null dehnbar passt es exakt. Softshell ist etwas dehnbar.

–> Die Nahtzugabe von 0,5cm hab ich gewählt, weil ich eine spezielle Naht an den Kanten gewählt habe. Dabei wird der Stoff erst Rechts auf Rechts mit breitem Zickzack zusammengenäht und hinterher wird die Naht so auseinandergezogen, dass die Stoffstücke links auf rechts zu liegen kommen. Man bekommt so diese senkrechten „Linien“ statt einer waagrechten, durchgehenden Naht. Ist aber auch eine etwas langwierigere Prozedur, kann man sich auch schenken und einfach bei rechts auf rechts und beliebiger Nahtzugabe bleiben :wink:)

2 Like

mega! vielen Dank - werd es mal dem „Vorstand“ zur Ansicht geben :slight_smile:

1 Like