Adventskalender

Hallo,
was braucht man um einen 4 jährigen Enkel zu überraschen?
Man nehme: 24 RFID Karten, 24 Adventsgeschichten, einen Tannenbaum aus Holz und viel Zeit.
Ich habe 24 Advents Geschichten im stillen Kämmerlein laut vorgelesen, aufgenommen und bearbeitet. Dann 24 RFID Karten mit Bilder beklebt. Einen Tannenbaum aus Holz gebastelt. Bei meinem Enkel unter einem Vorwand die Box ausgeliehen und die 24 selbst aufgenommenen Geschichten drauf kopiert und mit den RFID Karten verknüpft. Die Box wieder zurück gebracht.
Heute Morgen habe ich meinem Enkel den Tannenbaum mit den RFID Karten gebracht.
Der Gesichtsausdruck nach der ersten Geschichte!- unbezahlbar!

14 Like

super idee! :slight_smile:

1 Like

Ganz toll! Ich finde es ganz besonders, dass die die Geschichte selbst gelesen hast!!!

1 Like

schöne Idee!

Ich mache gerade etwas ähnliches. Ich erzähle zu jeder Figur unserer Krippe (die ist kindergerecht) eine Geschichte. Meine Tochter bekommt dann jeden Tag ein „Geschenk“ mit der Figur drinnen und abends ist dann Zeit im Adventskranzlicht die Geschichte zu hören.

Ist aber echt viel Arbeit - immerhin kann ich die Geschichten on demand produzieren :slight_smile:

2 Like

@Roland Womit hast du das Vorgelesene aufgenommen? Hast du das geschnitten, wenn du dich mal versprochen hast?

Ich finde die Idee so toll, dass ich das auch mal probieren möchte. Nicht unbedingt als Adventskalender (ist ja schon zu spät)

1 Like

Die Idee ist sehr schön und persönlich. :slight_smile:

@Mikester: Man kann u.a. Audacity dafür verwenden. Die Software steht für verschiedene Betriebssysteme kostenlos zur Verfügung.

2 Like

@Mikester Hallo, ich mache nebenbei noch etwas Musik und habe das nötige Equipment. Ein Shure Micro, ein Mischpult und ein Computer (MS Surface lüfterlos) und ein kleines Tonstudio. Zum Schneiden habe ich die kostenlose Software Audacity genommen. So weit zur Technik.
Das Einlesen der Geschichten ist zeitintensiv. Ich habe die Geschichte erstmal laut vorgelesen, ohne Aufnahme, um die „kritischen Stellen“ zu kennen. Dann nochmal mit Aufnahme gelesen. Wenn ein Versprecher am Anfang war, habe ich die Aufnahme nochmal gestartet. Wenn der Versprecher weiter in der Aufnahme war, wartete ich ein paar Sekunden, damit die Lücke in AUDACITY sichtbar ist und ich schneiden konnte.
Aber die Mühe ist es wert. Der Kleine hat jetzt eine CD mit Geschichten vom Opa. Ich habe auch schon Kinderlieder mit Gitarre eingesungen und auf CD gebrannt.
Falls jemand Hilfe mit der Technik braucht, kann man ja mal auch telefonieren.

3 Like

Das ist ein sehr schönes Geschenk. Ich glaube mit sowas werden die Enkel auch in vielen Jahren noch sehr glücklich sein :slight_smile:! Aber die Zeit muss man erstmal finden :flushed:

1 Like