Vorstellung: 🅾️ MaraBox (Bambus/3D Druck + Neopixel-Ring)

Sehr sehr schoene Arbeit.

Ich waere auch sehr an deinem Fork interessiert, der LED Ring steht mir naemlich noch bevor, da wuerde deine Arbeit schon sehr viel helfen :slight_smile:
Auf welcher Version basiert deine Software, die von Stephan oder die DEV?

THX!

Gut dass du nach der Codebasis fragst, da habe ich mich nämlich tatsächlich an deinem Github-Repositorium bedient und bislang nur geringfügig modifiziert (z.B. fixer Startsound ohne Admineinstellung)

Der Fork basiert auf der DEV.

Hallo,

ich finde auch, dass deine MaraBox wirklich sehr schön geworden ist. Ich bin gerade dabei eine Abdeckung oder Blende für den Neopixel Ring zu kaufen bzw. zu fertigen. Wie hast Du das gelöst? Sieht wirklich Top aus.

Wirklich eine tolle Box geworden!!
Die Nicht-Tonie-Figuren sind eigentlich auch aus Europa immer noch billiger,
die Preise scheinen aber durch die Nachfrage durch dieses Projekt aber gestiegen zu sein ; )

1 Like

@ciBear
Das Feature hätte ich auch gern. Meine muss dafür immer aufgeschraubt werden.
Hast du einen USB Hub verbaut? Auf den Bildern kann ich das leider nicht erkennen

1 Like

Nein, ein USB Hub ist nicht drin - das USB Kabel von außen steckt an einem Battery Shield, von dort greife ich die Datenleitungen vom Shield über zwei kleine Pins ab und leite sie über ein selbst konfektioniertes Mini-USB Kabel weiter an den USB-Anschluss des Arduino.

Hallo ciBear,
das ist wirklich eine super umgesetze Arbeit.
Echt spitze.
Veröffentlichst Du noch die stl Dateien ?

MfG

Moin!
Good Job CiBear!!! Sieht super aus und die Features sind auch schick!
+1 für die Bitte nach den STLs. Bin gerade die Box am Nachbauen. Es würde mir sehr helfen die 3d Pläne zu haben.
Danke!!

Habe die STL Dateien bei Thingiverse hochgeladen, werden aber wohl erst morgen freigeschaltet (neuer Useraccount :stuck_out_tongue:)

https://www.thingiverse.com/thing:4123337

:dizzy: :dizzy: :dizzy: Neues Feature :dizzy: :dizzy: :dizzy:
Außerdem habe ich nun endlich auch das Interface fertig stellen können - ich habe mich am Ende gegen die bereits geplanten Plastikknöpfe entschieden und stattdessen vollständig unsichtbare Touch-Elemente benutzt - mit einem 5-Pad kapazitiven Sensor von Adafruit. Unter den berührbaren Bereichen habe ich innen im Holzdeckel und Plastikgehäuse Kupferfolie aus dem Baumarkt angebracht (die gegen Schnecken :snail:), mit denen man die Empfindlichkeit und das berührbare Areal definieren kann. Meine Belegung ist nun

  1. Linke Gehäuseseite: Zurück
  2. Rechte Gehäuseseite: Vor
  3. Linke Deckelseite: Leiser
  4. Rechte Deckelseite: Lauter
  5. Vordere Deckelseite: Play/Pause

Das klappt prima und ist auch von der Empfindlichkeit träge genug, dass beim Handling der Box nicht ständig Funktionen aktiviert, sondern nur wenn dies auch geplant ist.
Der einzige Wermutstropfen ist, dass das Steuerpad von Adafruit immer nur genau 1 Input gleichzeitig erkennt - damit funktioniert der Admin-Menüshortcut also nicht. Aktuell steuere ich diese Funktionen eh über die schöne TonUINO NFC Tools App, so dass das für mich nicht so ins Gewicht fällt.

20200119_004154_1

7 Like

Vielen vielen Dank fürs teilen!!!

Sehr geil mit dem Touch!

1 Like

Finde ich auch eine sehr gute Lösung mit dem Touch. Vor allem da man den Bereich definieren kann. Für kleine Kinder top.
Mit dem Adminmenü:
Evtl. Kann man ja einen kleinen Taster bauen, welcher parallel zum Touch alle drei Eingänge des Arduinos anspricht…
Werde das mal für meinen 3. Bus überlegen.

Wahrscheinlich würde es sich dann sogar lohnen in separate kapazitive Sensoren, auch z.B. bei Adafruit erhältlich, zu investieren (oder die selbst zu improvisieren), die können dann das gleiche und würden dann alle Berührungen gleichzeitig erkennen lassen. Hatte das Kombimodul noch herumliegen und fand es schön praktisch :slight_smile:
Eine Verbesserungsmöglichkeit wäre noch per Code abzufragen, wie lange die Sensorfelder gedrückt werden, und langes Drücken dann zu ignorieren - dann wird nicht aus Versehen der nächste Titel angesteuert wenn die Box durch die Gegend getragen wird. Muss mal schauen wann ich dazu Gelegenheit habe :stuck_out_tongue_winking_eye:

Die Thingiverse Dateien sind jetzt online.

Was leider immer noch nicht läuft ist die Durchschaltung des USB Anschlusses auf den Arduino wenn der Akku einliegt - überlege jetzt aus der Verlegenheit heraus ob ich einen Reed-Öffner einbauen soll, dann müsste man zum Sketch Aufspielen und Loggen einen Magneten von außen anlegen - nicht so elegant aber wenigstens ästhetisch unaufdringlich :wink:

Das hab ich bei zwei TonUINOs so schon umgesetzt. Allerdings ist der Bereich nicht anpassbar. Und der nächste Bulli soll für den 2. Geburtstag sein. Da wären größere Flächen besser geeignet.

Vielen Dank für das veröffentlichen der Druck Dateien.
Welches Material hast Du denn für den Gehäusedeckel / Boden genommen ?
Du schreibst Bambus, hast Du Dir da was zurecht geschnitten ?
Die Files beinhalten ja das Gehäuse und den Boden für die Bauteile, nur von Deckel und Boden kann ich nichts finden.

Vielen Dank
MfG

Für Deckel und Boden habe ich ein einfaches Bambus Regalbrett aus dem Bauhaus verwendet, die sind üblicherweise 2 cm hoch, daher 2 + 10 + 2 = 14 cm Würfelhöhe.
Das Material ist schön und lässt sich gut verarbeiten, ich habe mir einfach den Druck aufs Holz gelegt und die Konturen als Schnittmuster verwendet - Bodenplatte und Korpus eignen sich auch prima als Bohrschablonen. Mit einer Japansäge bekommt man super glatte und präzise Schnitte ohne viel Kraftaufwand.
Allerdings muss man beim Anbringen der Senkgewinde sehr drauf achten nicht zuviel Kraft aufzuwenden, sonst kann das Holz leicht splittern. Daher empfehle ich ein paar Probebohrungen und „Versenkungen“ vorzunehmen. Ich habe alles mit dem Handschleifer (elektrisch und von Hand) bearbeitet, man bekommt es aber wahrscheinlich mit einer Tischfräse oder einem Bandschleifer noch sauberer hin.

2 Like

Hello!!!
Mit ganz herzlichen Dank an @ciBear möchte ich mal meine variante Vorstellen. Da für den Lautsprecher den ich hatte die STLs leider nicht gepasst haben, habe ich das ganze aus lasercut Plexiglas gemacht. Außerdem behersche ich diese technik besser :wink:
musikbox-gig
Die Box ist wie bei ciBear mit Gewindestangen zusammengehalten und die Holzplatten sind aus 19mm Bambus.
Ich habe mit die D+, D- und GND Leitungen vom Laderegler Modul geholt und zum Arduino geführt, und kann über die USB Magnetbuchse sogar Firmware updates machen ohne die box zu öffnen, auch wenn der Akku drin ist.


Meine Tochter ist auf jeden Fall happy und ich hatte großen Frickelspaß!

5 Like

Sieht super aus, das Plexiglas gibt dem ganzen natürlich noch mal einen „cleaneren“ Look!

Stark dass du das mit der USB Buchse bei dir zum Laufen bekommen hast - welchen Laderegler und Akku hast du da verwendet? Hängt alles mit allem am gleichen GND? Wäre für mich sehr interessant herauszufinden warum der Akku mir soviel Rauschen macht… :male_detective:

Laderegler: Batterie Battery Power Solar Akku Lipo Shield Erweiterung für Wemos D1 Mini
Akkus: 2x 5000 mAh AKKU Typ 18650 Lithium Accu Wiederaufladbar Batterie 3,7 V Li-ion

Habe ein Mini USB Kabel Zerlegt, den Mantel und das Rote Kabel (VCC) in der Luft hängen gelassen (isolliert natürlich)
Weiß und Grün an D+ und D-
Schwarz auf GND vom 5V Ausgang des Ladereglers.

Konnte direkt das firmware über die Magnetbuchse flashen.
Würde mich auch interresieren warum du so viele bitfehler bekommst wenn ein Akku drin ist.

Auf Nachfrage habe ich hier noch mal einen Link zu meinen Fusion 360 Files geschaltet, mit den Quelldaten lässt sich dann leichter das Gehäuse auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

https://a360.co/3cnXspZ

1 Like