*.txt auf der Karte hinterlegen

Hast du Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit des DFPlayers feststellen können?
Vor allem beim Aufruf von Ordnern mit größerer Nummer?
Das ist der einzige Punkt der mich noch etwas stört, da meine Spiele stark von dem Laden der MP3s beeinträchtigt werden.

Ich glaube, bei einem DIY-Projekt wie dem TonUINO absolute Aussagen zu treffen ist oft schwierig! Bei dem einen funktioniert es so, bei nächsten nicht… insofern schwäche ich auch meine Aussage dahin gehend ab, dass ich sagen würde nicht benötigte Dateien haben schon bei DF-Playern zu Problemen geführt. Es ist wie immer, Versuch macht kluch! :wink:

1 Like

Nein, keine beeinträchtigungen. Probier es aus. Windows 10, eine originale SanDisk mit 32gb für 5 Euro.
Gerade bei fake oder noname sinkt die Datenrate, je voller die Karte ist. Ebenso bei schwankender Güte der Hersteller. Intenso kann für den einen gut sein, für den anderen nicht. Erstellt eine Statistik und findet es heraus. Meine Daten lauten, Windows, SanDisk, Samsung, Sony, 32gb,über 20gb Daten, tausende Dateien, Inhalt in root egal, ebenso die Ordnernamen _nach _ den zu spielenden Dateien. Ich habe zum Beispiel Ordner mit echten Namen, nach dem letzten fortlaufenden Ordner 41, das juckt ihn nicht.

Aber das hat ja nichts mit der verwendeten Karte zu tun, sondern welcher Chipsatz der DfPlayer letzten Endes verwendet.
Bei meiner SD-Karte (im übrigen eine Intenso) habe ich zum Beispiel im root Verzeichnis noch die Mac-typischen Ordner (.trashes usw.) und das stört den Player auch nicht.
Ich will nur darauf hinaus, dass wir Glück haben mit unseren Playern. :slight_smile:

um da mal einzuhaken… das KANN nicht ganz stimmen… ok also ich hab z.B: ca 30 Ordner mit Hörspielen und liedern. Die funktioniert einwandfrei. Am PC zeigt mir die Übersicht natürlich auch diese Ordner an - aber AUCH gespeicherte Albenthumbnails.(also als eigene Dateien), (durchaus nicht bei allen, nur bei einigen). Die sind grau unterlegt, also versteckt, aber vorhanden…kann sie ja auch öffnen und alles…und nach dem wechsel zurück in den DF player funktioniert immernoch alles…

So ich gebe allen mal 1h Zeit sich abzukühlen. Dann mach ich den Thread wieder auf. Ich habe keine Lust auf diesen Stress.

3 Like

So der Thread ist wieder offen.

Wir sind uns einig: Zusätzliche Dateien sind unter bestimmten Umständen kein Problem. Unter anderen Umständen können sie sehr wohl ein Problem sein (z.b. Apple Double Files (._datei.mp3)). Das hat auch nix mit dem Filesystem zu tun. Der Player denkt einfach es wären MP3s, sind aber keine. Warum verallgemeinern wir das in der FAQ? Weil es einfach ist. Und das soll das Projekt sein, einfach.

Und jetzt bitte ich euch: Bleibt sachlich. Danke.

3 Like

ich weiß das es nun zu einer weiteren provokanten Diskussion kommen könnte - das will ich natürlich nicht, aber: wie ist das denn: angenommen (kann das jemand mal bei sich testen) dass wirklich bei allen DF playern oder sagen wir: den meisten, die albenthumbnails gespeichert werden, so wie bei mir, kann man das nutzen um anstatt des textes (trackangabe, laufzeit etc.) ein schönes albencover per oled anzuzeigen? Ist da überhaupt noch genug Speicher auf dem Nano? Und falls ja: (denn den verdacht hatte ich bereits) - werden diese Thumbnails lediglich auf dem PC angezeigt und genutzt, und sind auf dem Nano praktisch garnicht zugänglich?

Indes kann ich mir einen Umweg der Frage txt auf der Karte vorstellen: die nutzung der id3-tags als informations-speicher. Könnte man die auslesen…kann man quasi jede MP3 bzw deren Metadaten als indirekten Datenspeicher nutzen…

Du kannst vom Arduino Nano in keinster Weise direkt auf die SD Karte des DFPlayer Mini zugreifen. Daher erübrigt jegliche Diskussion in diese Richtung. Du sagst dem Player „spiel ab“ und er spielt. Das wars.

Ich hab das jetzt mit einer günstigen SanDisk SD Karte getestet, aber die Verzögerung nach Auflegen der Karte bleibt gleich. Kein Unterschied zur Intenso oder No Name feststellbar.

okay… :slight_smile: ich merk schon… useless… achso… der nano greift bei jedem abspielen, ANLERNEN der karten direkt auf die sd karte zu, aber okay… so what… ist mir zu blöd - gibt genug beispiele im netz wo GENAU DAS gemacht wird… (edit: ich meine es gibt SOGAR HIER IM FORUM einen Beitrag indem gezeigt wird wie man das Tonuino Logo in ner BitMap anzeigen lässt beim start - und wenn ich mich recht erinnere hast du da sogar dazu geschrieben…aber… okay - ich irre bestimmt)

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Ich habe nicht gesagt das du keine Displays anschließen kannst. Aber du kannst z.B. kein Bild von der SD Karte laden und anzeigen. Dazu bräuchtest du direkten Zugriff auf die SD Karte und die hast du nicht.

Nope, er greift direkt auf die RFID-Karten zu. Auf die SD-Karte nicht. Er sagt nur dem DF-Player: spiel bitte die datei xyz ab. Aber ohne zu wissen, ob die sich existiert (daher die com6-Errors beim falschen befüllen der SD-Karte).
Was du evtl im Hinterkopf hast, sind die TonUINO-Varianten mit dem ESP32, das ist dann aber kein Arduino nano mehr.

stimmt. aber er greift über den dfplayer auf die sdkarte zu. In jedem fall kann der nano auf die Karte zugrteifen, wäre das nicht der Falll…gäbe es keine kommunikation zwischen dfplayer und nano und wir hätten lose komponenten…

Sorry, hier muss ich mich auch mal einmischen. Es ist definitiv so, dass der Nano nicht weiss was auf der SD-Karte gespeichert ist. Er sagt dem DF-Player nur spiele die Dateisowiso.mp3 ab. ist die Datei vorhanden macht der df-player das, ist sie nicht da gibt’s com error 6 vom DF-Player weil er die Datei nicht findet. Die ganze Programmierung der RFID-Karten und Shortcut beruht auf dem Wissen des Users was auf der sd-Karte drauf ist. Der Nano ist nur ein „Blöder Computerschip“ der selber gar nichts weiss. Er kann nur machen was ihm vom User über die Software gesagt wird.

1 Like

Der DFPlayer ist quasi der billigste iPod der Welt. Er macht alles komplett autonom - kann ja sogar ganz ohne einen Arduino betrieben werden.

Der Arduino sagt dem DFPlayer einfach nur „Spiel mal Lied 3 in Ordner 5“. Das macht der DFPlayer dann… oder eben nicht falls dieser ein Problem hat. Dem Nano sagt er lediglich ob es geklappt hat bzw. eigentlich nicht mal das so richtig. Bei alternativer Hardware die einen VS1053 verwendet muss der Nano selber die SD-Karte lesen und an einen Decoder-Chip weitergeben. Aber der DFPlayer hat definitiv nur ein serielles Interface über das einfachste Steuerkommandos ausgetauscht werden können. Ein JPG z.B. würde Minuten brauchen (war hier mal jemand mit 9600 Baud in der guten alten BBS-Zeit unterwegs?)

FAT32 ist ein Standard-Dateisystem, ja - aber: der Teil der Software der dieses lesen muss ist hier sicher nicht die Referenzimplemntierung von MS. Z.B. wird der Zugriff in großen Verzeichnissen langsamer. Das sollte eigentlich nicht passieren. Dein Windows PC hat sicher um einiges mehr an Leistung als der 50 Cent Chip der auf dem DFPlayer rechnet. Und wenn man das bedenkt ist es fast ein Wunder, dass der überhaupt alles hinbekommt… also der DFPlayer, nicht dein Windows PC.

4 Like

…Alter! Hätte ich geahnt was ich da für eine Lawine lostrete … ich hätte was anderes gefragt!

Mal kurz zurückgespult was ich eigentlich hatte wissen wollen: Kann ich den Schmierzettel mit den Ordnerinhalten wegwerfen und ihn durch eine Textdatei ersetzen die ich auf der SD-KARTE ablege?
Das scheint möglich … und wenn sogar die Möglichkeit besteht hinter dir Nummern der Ordnernamen noch Text anzufügen klärt und löst das meine Frage zu 200%.
Ich hoffe es hat jetzt letzte Nacht keiner unruhig geschlafen. Vielen Dank für die rege Anteilnahme.

3 Like

Ich persönlich nutze unter Linux das Programm EasyTag um die einzelnen Audiodateien mit den passenden id3-tags und Covern zu versehen. Im Dateimanager werden dann die Cover angezeigt. Somit brauche ich keine txt zu pflegen. Unter Windows gibt es bestimmt auch passende Software dafür.

Edit: Mp3tag

Ich habe dazu jetzt doch mal eine Frage. Wieso möchtest du denn so eine Datei auf der Karte ablegen?
Ich gehe jetzt mal von Mist aus (daher auch meine Frage :grin:). Ich würde die Datei bei mir auf dem Nas oder Rechner ablegen, da ich ja evtl. eine neue RFID Karte erstellen möchte und dann wissen möchte, wo sich denn die gewünschte(n) MP3(s) befinden. Auf der SD-Karte würde mir diese Datei nichts bringen.

Ich verwalte 3 unterschiedliche SD-Karten mit 3 Exceldateien und hab so den Überblick und kann bei Bedarf „on the fly“ auch eine SD-Karte neu befüllen/erweitern.

Wie gesagt, mich interessiert einfach dein Grund.

@Manu
Ich hab mir meinen Tonuino mit der heißen Nadel gestrickt, in eine 600v Abzweigdose geklemmt und im Küchenregal geparkt. Auf der SD Karte waren 10 Ordner mit Musik. Die Karten hab ich über das Adminmenü konfiguriert.

Dann kam die Sache mit dem Wasserschaden.
Mittlerweile hab ich die leeren Karten wiedergefunden… und auch den Zettel auf dem ich notiert hatte in welchem Ordner was ist.
Wo du das das jetzt so schreibst vermute ich fast das man das einfacher haben kann.