Pauls neuer bester Freund

Hallo an alle,
nachdem unser kleiner Paul bald ein jahr alt wird, dachte ich mir dass es jetzt an der Zeit ist meinen ersten Tonuino zu bauen.
Den Entschluss dazu habe ich schon vor über einem Jahr gefasst, als ich von dem Projekt hier erfahren hatte.

Leider war die AiO Platine bereits ausverkauft, doch unser Mitglied Paulaner hat mir um Weihnachten herum seine nicht benötigte verkauft. Leider musste ich kurz darauf erfahren, dass er verstorben ist.

Ich habe lange recherchiert und mir diverse Gehäuse angeschaut, jedoch nichts passendes „fertiges“ gefunden. Zudem bin ich immer wieder an den Designs von @thiese (piuINO im Landhausstil und Lasergravur - #29 von Fiege) und @Darkguy (Die gut gepolsterte "Der kleine Fuchs hört einen Mucks"-Box) hängen geblieben.

Danke für die Inspiration.

Ich habe also aus 18mm Plattenmaterial einen 18cm Würfel mit Doppelgehrung (wie bei thiese) gesägt und mit Filz überzogen. Die Schnitte wurden alle mit der Kappsäge ausgeführt, somit hat es mich doch sehr gewundert, dass das am Schluss alles zusammen gepasst hat. Verleimt wurde das ganze mit Flachdübeln.
an der Rückseite über der Platine ist der Akku über Kabel- und Klettbinder an Schrauben befestigt, sodass man die Rückseite bequem öffnen kann (Akkukabel wäre sonst doch sehr kurz gewesen).
Im Deckel ist ein Neodymmagnet, der ggf. Figuren halten würde - sofern metallisch.
Ich bin vom Sound doch sehr überrascht, hätte nicht damit gerechnet dass es doch so gut klingt.

Über das Außendesign habe ich mir lange Gedanken gemacht, bin aber schließlich bei einem kleinen Monster (wie auch irgendwo in der Gehäusegallerie gesehen) gelandet. Der Name des Eigentümers und ein Notenschlüssel runden das Ganze ab.

Dies war meine erste Erfahrung mit Filz und der geborene Näher bin ich dann doch auch nicht. Jedoch ging es mir recht leicht von der Hand. Deshalb habe ich mich entschlossen, auf der Rückseite noch eine „Klappe“ mit Knopf anzunähen, damit Paul die SD Karte nicht ohne Widerstand herausfuddeln kann.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Optik. Die Standardsoftware läuft schon mal und ich denke ich werde es auch dabei erst einmal belassen - ist es doch mein erster Tonuino.
Bilder vom Innenleben kann ich gerne noch machen, die Komponentenliste kann ich auch bei Interesse noch ergänzen.

Danke an alle, die mir auf dem Weg geholfen haben :slight_smile:

Über Euer Fedback würde ich mich sehr freuen.
Gruß
René

16 Like

Also dafür das das deine ersten Filz-Nähversuche sind, sieht das doch super aus. Das Gesicht, die Buchstaben und die Note sehen auf dem blauen Untergrund spitze aus. :+1:

Dem kann ich mich nur anschließen. Toll geworden.

Danke, hat auch gefühlt ewig gedauert das Gehäuse zu machen. Und am Schluss ist mir beim Filz aufleimen noch die Rückseite gebrochen :face_vomiting:

WAS?? Das sind leider keine guten Nachrichten…
:pensive:

Ungefähr so habe ich auch reagiert

Hallo Rene,

das sieht wirklich toll aus was du da gebaut hast.

Kannst du ein paar Bilder von innen machen?
Die Holzplatten sind mit dem Filz überzogen und der Filz wurde dann um die Ecken/Kanten gezogen?

Viele Grüße

Hi Stefan,
Danke!

Kann ich morgen Mal machen. Der Filz wurde wie beim Tonuino im Landhaus Stil flächig verleimt und anschließend die Ecken mit Heißkleber umgeklebt.

1 Like

Hallo @Stefan4832
sorry für die lange Wartezeit.
Richtig, wie beim Tonuino im Landhausstil. Doppelte Gehrung, mit Holzleim auf die Fläche geklebt und dann mit Heißkleber um die Ecken umgeschlagen.
Verbunden wurde dann alles mit Flachdübeln und Leim. Das Backcover wird durch zwei Schrauben oben gehalten, welche auf Rampa-Muffen im Inneren treffen (die Holzklötze sieht man auf dem Bild.
Unten wird das ganze noch durch einen 45° schräg eingelassenen Lamello oder Flachdübel gehalten, sodass die Rückseite nirgends hin kann, wenn oben die Schrauben locke werden sollten.

Hier ist der Einblick in die Innereien.
Da der Würfel eine Kantenlänge außen von 18cm hat, habe ich genug Platz gehabt um innen alles unter zu bringen.
der Deckel ist aus Stabilitätsgründen aus 18mm dickem Buchenleimholz. Die Unterseite habe ich mit dem Forstnerbohrer so bearbeitet, dass im Bereich der Taster noch 3mm Material übrig waren und ich genug Platz hab um die Taster ein und aus zu bauen.
Die Platine ist auf der Rückseite der Box eingelassen, darüber ist der LiFePo Akku auf 4 Schrauben, welche mit Kabelbindern verbunden sind, und Klettbändern verstaut.

Das Breakout-Board für die Taster ist rechts, somit kann ich alles soweit öffnen, um wenn nötig Stecker abzuziehen - sollte ich doch mal ganz auf machen müssen. Komme aber auch so an alles ran, dann liegt der Deckel halt oben auf der Kante.

Über dem NFC Reader ist noch ein 20mm Neodym Magnet eingelassen, sollte ich dochmal Figuren aufstellen wollen.

Hoffe es ist verständlich erklärt. Bei Fragen, Fragen.
Gruß
René

Achja, ich hab alles mit dem Forstner ausgehölt, weil ich zu faul war die Fräse anzumachen XD

Hallo Rene, d. H. du hast den Filz an den Ecken in die Gährung geklebt? Die Holzflächen liegen also nicht bündig auf, sondern klemmen an jeder Seite den Filz ein? Oder hast du die Gährung abgestuft, um Luft für den Filz zu machen?

mal der Link dazu. Dort ist das Vorgehen ja schon super beschrieben und tolle Bilder dazu sind da auch

1 Like

Ich hab quasi den Würfel komplett auf Gehrung gesägt und dann auf halbe Materialstärke die Gehrung um eine Sägeblattbreite nach innen versetzt, sodass ich auf der Außenseite den Spalt habe, auf der Innenseite aber die Gehrung zum Leimen nehmen kann

1 Like