Musikwichtel (aka Tonuino)

Voila! Seht her und staunet. Der Musikwichtel ist fertig und ich darf ihn Euch heute vorstellen.

Statt 3D-Druck, Holzkonstruktion oder Spielzeugumbau, handelt es sich, wie auch für Laien unschwer zu erkennen ist, um eine Stoffpuppe. In diesem Punkt unterscheidet sich der Musikwichtel also wesentlich von „traditionellen“ TonUINOs. Im Übrigen fanden die gleichen Komponenten Verwendung, wie auch bei den meisten anderen hier vorgestellten TonUINOs.

Ich habe mich für die fünf Tastenvariante entschieden: Ein/Play/Pause in der Zipfelmützenspitze, Lauter/Leiser in den Armen, Vor/Zurück in den Füßen.

Strom erhält der Musikwichtel aus einer Powerbank. Die Einschaltung erfolgt über einen Polulu Power Switch (siehe die Zusammenfassung von @Dennis). Die LEDs werden nicht über den Arduino gesteuert, gehen dafür mit betätigen der Zipfelmützentaste sofort an und bleiben solange an, bis die automatische Ausschaltung den Musikwichtel nach Zeitablauf runterfährt.

Die Musiksteine halten mit Magneten am Musikwichtel. Der Softwarevariante von @mcgreg sei dank (ich sage nur „Stop when Card away“), brauchte ich keine nennenswerte eigene Softwareanpassungen vornehmen.

Da man von außen eigentlich nur den Stoffwichtel sieht, füge ich meiner Beschreibung ein Bild des Innenlebens bei. An ein paar Stellen musste ich noch nachbessern, damit der TonUINO den Anforderungen des Musikwichtelalltags in Punkto Robustheit gerecht wird.

Recht herzlichen Dank an das Forum und die Macher hinter dem Projekt. Ohne Euch hätte ich viel Zeit für andere Dinge gehabt und einige interessante Erfahrungen und Aha!-Erlebnisse weniger!

14 Like

Wow. Echt tolle Idee und Umsetzung!

Wie ist denn der Lautsprecher geschützt? Mit einer Lautsprecherabdeckung?
Mit was ist der Wichtel gefüllt? Sind die Kabel dadurch geschützt?

Dankeschön. Der Lautsprecher war ein Giveaway aus einer Promoaktion für den VW Up glaube ich. Ich poste mal ein ähnliches Bild aus dem Netz:

cardboard_speakers

Die Vorderseite des Lautsprechers ist durch ein Metallgitter geschützt.

Die Füllung besteht aus Puppenwatte. Die Kabel werden durch die Füllung etwas geschützt, allerdings lassen sie sich ertasten, wenn man den Wichtel fest drückt. Wenn ich den Wichtel noch Mal basteln müsste, würde ich überlegen, ob ich einen etwas dickeren Filz (2-3mm) auf der Innenseite des Wichtels anbringe und darauf die Verkabelung befestige. Die Verkabelung an den Schaltern war leider nicht robust genug und hat im Betrieb schnell einen Wackelkontakt bekommen. Ich habe die Schlater zusammen mit den Kabelenden daher auf eine dünne Holzscheibe heißgeklebt. Das gibt die nötige Stabilität.

1 Like

Hast du einfach eine Stoffpuppe umgebaut oder ist das was selbst genähtes?

Schön, dass Du Dich für unseren Musikwichtel interessierst. Tatsächlich war das eine Hülle für eine Babydecke. Hier mal ein Link zu einer Prinzessin vom selben Hersteller (vielleicht gibt es ja bald eine Musikprinzessin). Ich denke der Wichtel ist nicht mehr im aktuellen Programm.

Schöne Umsetzung @Anton-V.

Das ist mal was anderes!

Danke. Schön, dass es Dir gefällt.

Endlich wieder mal ein Stoff-Tonuino! Gratuliere zur „fertigstellung“.
Soweit ich das überblicke ist der Musikwichtel erst der zweite hier im Forum…

Während meiner Musikeule hatte ich als ein Hauptproblem die Zugänglichkeit der Elektronik: Wie hast du das gelöst? Wird der Wichtel zugenäht oder hat er eine Lasche (durch die dann die Watte quillt)?

Und ich wünsche deinem Wichtel ein stabiles Leben - Obwohl meine Tochter sehr vorsichtig ist ist meine Eule nämlich doch öfters in der Reparatur… (Wobei ich jetzt gelernt habe, dass Heißkleber einfach nicht wechselnden Belastungen gewachsen ist)

Recht herzlichen Dank! Offenbar sind wir Brüder im Geiste.

Der Musikwichtel hat von Haus aus eine Lasche auf der Rückseite. Damit die Kids ihm nicht die Eingeweide aus dem Wichtellaib reißen, hat er noch einen Reißverschluss spendiert bekommen. Achtung, Festhalten! Hier kommt der Clou: Der Reißverschluss hat einen Mechanismus, der ein Öffnen des Reißverschlusses ohne den Zipper verhindert. Den Zipper habe ich natürlich abgeschnitten. Bei Bedarf kann der Reißverschluss mit einer Büroklammer als Zipperersatz geöffnet werden.

Der Nano, das MP3-Modul, und der Polulu befinden sich in der kleinen Schwarzen Box. Diese hat zwei Ausgänge. Für die SD-Karte und den Micro-USB Zugang des Nanos habe ich Aussparungen in die Box gebohrt, so dass diese ohne öffnen der Box zugänglich sind. Da die Box nah an der Reißverschlussöffnung sitzt, hat man für die normalen Routinetätigkeiten einen sehr einfachen Zugriff. Das gleiche gilt für die Powerbank. Für alles andere, Lautsprecher, Taster, RFID Sensor und LEDs muss man den Wichtel im Prinzip komplett umkrempeln.

Mal wieder echt eine cooole Idee… :sunglasses:
Auf was man so alles kommen kann :ok_hand: :star_struck:

Vielen lieben Dank für das Kompliment!