Minimallautstärke Stufe 1 reduzieren - auch für Kopfhörerbuchse

Guten Abend zusammen.

Der Titel verrät schon, es geht um ein Dauerthema. Die Box ist in Stufe 1 einfach zu laut, wenn man abends/ nachts im Flüsterton noch was laufen lassen möchte, bis die Äuglein zu sind.
Im Gegenzug ist Stufe 30 viel zu laut.

Ich habe auch schon die Forensuche bemüht und bin über folgenede Ansätze gestolpert

  • 1.) Anderen / Hochohmigen Lautsprecher
  • 2.) Wiederstände in Serie zum Lautsprecher
  • 3.) 51k Ohm auf den Rückkopplungwiderstand des DF-Players aufdoppeln.

Allen gemein ist, dass sie nur Einfluss auf die Lautstärke des Lautsprechers nehmen.

  • 4.) Die mp3 Dateien im Volumen reduzieren

Ich stehe nun vor dem Problem, dass bereits die Lautstärke des Kopfhörers über den LDac, RDac schon sehr laut ist.

Da wirkt nur Ansatz 4.

Fällt jemandem noch eine Lösung ein, wie man den LDac/RDac bereits in der Verstärkung reduzieren kann? Ich war bereits am Überlegen, ob ich einen Spannungsteiler nachschalte könnte und somit die Spannungsamplitude reduzieren könnte.
Jemand schonmal probiert? Alternativvorschläge?

Das dürfte dann die wahrscheinlich effektivste Variante für dich sein. So müsstet du keine HW Änderung vornehmen und kannst selbst bestimmen, wie die Lautstärke aller MP3s sein soll. MP3Gain (z.B.) kann das ja in einem Rutsch erledigen…

Das kam nach meiner Antwort :see_no_evil:. Dazu ein nein von mir…

Hi „Rocket“ Manuel, das ging schnell.

mp3gain wäre zu einfach. Lass uns doch noch ein Bischen knobeln. Ich mag es Hardwarenah ;o).

Spricht was gegen den Spannungsteiler? Ich habe in meinem Fall sowieso eine externe stereo Endstufe. Der HW Eingriff wäre also gering.

Was spricht denn gegen einen Widerstand im LD/RD?

Hallo Manuel,

Du meinst je einen Serienwiederstand zwischen DAC und Lautsprecher des Kopfhörers? Das wäre quasi Ansatz 2. nur auf den Kopfhörer übertragen?!

Würde für den Kopfhörer gewiss funktionieren. Nur der Stereoverstärker wäre unbeeindruckt, mit seinem hohen Eingangswiederstand. Und den möchte ich auch drosseln.

So bin ich dann gedanklich bei einem vorgeschalteten Spannungsteiler gelandet.

Wieso nutzt du den denn für die Kopfhörer?

Du kannst doch je ein Trimmpoti von 560 Ohm bis 1kOhm von DAC L bzw DAC R nach ground schalten und das Signal für die KH Buchse am Schleifer abnehmen. So kanst du dir die gewünschte Lautstärke ganz einfach einstellen. Außerdem hat das noch den Vortei, dass die Störgeräusche zusätzlich verringert werden.

Hallo Thomas,

hab mal gemessen. So ein Kopfhörer hat ca. 30 Ohm. Wenn ich also im oberen Teil des Spannungsteilers 30 Ohm habe, dann hab ich grad noch die halbe Leistung am Kopfhöhrer. Ein 1k Poti scheint mir da schon sehr grob einzustellen.

Aber das stellt mich vor ein zweites Problem. Wenn ich die Signalamplitude für den Verstärker halbieren möchte, müsste das ein 30 zu 30 Ohm Spannungsteiler sein. Das sind dann nur 60 Ohm gegen Ground aus Sicht des DAC.

Ich werde das also trennen müssen. 30 Ohm in Serie zum Kopfhörer und parallel dazu einen Spannungsteiler 2x1k für den Verstärkerabgriff.

Wie ist das denn bei euch? Ich habe an der Stelle ja nichts beaonderes. Standartkopfhöhrer und den DF im Originalzustand. Ist euch da die Stufe 1 nicht zu laut?

Pegelmäßig hast du Recht. Das Gehör ist aber nicht linear in der Wahrnehmung. Deshalb ist es am besten für den Spannungsteiler mit einem regelbaren Widerstand zu experimentieren. Dabei kannst du dann leicht herausfinden wie es am besten passt
Wenn das Ergebnis für den Verstärker dann noch zu laut ist, hilft nur ein weiterer Spannungsteiler, der auf eine extra Buchse geht, oder über einen Umschalter für Kopfhörer oder Verstärker.
Noch eine Bemerkung zum Eingangswiderstand des Verstärkers. Ideal ist immer die Anpassung, also Ausgangswiderstand der Quelle gleich Eingangswiderstand des Verstärkers. Es ist aber auch kein Problem wenn eine niederohmige Quelle an einen hochohmigen Eingang geschaltet wird. Nur umgekehrt sollte man das nicht machen, weil zu hohe Verluste.

Hallo Thomas,

In dem Fall ist es ein Onboardverstärker. Da kommt also direkt ein Hochpass und dann das Verstärker IC. Und als Differenzverstärker mit OpAmp ist der ja sehr Hochohmig.

Wenn jetzt der Kopfhöhrer eingesteckt wird, wird über den Jack detect der Amp abgeschaltet. Ist dein Fork am Werk.

Der Spannungsteiler kommt jetzt zwischen DAC und den Hochpass.

Ich denke ich tüftel mal einen hochohmigen Spannungsteiler im 10k Bereich, damit der Lautsprecher passt, und einen Vorwiederstand für den Kopfhörer

1 Like

Ja,super. Gib Mal Feedback wie es klappt.

Habs mal ausprobiert.
Stufe 1 war generell schon relativ laut. Und es wurde ziemlich zügig lauter, so dass man die 30 Stufen gar nicht nutzen kann. Ich empfinde die Stufen als eher grob. Immer die Wahl zwischen etwas zu leise, oder doch schon ein Bisschen zu laut.

Fazit:
Kopfhöhrer: Bisher war die höchste verträgliche Stufe bei 6. Und die Stufe 1 war schon etwas anstrengend. Das konnte ich mit einem Vorwiederstand lösen. Ich war überrascht wie hoch der sein muss. Ich bin bei 330 Ohm gelandet, gegenüber 30 Ohm Eigenwiderstand eines normalen Kopfhöhrers. Stufe 1 ist nun deutlich leiser und bis 25 geht es noch.

Interner Verstärker:
Hier ging es bisher von 1 bis 20. Ich habe die Strategie gewechselt. Kein vorgeschalteter Spannungsteiler, sondern direkt die Verstärkung des Verstärkers über einen Rückkopplungswiederstand eingestellt. Vergleichbar wie beim DF-Player. Bei 56k ergibt sich eine Verstärkung 56k zu 38k (ca. 1,5). Die 38k sind dabei der Eingangswiederstand vom vorhandenen Hochpass. Stufe 1 ist angenehm leise, und Stufe 30 nicht übertrieben laut. Bild anbei.


Das Bild zeigt den Feedbackwiederstand direkt am -Ausgang des Verstärkers. Über einen dünnen Draht zurück geführt auf den Eingang. Vom Prinzip her auch so zu finden in den Datenblättern der Verstärker ICs. Weil man es kaum erkennt, habe ich beim linken die Konturen nachgemalt.

Vorteile:

  • geringere Einschalt- und Nebengeräusche (Rauschen etc.)
  • Bei Stufe 1, angenehm leise
  • Stufe 30 nicht übertrieben laut
  • Volle 30 Stufen nutzbar,und dadurch feinere Abstufung

Hallo @Nick-Spick
Auf welcher Platine spielst du dort rum? Ist das auf dem DFPlayer auch möglich?

Hallo Stefan,

die Ausführung bezieht sich auf die Modifizierung von der Box.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt der modifizierten Originalplatine.

Das mit dem Vorwiederstand am Kopfhöhrer kannst du auch beim DF-Player machen. Letztlich habe ich nur 330 Ohm zwischen LDac bzw. RDac und Kopfhöhrer geschaltet.

Den Trick mit dem Rückkoppelwiederstand am DF-Player, um die Verstärkung zu reduzieren, habe ich hier bereits vorgestellt.

1 Like