Lautsprecher für kleinen und leichten TonUINO

Ich lese schon seit einiger Zeit eure tollen Beträge. Die Elektronik für zwei TonUINO habe ich schon, jetzt fehlt nur noch das passende Gehäuse. Da ich leider nicht über eine Werkstatt verfüge und mit wenig Werkzeug auskommen muss, fiel meine Wahl zuerst auf „den Original-Lautsprecher“, der ja recht einfach umzubauen ist. Allerdings findet den mein Bruder, für dessen Kinder ich die Boxen baue zu schwer. Die diversen Taschtuchboxen sind zwar klein und leicht, aber hier fehlt mir einfach das Werkzeug und der Aufwand ist ungleich höher. Daher habe ich mich auf die Suche nach alternativen Lautsprechern gemacht und bin schließlich bei folgenden gelandet:

E-Audio Mini-Lautsprecher, Konusform, 2-Wege-System

e-audio 5.25 Inch 2 Way Mini Box Speaker Black

Am besten gefallen mir ja die ersten, da sie schön kompakt sind und recht ansprechend aussehen. Sie haben laut Beschreibung eine Außengröße von 12x12x12,5 cm und einen Lautsprecher mit 8 Ohm. Das klingt für mich insgesamt wie passendes Gehäuse, nur bei der Größe bin ich mir nicht sicher, ob da alles rein passt.

Habt ihr vielleicht selbst schon einmal ein Gehäuse verwendet, welches ähnlich klein ist? Hat da alles (inkl. Powerbank) rein gepasst? Oder kennt ihr vielleicht einen ähnlichen Lautsprecher, den ich umbauen könnte? Über Tipps wäre ich sehr dankbar.

Das Teil, das dir die meisten Platzprobleme bereiten wird, ist die Powerbank.
Die ist dank der USB Kabel immer am längsten.
Schau doch mal in die Gehäuse Galerie, da gibt es auch einige kleine Gehäuse.
Ich habe auch einen kleinen gebaut, der kaum länger ist als Thorstens Platine. Aber dafür musste ich die Powerbank auseinander nehmen.
Es hängt auch ein wenig von deinen Fertigkeiten ab ob du eventuell improvisieren kannst.

Kleine Powerbanks mit so 2200mAh reichen locker aus und sind klein und günstig.

1 Like

Kein Tonuino ist immer leicht, oder? :smiley:

1 Like

Ich denke auch, dass die Powerbank das größte Problem darstellt. Und dabei bedenke auch, dass bei deiner Box die 12 cm vermutlich die Außenmaße sind. Je nach Dicke des Materials hast du innen womöglich nur 11 cm oder weniger.

Der Rest der Komponenten braucht nicht viel, ich habe vor kurzem meinen kleinen Tonuino fertiggestellt und in der Gehäusegalerie als „Tonuino Nano“ gepostet. Das Gehäuse hat als Grundfläche ungefähr die Größe einer RFID Karte. Schau dir da Mal die Bilder an. Vielleicht hilft die das beim Abschätzen des Platzbedarfs exklusive Powerbank.

@2ndkauboy Ich würde dir von so kleinen Gehäusen auch eher abraten (Begründungen hast du ja auch schon von @metty und @marco-117 bekommen), denn du schreibst ja selber auch:

und das ändert sich bei den kleinen Gehäusen bestimmt auch nicht :wink: .
Am Besten schaust du in der Gehäuse Galerie nach geeigneten Gehäusen. Man braucht eigentlich nicht viel Werkzeug, allerhöchstens einen größeren und mehrere kleinere Bohrer für die Löcher der Taster und evtl. des Ladeanschlusses / Kopfhöreranschlusses (je nachdem was man möchte) und Tragegriffs. Wichtig ist auch noch Heißkleber :wink: .

Würde an deiner Stelle evtl. doch eher in entsprechende Bohrer und günstiges Gehäuse investieren, als so teure kleine Lautsprecher zu verwenden. Wer weiß, vielleicht packt dich das Fieber ja auch und du möchtest weitere Tonuinos bauen, dann kannst dich auch an kleinen Gehäusen versuchen (aber dann hast du schon Erfahrung im Tonuino bauen).

Eine Idee wegen Taster: Je nach Gehäuse (Wandstärke) kannst du auch kapazitive Taster verwenden, für welche du nichts Bohren musst, was dir natürlich entgegenkommen würde. Ist halt die Frage, ob das für das Kind so passt, da kein haptisches Feedback. Wobei mein kleiner Sohn es relativ schnell verstanden hatte…

Touchtaster (solche habe ich verwendet, sind klein und relativ günstig, jedoch muss man noch eine Lötbrücke machen):


Alternativ:

Wobei der Ein-/Ausschalter trotzdem noch zu verbauen wäre, vor allem wenn du eine Powerbank nutzen möchtest.

Danke @metty, das ist ein gute Referenz, an der ich mich orientieren kann. Ich habe einige Powerbanks gefunden, die knapp über 9cm lang sind, ich konnte aber nicht abschätzen, wie viel für einen abgewinkelten Stecker noch dazu kommen.

@Manu @marco-117 danke auch für eure Tipps. Die Gehäuse Galerie habe ich schon mehrfach komplett durchsucht. Bei vielen Gehäusen, gerade bei denen aus Holz, sehe ich durchaus mehr Aufwand, diese umzubauen. Neben größeren Lochbohrern fehlt es dann bei den selbstgebauten Gehäusen oft an ordentlichen Schließmechanismen (wie z.B. bei den diversen Taschentuchboxen). Da meine Neffen gerne alles auseinander nehmen möchte ich eine Box bauen, bei der man an die Teile nicht ran kommt. Daher eben meine Idee, einen fertigen Lautsprecher umzubauen.

Ich hatte auch nach diversen Satelliten-Lautprechern geschaut, aber bisher noch keinen passenden gefunden. Die erstgenannten Lautsprecher bekomme ich für ca. 33€ über ebay. Im Paar finde ich das recht günstig. Selbst im Eigenbau komme ich bei vielen anderen Gehäusen aus der Galerie in der Summe der Teile auf einen höheren Preis.

Vielleicht werden ich einfach mal die Lautsprecher bestellen und dazu eine kleine Powerbank und schauen, ob es passt. Sollte das Projekt erfolgreich sein, werde ich hier natürlich meine Bilder posten und es dann zur Galerie hinzufügen.

Viel Erfolg!

Das erledigen die Heinzelmännchen :wink:

2 Like

Hast Du dazu einen Link? Finde die Boxen auch ganz gut.

@Christian es gibt sie in schwarz und in weiß:

https://www.ebay.de/p/1407058526
https://www.ebay.de/p/1024972501

1 Like

Ich habe mir jetzt mal beide bestellt. Sobald sie da sind werde ich mal schauen, in welche die Sachen eventuell rein passen würden. Ich habe ein paar Powerbanks mit nur 8 - 9,5 cm gefunden und einige gewinkelte Stecker, mit denen es knapp passen könnte :slight_smile:

Du kannst auch einen Stecker eines normalen USB-Kabels nehmen und die Isolierung wegschneiden. Das nimmt am wenigsten Platz weg.

Alternativ direkt welche zum löten. Da nur die beiden Strom-Pins gebraucht werden ist das unkritisch. Im Zweifel noch ein Schrumpfschlauch oder einfach Isolierband drum.

Sourcingmap® Dose mit USB 2.0 Typ A Male Klinke Löten Stecker Adapter de https://smile.amazon.de/dp/B00OK5Y728/ref=cm_sw_r_cp_api_i_zM3dFbANG4EGC

Viele Grüße
Patrick

Danke für den Tipp! Ich werde es erst einmal mit so einem Kabel versuchen, das ja vermutlich sehr wenig Patz benötigt: https://amzn.to/3h8UneG

Die beiden Lautsprecher-Paare wurden heute geliefert und ich möchte euch kurz eine erste Einschätzung zur Größe geben. Zuerst einmal fällt auf, dass der zweite Laufsprecher zwar eine größere Front hat, ansonsten in allen Maßen aber sehr viel kleiner ausfällt. Auch verliert er durch die Schräge der Seiten viel Volumen für die Komponenten und Karten könnte man auch nicht drauf legen, da diese runter rutschen. Eine RFID-Karte würde aber mit Buttons sicher nicht auf die Oberseite passen:




Der erste Lautsprecher sieht aber sehr vielversprechend aus. Er hat eine Kantenlänge von 11,5cm in der Höhe und Breite und 11cm von der Rückwand mit zum Spalt der vorderen Abdeckung, bei der ich aber noch nicht weiß, wie sich die am besten lösen lässt:




Ich habe eine sehr kleine und leistungsstarke Powerbank bestellt, die Außenmaße von 89 × 63 × 22 mm hat. Diese plane ich aktuell hochkant zwischen die Seitenwand und die Vertiefung mit den Klemmanschlüssen zu platzieren. Geschätzt sollte das passen und im besten Fall der Powerbank auch genügend Stabilität geben, damit ich sie im Zweifel nur ein bisschen verkeilen muss:


Die Platine könnte horizontal an die Rückwand passen, damit auch genügend Platz für die Kabel wäre. Alternativ an die andere Seitenwand, wobei dann hier die Elektronik direkt auf die Platine gelötet werden müsste, da es ansonsten wohl eng wird:


Denke auch an den RFID Reader und vor allem an die Taster und den Ein-/Ausschalter. Da brauchst du auch kleinere Varianten.

Bei der Powerbank weiß ich nicht wo die Anschlüsse sind, aber je nach verwendetem Kabel musst du da auch noch entsprechen Platz einplanen. Auch der Ladeanschkuss muss noch irgendwo hin.

Wie tief ragt denn der Lautsprecher ins Gehäuse rein?

Aber es scheint machbar zu sein.

Ich vermute ganz stark, dass die Anschlüssen in Längsrichtung abgehen. Es gibt nur wenig Powerbanks, die seitliche Anschlüsse haben.

Weil ich vor dem gleichen Problem stehe, habe ich mich mit diversen Abmessungen beschäftigt:

  1. Wenn man fertige Kabel nimmt, muss man ca. 4 cm draufrechnen.
  2. USB-Stecker zum Löten ragen mindestens 1 cm aus der Powerbank heraus. Der Micro-USB-Stecker hat bei mir auch nicht das Löten überlebt…
  3. USB-Anschlüsse mittels Streifenplatine können kleiner sein, sind aber „Eigenbau“.
  4. Den Ladeanschluss könnte man mittels Adapter (gewinkelt, gerade oder magnetisch) direkt aus dem Gehäuse herausführen.
1 Like

Hast Du schon eine Möglichkeit gefunden die Boxen ganz zu öffnen?