Wer kann eine Front für Ikea Vildapel erstellen?

Hallo zusammen,

nachdem ich gerade am dritten TonUINO und damit meinem ersten “Auftragswerk” in der Familie sitze, habe ich überlegt, wie man ein Gehäuse möglichst leicht erstellen kann, so dass auch “Einsteiger” eine geringe Hürde haben, um mit dem Projekt zu starten. Der Ikea Vildapel war dabei als Grundform gesetzt.
Die Idee kam mir dann beim Anblick von z. B. Singfred von @matzem bzw. dem Elefanten Vildapel von @Bene: “einfach” eine Front aufsetzten, und dort nicht nur den Lautsprecher unterbringen, sondern alle Schalter, Taster, Kopfhöreranschluss, USB-Buchse, ggf. Micro-SD Slot. Einen Entwurf habe ich mal mit Karton gebaut. Selbst mit einem 10cm Lautsprecher ist da noch ausreichend Platz.


Das ganze kommt dann aus dem 3-Drucker. Ggf. könnte man sogar gleich noch das Lautsprechergitter mit drucken. Die Anordnung kann man natürlich optimieren. Zur Befestigung würde hätte ich jetzt einfach Schrauben in jede Ecke wie bei Singfred.

Selbst habe ich leider keinen 3D-Drucker, und erst recht keine Ahnung, wie man sowas zeichnet. Vielleicht hat ja einer von euch dafür ein Händchen, sowas zu zeichnen? Er könnte dann ja das Ganze für einen entsprechend Unkostenbeitrag fertig gedruckt anbieten (ähnlich der Platine von Thorsten).
Das würde auch den Bau von Aufträgen aus der Verwandtschaft beschleunigen. Wahrscheinlich haben die meisten hier schon mehr als eine Anfrage bekommen, sowas zu bauen :slight_smile:

Die individuelle Note kann ja dann über Bemalung, Farbe der Front, Stoffe, etc. kommen. Einen Henkel nach Bedarf dran, und die Box ist (fast) fertig.

Also, mal die Fragen in die Runde:

  • Seht ihr den Bedarf für sowas?
  • Was könnte man optimieren?
  • Gibt es eine Möglichkeit für eine Steckerleiste, um alle Kabel der Front bei Bedarf schnell abzuklemmen?
  • Und: wer traut sich zu, sowas mal zu entwerfen\zeichnen? Wenn es einen Prototypen gibt, könnte ich ggf. mal in der Stadt was ausdrucken lassen und testen.

Schöne Grüße,
Christian

Kleines Update. Nachdem ich einem Kollegen davon erzählt habe, will er Mal was entwerfen.

Wenn jemand von euch Anregungen hat, immer raus damit. Ziel soll sein, dass mit nur zwei Löchern im Topf für die Befestigung alles erledigt ist.

Wenn es einen ersten Entwurf gibt, melde ich mich.

Die Idee mit der Bastelvorlage finde ich gut. Meine Gedanken / Ideen dazu:

  • Wäre das nicht etwas für eine Holz-Schnitt-Vorlage für den Lasercutter oder die Stichsäge? Als DXF oder SVG Datei.
  • Ich hätte die Knöpfe lieber auf der Oberseite, was bei runden Löchern aber ja kein großes Problem ist

Danke für das Feedback.

Holz hatte ich auch überlegt. Allerdings soll gleich noch die Halterung für USB-Port und SD-Card Verlängerung ran, so dass diese nur noch gesteckt werden müssen. Das ist mit Holz schwer zu machen, glaube ich.

Zu den Knöpfen zwei Gedanken:

  1. Ziel soll ja sein, dass jemand mit möglichst wenig Werkzeug das umsetzen kann. Einen 12mm oder 16mm hat nicht gerade jeder daheim, daher soll möglichst alles in die Front rein.
  2. Wenn man die Knöpfe weg verlegt, bleibt ja nur noch der Lautsprecher. Also ein einfaches Brett mit einem Loch. Ich denke, dafür braucht es keine Vorlage :wink:

Wir wollen Mal probieren, ob wir sogar eine Halterung für eine fertige Platine hinbekommen, mit der Möglichkeit, direkt zu entnehmen.

Aber, wie gesagt, danke für die Rückmeldung!


Hier Mal ein erster Entwurf.
Mit dem SD-Slot haben wir noch keine Lösung/Idee. Wahrscheinlich einfach innen einbauen. So oft musste ich bisher nicht an die SD Karte. Die Verlängerungen haben ja alle den Nachteil, dass das AutoPowerOff nicht mehr funktioniert.

2 Like

Ich hab eine RAV Powerbank und einen öffner, mit LED Ring verbaut.
hier funktioniert es einwandfrei mit einer SD Verlängerung.
Ich habe allerdings eine tf auf SD Verlängerung, ich weiß nicht, ob das einen Unterschied macht.

Sonst sieht das Dingen echt super aus. Wird die Blende von oben verschraubt?

MfG

David

Richtig gut geworden!

@_david
Danke, ich werde das mit der Verlängerung noch Mal selbst probieren, ob das funktioniert. Habe noch eine rumliegen. Habe es bisher nur bei anderen gelesen. Wenn das klappt, kommt dafür auch noch eine Aussparung mit rein.

Nein, es soll von der Seite verschraubt werden. So habe ich es bei den meisten anderen gesehen und würde das auch übernehmen. Werde noch eine Aussparung für eine Mutter machen lassen in der Halterung. Dann kann man entweder mit einer Holzschraube direkt in den Kunststoff oder eben mit einer Mutter arbeiten (was ich bevorzugen würde zwecks Haltbarkeit).

@barni
Danke, das Lob gebe ich gerne weiter an den Kollegen, der sich da echt viel Zeit nimmt.

Wie ich sehe ist die front 3D gerdruckt, da sollte es kein problem sein den DFPlayer mit an die Front zu packen :slight_smile: meiner ist auch versteckt vor den Kindern jedoch erreichbar eingebaut.

@_david
Ich habe das mit der Intenso probiert und der Standard Micro-SD Verlängerung, und da funktioniert AutoPowerOff leider nicht, sobald Mal ein Titel abgespielt wurde. Daher würde ich jetzt erst einmal darauf verzichten wollen.

@Beno82
Sehr cooles Projekt! War mir in der Galerie noch gar nicht aufgefallen. Da steckt ja auch jede Menge Zeit drin. Ich glaube, unsere kleine mit ihren 1,5 Jahren würde da auch früher oder später rumspielen. Ich werde wohl ehr den Ansatz aus einem anderen Beitrag verfolgen, und den DFPlayer über die USB-Buchse erreichbar machen - wenn überhaupt notwendig. Ich habe jetzt in 2 Monaten einmal Daten nachgespielt bei den Kindern.

Allerdings bin ich gestern über ein Problem gestolpert: die „berühmte“ Intenso S10000 passt da gar nicht rein, ohne sie zu öffnen. Wir bleiben dran.

So, es ist so gut wie vollbracht und das Layout final. Ich nutze den letzten Druck jetzt schon, allerdings müssen noch drei Kleinigkeiten angepasst werden, wo ich jetzt nachgearbeitet habe. Sobald die Änderungen eingearbeitet sind, gibt es den Link.



2 Like

Echt cool. Bin schon am überlegen, ob ich dann nochmal einen Bauen soll, weil mir Deine Version so gut gefällt. :stuck_out_tongue:
Evtl könntest Du dann 2 Files anbieten, einmal als 3er und einmal als 5er Button Version?

Danke, der Kollege wird es dann auf Tinkercard als OpenSource einstellen. D.h. du kannst es dir dort dann beliebig anpassen und einfach die Löcher rauslöschen. Ich denke, löschen geht leichter als rein machen. Bin gespannt, was andere dann noch draus machen. Vielleicht haben wir ja irgend ein cooles Features komplett vergessen.
Aber, es geht mir wie dir. Habe zwei Kinder, baue aber gerade noch eine dritte Box (ohne Auftrag), weil es einfach Spaß macht. Mal sehen, was ich dann damit mache.

Hallo zusammen, das Projekt ist fertig.

Die Datei zum Herunterladen oder auch anpassen findet ihr hier:

Ansonsten habe ich das fertige Gehäuse in einem extra Beitrag vorgestellt:

Die gelbe Front könnte ich gegen Übernahme der Versandkosten abgeben. Wer Interesse hat, bitte melden. Mann muss den „Zylinder“ des Audio Jack noch etwas tiefer machen, damit die Buchse weit genug raus kommt und das Loch um den Power-Knopf etwas vergrößern, damit die Mutter dort eingesetzt werden kann, da bei dem Prototypen noch der Lautsprecher im Weg ist.

Wer selbst keinen 3D-Drucker hat, kann sich gerne melden. Mein Kollege würde auf Anfrage gegen Kostenübernahme für Material (und Versand) einzelne Stücke drucken.

Schöne Grüße,
Christian

1 Like

So, ich habe mal eine Schablone gemacht. Das sollte es leichter machen, das Loch an der richtigen Stelle zu bohren. Zwar habe ich jetzt mehrfach gemessen, aber ich habe leider aktuell nichts, wo ich es mal wirklich ausprobieren kann (habe schon falsch gebohrt :flushed:). Wenn es doch um 1 oder 2 mm abweichen sollte, gebt mir bitte Rückmeldung.

Link zur Schablone

Achtet beim bohren bitte auch darauf, dass ihr im rechten Winkel zur Oberfläche bohrt, sonst kommt ihr nicht an die Mutter ran!