Vorsicht bei Billig-Powerbanks aus Chinashops

#1

Ich habe vor einiger Zeit zwei Powerbänke 5200 mAh mit Solarzellen zur Aufladung im Chinashop gekauft. (Neonbunter Silikonrand, 2 USB anschlüsse, Hersteller unbekannt). Diese sind aber eine echte Enttäuschung. Schon nach zwei Monaten war praktisch keine Kapazität mehr vorhanden, trotz nachladens über USB-Steckernetzteil. Ich habe sie dann mal näher untersucht und geöffnet. Rätselhaft zunächst wie man mit einem 2500mAh Akku auf eine Nennkapazität von 5200 mAh kommen will. Bei einer der Powerbänke war die Akkuspannung auf 0 V abgesunken und ließ sich nicht mehr aufladen. Der Akku der anderen Powerbank hatte zwar 4,2V ohne Last, die Spannung bricht aber schon bei wenigen mA Laststrom zusammen. Alles in Allem ein Reinfall. Vermutlich sind hier recycelte Akkus verbaut worden. Also Vorsicht beim Kauf. Schnäppchen sind nicht immer wahre Schnäppchen.

Edit von @stephan: Ich habe den Titel korrigiert. Mit dem was @Eremit_LiPos unten schreibt hat er scho recht, auch wenn er ein Händler ist. :wink: Die Chinashops sind ja scheinbar beliebt, aber bei Akkus wäre ich auch vorsichtig.

#2

Bist du nicht der Einzige mit schlechten Erfahrung. Ich kann ein Lied davon singen.
Das ist Lehrgeld oder Leergeld.
Ob mit oder ohne Solar, egal.

Bei deinem Text, da hat der kleine Chinese wahrscheinlich einen Übersetzungsfehler drin, 5200mAh -> 2500mAh.

#3

Powerbänke mit Solarzellen sind ne feine Sache.
Du solltest eher die Überschrift umändern: Vorsicht beim Einkauf von No-Name billig Lithium Akkus im Chinashop. Was dann auch nicht wirklich einen Threat wert ist, weil… Naja, jeder weiß, dass man Akkus nicht in China kaufen sollte.
Da wird meist verkauft, was schon einige Jahre auf der Halde lag - oder Ausschussware umgelabelt.
Selbst die miesesten Billig Angebote in DE (bspw. die media Markt Powerbank für 3€) sind immernoch besser als eine 10€ china Powerbank.
Weil da die Händler für die Kapazität gerade stehen müssen :wink:
Und die 3€ media markt powerbank war Li-Ion. hält 30% länger als Li-Po Powerbanks.

#4

Ja, da kann ich nur zustimmen. War zwar LEERGELD, aber zum glück auch nicht so teuer.

#5

Das passt zum Thema:

2 Like
#6

Aber egal welche ich getestet habe, die Solarzellen bringen nicht den benötigten Ladestrom, die LiPo Kapazität sei dahingestellt.

Punkt 1, die Größe der Solarzelle ist dafür zu gering.
Punkt 2, die Sonneneinstrahlung (Licht/Wellenlänge) reicht nicht
Punkt 3, Material oder Effizienz

Ohne eine Ladung per USB oder Netzteil ging es nie.
Die Powerbank schwächelt immer mehr, bis zum Totalausfall.

#7

Da kann man 2 Meinungen haben.
Es gibt mehrere Arten:
Es gibt Powerbanks, die haben faltpanele. Aufgefaltet 5-10W.
Dann gibt es monokristalline Panele, bis 23%. Da würde ich rein praktisch sagen: Einfach nach Powerbanks schauen, deren Panele keine Streifen haben (große schwarze Fläche statt Einzelzellen mit Streifen). Das sind die hochwertigen.

Ich habe damals Zellen vertrieben, die man in die Hosentasche stecken konnte - und die trotzdem die Power hatten ein Iphone direkt zu laden (ohne Zwischenspeicher). Waren Sunpower C60 Zellen mit 22,5%
Es ist absolut möglich bei entsprechender Qualität eine Solar Powerbank nur durch Sonneneinstrahlung zu laden. Dauert halt extrem lange, denn einzelpanele machen nicht mehr als 250mA.
Daher gibt es auch Powerbanks mit Faltpanelen.

#8

Nun du bist vielleicht ein ‘LiPo Guru’, aber ich habe da auch eine Meinung und die beruht auf meine 40 jährige Erfahrung als Elektromonteur, meine zig Versuche und Messungen mit LiPos, LiFePo4, etc., unterschiedlichsten Modulen an Solarpanels (Größe, Material), auch mit Goldcapkondensatoren.
Ich habe ein Photovoltageanlage und einen Windgenerator im Garten.
Faltbare Solarpanels 10-20W besitze ich auch, nur im vollen Sonnenschein bringen die genug Leistung, ohne Pufferung kann man nicht dauerhaft z.B. einen Raspberry betreiben.
Das Sonnenlicht reicht auch da nicht aus das die Elektronik die Batterie (Akku) leerluscht.
Ich habe selbst im Sommer, mit Nachführung des Panels immer wieder Ladeflauten.
Wie lange denkst du bracht ein 10000mAh Powerbank (LiPo) mit einem faltbaren Panel, bei unseren Verhältnissen?

Aber zurück, wird OT und ich will ja nicht ‘rumzicke’.

#9

Das ist ein Diskurs. Du kannst dich gerne selbst vorstellen und deine Erfahrungen. Und dann ich meine. Und vielleicht finden wir in einigen Punkten zusammen.

Aber bitte stempel mich nicht als Fachidiot ab, ohne meinen Bildungs/Berufsweg zu kennen.

Also nochmal: Es gibt 2 Meinungen.

Ich finde es extrem praktisch, besonders als Notladung. Und habe es schon oft benutzt. Ich reise sehr viel in entlegende Gegenden. Dass man damit nichts voll laden kann ist natürlich klar. Dafür sind die ja auch nicht gebaut.
Ich muss morgen früh raus, ich wünsche allen einen schönen letzten ersten Mai :slight_smile:

Finde das Thema hier spannend, und würde das einfach mal morgen gerne mit einem Fazit zum Abschluss bringen.
Bin sehr gespannt, was noch bei rum kommt.
PS: Bin auch auf Wind und Solar :smile: Der Umwelt zuliebe.

#10

‘Aber bitte stempel mich nicht als Fachidiot ab, ohne meinen Bildungs/Berufsweg zu kennen.’

Das will ich auf keinen Fall, jedem seine Meinung.
Tschau

#11

So, einfach mal, um das zum Abschluss zu bringen:

Ich finde auch das Video irreführend. Es wird schon wieder China Schrott gezeigt, und dies auf die ganze Spannweite bezogen, ohne Hintergrund.

Also, es gibt heutzutage 3 Arten von Siliciumbasierten Solarpanelen:

  • Polykristalline
  • Monokristalline
  • Und dann ganz neu: Monokristalline mit in-layern (leitende Schicht/Minuspol zusammen mit Plus auf der Rückseite)

Wobei es da auch wieder ganz viele Qualitätsunterschiede gibt, wie anti-reflektiv, extra-dark, etc.

  • Polykristalline haben bis zu 17,6% Wirkungsgrad - eingegossen ca. 16%
    Zu erkennen an der blauen Farbe, der leichten Farbfragmentierung und den weißen/schwarzen Streifen auf der Oberfläche. Diese Zellen haben auch eine sehr hohe Reflektion, weswegen sie immer direkt auf die Sonne gerichtet werden sollten

  • Monokristalline kommen auf 20%

  • Und die, ohne leitende Schichten an der Vorderseite bis 23%

Solarpanele sind häufig aus Einzelzellen aufgebaut, die aus Wavern geschnitten werden. Dabei hat jede Zelle immer eine Lastspannung von 0,5V.
Weswegen auch jede Powerbank mit polykristallinen Zellen so aussieht:

Jetzt ist es so, dass diese polykristallinen Zellen extrem… schlecht sind. Sehr effizient und billig (im direkten Vergleich) ja, aber auch sehr reflektiv, sehr zerbrechlich (ein nicht sichtbarer Riss und das ganze Panel ist tot), was sie nicht wirklich qualifiziert für Outdoor Powerbanks.
Um das Ganze auszugleichen baut man halt recht viele dieser Einzelpanele in ETFE vergossen zu Faltpanelen zusammen - die meiner Meinung nach extrem empfindlich sind.
Aber man hat mehrere - meist 110x60mm 1W Panele - Die Power rein laden.

SX425

Jetzt gibt es natürlich auch extrem hochwertige Powerbanks, die diese antireflektiven schwarzen monokristallinen Zellen mit Layern auf der Rückseite haben:


Edit: Das ist die Voltcraft SL-11

Diese muss man nicht einmal mit der Sonne mitführen, um ordentlich Leistung zu bekommen. Die Ladepower ist laut Datenblatt ordentliche 350mA (1,7W) - Natürlich sind das Laborangaben - jedoch kann man auch in der Wirklichkeit mit knapp 300mA bei voller Sonne rechnen.

Jetzt ist es bei Solar so: Jedes Panel ist nur so stark wie die schwächste Einzelzelle. Und Solarpanele mit guten monokristallinen Einzelzellen herzustellen ist extrem teuer. Weswegen man gerne solche Panele baut:

7W-Faltbar-Solar-Panel-Solarmodule-USB-Ladeger%C3%A4t-Externer

Von denen am Besten die Finger lassen, denn: Egal wie ihr das Panel platziert. Bekommt nur ein Teil des Gesamtpanels weniger Licht ab, bricht die Gesamtleistung sofort zusammen. Das ist eher was für Sparfüchse.

Und ja - zuguterletzt mal eine RICHTIGE Solar Powerbank (meiner Meinung nach):

https://www.solarpowersupply.de/xtorm-evoke-solar-charger-am121

Der Vorteil an diesen Zellen ist: Die leitende Schicht auf der Rückseite ist aus Kupfer. Selbst wenn das Panel bricht, kann es durch diese Verbindungen immernoch seine volle Leistung behalten.

Das war mein Beitrag dazu - jetzt kann sich jeder selbst ein Bild machen und recherchieren. Wie gesagt - es gibt mehrere Meinungen. Ich für meinen Teil halte die Teile - wenn ordentlich konzipiert - für extrem nützlich.

1 Like
#12

Oh, was für eine Lawine habe ich losgetreten. Aber Spass beiseite. Dein Beitrag ist sehr informativ und interessant. Ich wollte eigentlich mit meinem ursprünglichen Beitrag nur meine Erfahrungen mit Billig-Powerbanks kund tun, und andere davor warnen den selben Fehler zu machen wie ich. Also Nichts für ungut, wenn es irgend jemandem die Augen geöffnet hat, war es ja für was nütze.

1 Like