Verständnisfrage automatische Abschaltung, Led, Widerstand

#1

Hallo zusammen,

ich lese auch schon eine ganze Zeit mit und habe bisher eine Box “gebaut”.
Super Projekt!
Verwendet habe ich im Moment eine RAV 6700, da diese durchladefähig ist und bei der Leistung recht kompakt.
Im Moment verwende ich den DEV Zweig.
Gerne würde ich die Abschaltung der Powerbank, nach ca. 30 Sekunden, unterdrücken.

Im Moment habe ich noch keine LED Zuhause, aber verschiedene Widerstände.
Eigentlich hatte ich mir erhofft, wenn ich zwei Widerstände parallel schalte, durch die max Leistung, dass die Powerbank sich dann nicht abschaltet. Die Widerstände habe ich einfach mal mit 5V von Thorstens Platine und gegen Masse angeschlossen. Ich hatte verschiedene Werte getestet.Das funktioniert in soweit, dass sie anbleibt, aber nach der Softabschaltung geht sie trotzdem nicht aus. Ich hab im Admin Menü 5 Minuten eingestellt. Wenn LEDs vorhanden sind, würde ich dies dann entsprechend einbauen.
Hab ich da was falsch gemacht?

Dann hab ich mehrfach was gelesen, man kann den d6 für die Led nehmen. Da kann ich dann ja eigentlich auch mit meinen Widerständen arbeiten?
Besteht evtl. die Möglichkeit, einfach nur die Widerstände auf d6 zu lassen und dann alle paar Sekunden einen Impuls drauf zugeben, ohne das andauern laufen zu lassen? Dann, wenn die Abschaltung erfolgen soll, einfach den abschalten?

Danke

0 Likes

#2

Such mal nach “Abschaltung Widerstand”, dort findest du einen Thread über einen Wippschalter in dem dein Vorschlag beschrieben steht (ich glaube erstes Suchergebnis).
Edit: Es ist das zweite Ergebnis, das erste ist dieser Thread :wink:

0 Likes

#3

Man kann das alles pauschal nicht beantworten. Das Problem ist halt jede Powerbank hat andere Schwellen und Toleranzen für das Abschalten etc.

Du hast jetzt durch die Wiederstände mehr Strom verbraucht. Dadurch bist du scheinbar über der Schwelle der Abschaltung. Je nachdem wo du das anschließt und welche Werte die Widerstände haben, sei vorsichtig daß du dir nichts zerschießt.

Ob eine LED an D6 (schließ da bloß nicht die Wiedersände an!) bei deiner Powerbank ausreicht daß sie anbleibt musst du testen (Vorwiderstand nicht vergessen). Vorteil is halt die kannst du eben abschalten in der Software, so daß du wieder unter die Abschaltschwelle kommst. So zumindest die Theorie.

Von einfach irgendwo mit Widerständen Leistung “verbraten” halte ich eigentlich nichts…

Ansonsten befolge den Tip von @nanos. Es ist alles schon mal erklärt worden.

0 Likes

#4

Besten Dank.

Ich hab mir das mal angeschaut.

MfG

0 Likes

#5

Danke euch für die Hinweise.

Ich habe den Beitrag mal genauer durchgelesen. Ich bin da vorher schon drüber gestolpert.
Ganz klar ist mir das leider noch nicht.
Was spricht dagegen, direkt einen Widerstand an d6 und GND anzuschließen? Außer der Tatsache, dass bei einem falschen Anschließen der Arduino wahrscheinlich kaputtgeht. Das passiert aber doch nur, wenn ich den auf Widerstand auf z.B. +5v anstelle GND setzte, oder?

In dem Beitrag wird auch noch ein Beispiel mit einem Transistor verlinkt, ich denke das ist hier nicht wirklich notwendig.

EDIT:
Ich hab das nun wie folgt gelöst, im Setup:
pinMode(6, OUTPUT);
digitalWrite(6, HIGH);

In checkStandbyAtMillis (damit die LED ausgeht, wenn die Standbyzeit erreicht ist):
digitalWrite(6, LOW);

Ich habe eine orange LED mit einem 220Ohm Widerstand genommen. Ein genaues Datenblatt der LED war nicht vorhanden, ich vermute auch einmal, dass betrifft so gut wie alle LEDs (China kram).

Danke

0 Likes

#6

Soweit so gut, funktioniert es denn jetzt wie gewünscht?

0 Likes

#7

Es funktioniert nun wie gewünscht…

Cool wäre es natürlich, wenn das “Feature” im oroginal TonUINO enthalten wäre.

MfG

0 Likes