MFRC522 wird nicht erkannt


#1

Liebe Community,
auch ich bekomme die Fehlermeldung, dass der MFRC522 nicht angschlossen ist. Hab schon einen neuen Kartenleser bestellt, aber das Problem wird weiterhin gemeldet. Hab auch die Jumperkabel ausgetauscht an den Kartenleser. Ich habe leider kein Multimeter, um die Kabel zu überprüfen, aber da ich sie auch ausgetauscht hatte, sollte diese Möglichkeit ausgeschlossen sein. Die Lötstellen sehen eigentlich auch gut aus (für einen Laien).
Wenn ich die Box einschalte kommt ein kurzer “Ton” aus der Box und das war es dann. Auf dem Arduino leuchtet die Power-LED und die LED daneben durchegehend. (Ich hab auch schon mal einen Basic-Sketch mit der blinkenden LED aufgespielt, das hat funktioniert)

Ich will jetzt nur sicher gehen, dass ich beim zusammenbauen nichts geschrottet habe und mir nochmal eine Platine und Ardiuno kaufen muss…

Bin für jeden Hinweis/Hilfe dankbar!!

Hier noch ein paar Bilder von meinem Aufbau: (Hab mich an der Box von moffgat orientiert)


Anfänger braucht Hilfe, ich bekomme es nicht hin
#2


#3

Vermutlich sind deine Lötstellen nicht einwandfrei. Was man von oben sieht, ist schon grenzwertig. Wenn die Stiftleiste für den NFC Leser auch so verlötet ist, könnte es daran eventuell schon liegen.


#4

Sei mir nicht böse aber ich muss mich Stephan anschließen, gut sieht anders aus. Am besten du lötest die alle nochmal nach. Erst etwas Lötzin auf den Lötkolben, dan diesen schräg von oben an den Stift der Stiftleiste und das Lötpad halten, so das beides gleichmäßig und gleichzeitig warm wird, erst dann neues Lötzinn nachführen, andernfalls verdampft dir das Flussmittel bevor du an der Lötstelle bist und wenn die Lötstelle vorher nicht angewärmt wurde, verläuft das Lötzinn nicht richtig.


#5

Danke für euere Antworten! Ich bin euch auch nicht böse, sondern dankbar! Hab zum ersten Mal gelötet!
Hab auch eher aus Sicht eines Laien gedacht, dass es gut aussieht.
Danke schonmal für die Anleitung zum Löten!


#6

Und das finde ich super! Keiner ist Lötprofi wenn er das erste mal den Lötkolben in die Hand nimmt. Also Kopf hoch und die Tips von @Christopher anwenden. Wenn du weiter Hilfe brauchst, einfach nochmal melden.


#7

ich denke hier wird es reichen die Lötstellen nochmal alle schön nachzuarbeiten - also einfach den Lötkolben nochmal schräg dran halten (an Pin + Pad) bis alles schon verflüssigt ist.


#8

Darf ich noch fragen warum du die Buchsenleiste nicht verwendet hast? Ich habe das zuletzt mehrfach gesehen. Ist das Abbrechen der Buchsenleiste wirklich zu kompliziert? (Ich frage nur, damit ich in Zukunft abschätzen kann ob das ein Problem ist - neue Platine verschicken ist kein Problem - wenn aber der Nano und der DFPlayer da drauf gelötet sind braucht man neue).


#9

Hier muß ich leider kurz einhaken: Bitte auf jeden Fall eine kleine Menge frisches Lötzinn zufügen, damit neues Flußmittel am Start ist! Sonst zieht das Lot beim erneuten erhitzen nur Nasen, verläuft aber nicht (ist auf dem ersten Foto ja auch schön zu sehen).


#10

Hallo Thorsten ich wollte auch mal kurz was zu den Leisten sagen, da es diese ja in verschiedenen Ausführungen gibt.
Wenn ich die Leiste im Foto oben breche geht mir pro Bruch immer ein Kontakt flöten. Für sieben breche ich bei der acht.

Aber es gibt auch die untere Variante easy zu brechen da Vertiefung und auch kein Verlust von einem Kontakt.
Sollte man vielleicht mal empfehlen, da viel einfach in der Handhabung.


#11

Die sehen aber auch direkt doppelt so teuer aus. :wink: Aber mal Spass beiseite, ist es wirklich so ein Problem mit dem durchbrechen (bzw. man verwendet ja idealerweise einen Seitenschneider)? Kann ich mir echt nicht vorstellen. Klar es geht ein Kontakt flöten, aber das is ja kein Problem. Die Dinger sind ja lang genug.


#12

Ich finde es jetzt auch kein Problem, aber es gibt halt eine alternative bevor es gar nicht klappt :wink:


#13

Mit einem Seitenschneider hatte ich absolut kein Problem die Leisten zu schneiden. Anschließend noch ein wenig feilen und fertig. Sollte auch für einen Laien kein Problem sein.


#14

“Problem” gelöst!!! Nochmal alles nachgelötet (hab von einem Kollegen eine dünnere Lötkolbenspitze ausgeliehen) und jetzt funktioniert es! Danke für eure Hinweise!!

Hab die Buchsenleisten nicht genommen, da ich es “kompakter” haben wollte. Wäre bei meiner Lötkunst bestimmt einfacher/besser gewesen die Leisten zu nehmen, falls etwas schief geht…