Gehäuseideen für Walkman gesucht


#1

Nach dem die Lautsprechervariante zuhause super funktioniert, würde ich nun gerne auf längeren Autofahrten wieder das hören was ich will :smiley:
Daher ist mein nächstes Projekt ein Walkman.
Geplant sind der Arduino, DfPlayer, RFID Reader, Schalter, Lautstärkeregelung , Kopfhörerbuchse und ein Wemos Battery shield.
Jetzt zu meiner Frage, hat jmd eine Idee was ich als Gehäuse benutzen könnte?
Ich habe leider keinen 3D Drucker auf den ich zugreifen könnte.


#2

Nur Kopfhörer, oder soll der Lautsprecher trotzdem rein? Soll es schick sein oder eher funktional?

Hier wurden schon diese schwarzen ABS-Gehäuse angesprochen, die halt optisch nicht viel hermachen, aber sonst wahrscheinlich geeignet sind.


#3

Erstmal nur ohne Lautsprecher. Die ABS-Gehäuse sehen schon sehr vielversprechend aus.
Bekommt man die auch im Baumarkt oder in welchem Fachmarkt müsste man gucken?
Würde sie mir erstmal angucken und nicht direkt online bestellen.

Die optik ist erstmal zweitrangig. So wie ich meine Tochter kenne, muss ich sie eh wiede mit pinker Folie beziehen :nauseated_face:


#4

Bei einschlägigen Elektronikmärkten dürfte sowas vorrätig sein, z.B. Conrad.

Ansonsten wär vielleicht noch cool das tatsächlich in ein altes Walkmangehäuse zu integrieren, ohne Speaker dürfte da genug Platz sein. Zumindest für die Technikdinosaurier hier, deine Tochter wird den Witz kaum verstehen :wink:


#5

Ansonsten wär vielleicht noch cool das tatsächlich in ein altes Walkmangehäuse zu integrieren,

Das hatte ich tatsächlich auch schon überlegt.
Kassettenfach auf, Karte rein :slight_smile:
Ich wollte nur nicht ihren walkman dafür opfern. Mal schauen was ich bei EBay bekomme ohne Sammlerpreise zu zahlen.
Ich besorge mir mal alle Teile für den Tonuino und gucke mal, wieviel Plazt ich im Enddefekt mindestens brauche.


#6

Wenn die Karte drinbleiben soll musst Du nur gucken wie Du Mehrfacherkennungen abfängst, sonst startet das wahrscheinlich regelmässig die verknüpfte Aktion neu.


#7

Ich meinte nur eine Karte.


#8

Ich auch. Zumindest in Thorstens Quellcode wird die Aktion der Karte jedesmal ausgeführt wenn die Karte erkannt wird. Bei statischen Aufbauten kann man die Karte liegenlassen, aber wir reden hier von einem Gerät was im mobilen Einsatz bewegt wird.

Kann natürlich auch funktionieren, wenn die Karte festsitzt, aber eher nicht wenn sie im Kassettenfach rumschlabbert…


#9

Was haltet ihr denn von einem Brillenetui als Gehäuse für den mobilen Einsatz? Sollte die Technik und ne kleine Powerbank reinpassen. Dadurch dass die Etuis von Haus aus zum Aufklappen sind, sollte man da auch eine Karte fixiert kriegen…


#10

Bisher scheitert der Umbau in ein Walkman- oder ähnlich grpßem Gehäuse an der Größe der Stromversorgung.
Ursprünglich hatte ich an ein Wemos 18650 Batterie Shield V3 gedacht, allerdings ist das zu groß für das Gehäuse.
Kann mir jmd eine (Handy)-Akku und eine vergleichbare Ladeelektronik wie im Wemos Shield empfehlen? (möglichst ohne viel zusätzlichem zubehör)


#11

Platine von mousoleum
#12

:thinking: wurde das Wemos Shield nicht explizit ausgeschlossen?


#13

Genau, der Akku hätte die richtige Größe. Was kann man als Alternative zum Wemos Shield nutzen?


#14

Kennt jmd eine Alternative zum Wemos Shield?
Also wo ich ein 3,7v Akku anschließen kann und 5V Ausgangsspannung für den Arduino bekomme?
Den Akku würde ich über einen TP4056 laden


#15

https://wiki.wemos.cc/products:d1_mini_shields:battery_shield

Aber selber nicht getestet…


#16

Das habe ich doch oben verlinkt und im Einsatz :wink:
Den verlinkten Akku könnte man laut Verkäufer sogar mit 1A laden,
habe den Jumper auf dem Battery Shield aber erstmal nicht gesetzt und lade mit 0,5A.


#17

Stimmt du hast recht. Ich hatte nur auf den namen geachtet und nicht auf den Link geklickt :see_no_evil:
Das heißt du hast den Akku über die weiße Buchse angeschlossen und gehst dann über 5V und GND zum Arduino`?
Muss man dann noch was Programmieren?


#18

Ja genau, leider passt der Akku-Stecker nicht, da es ein „Mini“ ist, daher habe beide Akku-Drähte angelötet.
Dann noch neben dem USB-Anschluss 5V & GND zum Arduino leiten und fertig.
Brauchst nichts programmieren.


#19

Wenn mich nicht alles täuscht ist das eine JST Buchse. Gibt auch Akkus die JST direkt dran haben:


#20

Ja genau, ich bin darauf reingefallen, weil ich nicht wusste, dass es die in unterschiedlichen Größen gibt.
Aber immer drauf achten, dass die Akkus eine eigene Schutzschaltung haben, da das wemos Battery Shield kein Entladungs-Schutz (nur Überladung) hat!