Ebenfalls Danke => Tonuino mit USB-C und Lautsprecher Bespannstoff

#1

Hallo zusammen,

hier erstmal nur ein paar Bilder meiner Interpretation.
Falls eine Liste der Komponenten gewünscht ist, kann ich diese gerne noch veröffentlichen!

Es wird noch ein Walkman und eine kleinere Variante mit Visaton Lautsprecher (ebenfalls mit Bespannstoff) folgen.

Hier nun die Bilder:





2 Like
TonUINO Gehäuse Galerie
#2

Die Idee einer Walkman Version finde ich gut! Ohne Lautsprecher, dafür mit Klinke Ausgang und alles so klein es geht! Merk ich mir. :slight_smile:

#3

Die Walkman Idee ist ziemlich gut :slight_smile:
Kannst du eventuell noch mal auf die Komponenten eingehen? Speziell das Gehäuse und die verwendeten Lautsprecher? Das sieht sehr interessant aus.

Grüße

#4

Wo hast Du die Kiste her?! :slight_smile:

#5

Hallo zusammen,

hat leider etwas gedauert…neuer Job.
Komponenten:

  • Holzkiste (habe ich in der Tiefe noch gekürzt)
  • Lautsprecher (ist von einem 5.1 übrig geblieben…)
    Den Lautsprecher zu verbauen war nicht so einfach, da dieser Oval ist und nicht direkt verklebt werden kann. Ich kann eigentlich nur abraten…auch wenn er sich gut anhört
  • die Front habe ich selbst zusammengeleimt und mit Boxen Bespannstoff überzogen.

Viele Grüße

#6

Hallo zusammen,
seit einigen Wochen lese ich mich hier quer durchs Forum und bin sehr beeindruck von den vielfältigsten Umsetzungen des Tonuinos!
Momentan bin ich so weit, dass ich das Grundsystem mit einem kleinen Lautsprecher verkabelt und lauffähig habe. Mein Ziel ist aber 2 Lautsprecher mit je 15W und 4Ohm über einen zusätzlichen Verstärker OEP 30Wx2 anzuschließen (+Drehpoti). Und genau an dieser Stelle stehe ich jetzt vor dem Problem mit der Stromversorgung…
Eine Überlegung ist es mit USB-C zu machen, da ich 12-14V benötige.
Daher kommt mir dieser Beitrag hier sehr gelegen. Ich bin also sehr an den Komponenten, insbes. USB-C, und deiner Verdrahtung interessiert @fun.lovin. Woher weiß zB USB-C wieviel Volt es liefern muss?
Oder kann mir sonst jemand ein paar Tipps geben wie ich die Umsetzung mit meinen Komponenten hin bekomme?
Vielen lieben Dank schonmal!

#7

Das muss das Gerät beim Port anfordern. Ohne einen entsprechenden Controller wird das mit einer anderen Spannung als 5V also nichts (Da die Verbindung immer bei 5V aufgebaut wird)

#8

Nimm halt sowas in der Art.
Dann musst Du nicht auf USB-C gehen

Ich nutze sowas an einem anderen Projekt (allerdings mit ESP8266) um aus den 5V ca 9V zu machen. Da geht das problemlos.

Denke aber der Verstärker wird ordentlich Strom ziehen. Hab einen ähnlichen hier liegen, aber nicht mehr verbaut oder getestet, da die Boxen alle laut genug sind.
Versuch macht kluch.

#9

Die StepUps gibt es auch in groß:


Oder ganz groß:

#10

Ja das mit den Step Up Convertern hatte ich auch schon in Betracht gezogen.
Wenn ich mich nicht täusche gilt doch P=U * I und dann Brauch ich für 2 * 15W / 12 V = 2.5 A. Oder darf ich das so nicht rechnen?
Damit werden die 2A von einem normalen USB-Ladegerät nicht ausreichen…
Und der Step Up kann nicht zaubern und aus 5V mit 2A nach 12V mit 2.5A konvertieren, richtig?

Alternativ bleibt dann bloß ein 12V Netzteil mit einem Step Down für den Arduino. Die USB-Lösung würde mir aber besser gefallen, deswegen bin ich immernoch sehr an dieser Lösung mit dem USB-C interessiert :smiley:

#11

Sind deine 2*15W die Leistung der Lautsprecher?

P=U*I gilt für Gleichspannung, kommt eine Frequenz ins Spiel dann gibt es andere Formeln.

Wenn die 15W auf den Lautsprecher bezogen sind, dann werden sie zum einen mit einer Freqenz angesteuert zum anderen beziehen sich die 15W auf die maximale Leistung (hier gibt es auch verschiedene Angaben Sinusleistung und Musikleistung. Wobei die Musikleistung immer höher ist als Sinus. Musikleistung ist eher ein Verkaufsagument im Laden aber das nur so am Rande.

Dieser Lautsprecher wird hier auch öfter verbaut FRS 8M mit 8Ohm von Visaton mit vollgenden Angaben

Leistung 30 W / Musikbelastbarkeit 50 W

Entscheidend ist was die Endstufe bereitstellt
Im DFPlayer selbst ist ein 8002A Amp Chip mit folgenden werten
Ausgangsleistung: 3 W (Last = 3 Ω), 2,5 W (Last = 4 Ω), 1,5 W (Last = 8 Ω)

Bei mir ist es schon gut Laut und angeblich nur 1,5W an 8Ohm

Handelt es sich natürlich um die wahre Leistung die Du aus der Powerbank benötigst, dann kann sie nicht zaubern!

#12

Ja genau. 2 * 15W und 4 Ohm sind meine Lautsprecher.
Der Verstärker den ich bestellt habe (OEP30Wx2) ist angegeben mit:
Output Power: 15W THD+N =10% (4 Ω, 12V) bzw. 15W THD+N =1% (4 Ω, 14V)
Heißt das der ist völlig überdimensioniert? Oder wie muss ich diese Angaben verstehen?
Kann ich den trotzdem verwenden? und wenn nur dann wenn ich 15W bereitstellen kann?
Oder mach ich mir mit 15W Ausgang die Lautsprecher kaputt bzw. wenn ich den Verstärker mit zu wenig Strom betreibe irgend etwas anderes?
Sorry auf dem Gebiet der Elektrotechnik bin ich nicht sehr bewandert…

#13

Versuch erstmal nur mit beiden Lautsprechern in Reihe direkt am DFplayer mini.
Die Impedanz ist dann 8Ohm da in Reihe. und schau mal was du zu der max Lautstärke sagst.

Ansonsten sind die beiden Lautsprecher für Stereo gedacht denke ich, und da würde es bestimmt ein besseres Amp Modul geben, das dir den Step up eventuell spart und sonstige Dinge die gerade unklar sind, kann ich jetzt so aus dem stehgreif nicht sagen.
Vielleicht mal im Hardware Forum schauen!

Ich habe ein Datenblatt gefunden wo dein Amp mit 8-24V angegeben ist, nur so am rande.
Die 12V in dem Link von Dir beziehen sich auf Ruhestrom des Moduls im 12V Betrieb.

#14

Ich würde das mal mit so einem günstigen step-up probieren.
Entweder es funktioniert oder halt nicht.
Ich bin eher der Freund von ausprobieren, bevor ich alles zu sehr auf die technischen Details versteife.

Die andere Richtung mit stärkerem Netzteil und step-down für den Arduino wäre natürlich auch ne Idee. Macht aber vermutlich mehr Abwärme.

Ich hab auch noch solche h&k Boxen (aus einem 2.1set) … Da hat mir der Sound (nur vom dfplayer verstärkt) nicht gefallen, weil halt komplett der Bass gefehlt hat. Evtl wäre es mit einem verstärker besser geworden.

#15

Habs ausprobiert. Die Lautstärke ist ausreichend, die Klangqualität sollte besser sein.

Im Hardware Forum hab ich leider keine Lösung gefunden. Die dort getesteten Amp Module haben so ihre Probleme (Knacksen / Rauschen). Lösungsvorschläge gibt es viele aber es hat sich noch niemand dazu geäußert welcher Vorschlag funktioniert.

#16

Ich warte jetzt mal weiter bis mein Amp endlich aus Fernost ankommt und teste damit und einem Step up weiter und werde dann berichten.

#17

Yippie, mein Amp ist vor ein paar Wochen gekommen und meine Box ist nun fast fertig!
Die Box werd ich in den nächsten Tagen in einem eigenen Thread detailliert vorstellen. Hier nun im Voraus schonmal ein paar Dinge zum Aufbau.

Vom DF-Player nutze ich die DAC_L und DAC_R Anschlüsse. Von da aus gehe ich an einen 47k Stereo-Poti (log) und dann weiter an den OEP Verstärker. Dieser bekommt über ein Step-Up Modul 12 V.

Die Stromversorgung realisiere ich zur Zeit gezwungenermaßen über ein 7 V Netzteil für alle Bauteile.
Den Arduino versorge ich über den entsprechenden Port.
Gezwungenermaßen deshalb, weil ich versehentlich einen Kurzschluss gemacht habe und mir dann der USB-Port vom Arduino abgeraucht ist…
Seither braucht die Box gefühlt ewig bis vom Auflegen einer Karte Musik abgespielt wird und außderdem wird auch immer nur EIN Titel gespielt und dann muss wieder eine Karte aufgelegt werden. --> Den Arduino werde ich wohl austauschen müssen…

Mit der Klangqualität und Lautstärke bin ich sehr zufrieden. Nur wenn ich die Lautstärke ganz leise drehe hört man ein leises Rauschen.