Ähnliche Projekte

Hallo zusammen,
mein TonUINO habe ich jetzt fertig und es hat richtig Spaß gemacht.
Nun habe ich irgendwie Lust auf ein neues Projekt.
Ich überlege schon wem ich einen TonUINO basteln und schenken kann, aber allen den ich davon erzähle, wollen nun selber basteln :smiley:
Außerdem habe ich mir extra einen Lötkolben gekauft und von AZ-Delivery einen Arduino Nano geschenkt bekommen.

Habt ihr Ideen zu anderen Projekten?
Da ich nicht so viel Erfahrung und Ahnung habe, stelle ich mir was ähnliches wie den TonUINO vor.
Also am liebsten mit einer Platine die ich bestellen kann und guter Anleitung.
Eine Wetterstation oder so könnte ich mir vorstellen.

Viele Grüße
Timo

Eine „Whac-a-mole“ box :slightly_smiling_face:

Entweder ganz klassisch, so dass man die entsprechenden Buttons / Farben einfach nur schnell drücken muss oder eine andere Variante, wo z.B. die Box erst einen Farbe vorgibt die man drücken muss, dann zwei, dann drei usw, so dass die Kombination, die man sich merken muss immer länger wird.

Als Erweiterungen könnte man Soundausgabe einbauen, LED Effekte, einen Zähler für den Punktestand und und und …

Klingt spannend. Hast du dazu einen Link den du empfehlen kannst?

Hab mal gegoogelt und dann kommen einige Seiten raus.

Leider nicht. Das kam mir nur grad so in den Sinn. Werde mich bestimmt mal daran machen, wenn meine Tochter alt genug für solche Spiele ist, aber bis dahin dauert es wohl noch etwas :slightly_smiling_face:

Ein Soundboard…

Eine „useless machine“

5 Like

Nutzlos aber extrem lustig :joy:

Phoniebox.

Auch ein Musikplayer a la Tonunion aber mit Spotify Integration.
ABER Basierend auf Raspberry Pie.

Mein Parallelprojekt an dem ich gerade arbeite

Über das Projekt bin ich auch gestolpert und habe da einige interessante Ideen entdeckt.
Für sämtliche Streaming-Bedürfnisse scheint mir aber eher z.B. piCorePlayer das Mittel der Wahl zu sein. Ich bin da vermutlich etwas vorbelastet, weil ich bereits mehrere Logitech Squeezebox Player einsetze, aber damit kann man so ziemlich alles machen, was man sich nur vorstellen kann. Einzig eine vorgefertigte RFID Steuerung dafür habe ich bisher noch nicht gefunden, aber ansonsten lässt sich alles über Plugins, Module o.ä. relativ einfach einbauen.

Häng mich da kurz dran.
Benötigt der picore einen squeezeserver oder kann der auch autark z.b Via smb einen Netzwerkordner einbinden?
Noch viel wichtiger wäre mir aber ob damit ein kleines 4" Display funktioniert.

Die ganzen Lösungen die auf Chrome also webbased funktionieren nerven tierisch (Rune, moode)
Das einzige was mit nem kleinen Display gut funktioniert ist das squeezelite plugin… Das wiederum braucht einen squeezeserver. Damit hatte ich nur noch Probleme in letzter Zeit.
Picore hatte ich tatsächlich nie probiert.

Soweit ich weiß, kann man sowohl Player als auch Server auf dem gleichen RPi laufen lassen. Bei mir läuft der Server allerdings auf einem Synology NAS. Das Einbinden von Netzwerkshares ist normalerweise kein Problem.

Ich habe hier einen piCorePlayer mit 5 Zoll Touchscreen. Jivelite als UI da drauf ist schon sehr sehr nett. Es sollten auch alle möglichen anderen Screens funktionieren. Man muss da zwar etwas an der Konfiguration schrauben, aber das hat mal jemand mehr oder weniger Schritt für Schritt erklärt, siehe https://forums.slimdevices.com/showthread.php?107366-picoreplayer-3-11-waveshare-3-5-TFT-jivelite-Raspberry-Pi-2B/page22

Kann man den Stream der sqeezybox nicht abgreifen dann müsste es doch auch mit dem phoniebox Projekt und mpd gehen.

Der Server kann „remote streaming“. So kann man dann auch Player wie Winamp, iTunes oder was auch immer bedienen. Mpd kenne ich nicht, aber wenn der sowas wie „http://my.server.local:9000/stream.mp3“ abspielen kann, geht auch das. Allerdings lassen sich solche externen Player nicht mit den nativen Playern synchronisieren, so dass Multi-Room Audio dann nicht mehr möglich ist bzw. muss man dann mit einer leicht zeitversetzten Wiedergabe auf den unterschiedlichen Playern leben.

Dann sollte die Zuordnung mit rfid Karten möglich sein

Hier mal ein link zum Projekt

Mich hat mit dem TonUINO auch voll die Bastellust gepackt. Baue mit gerade mit meinem gratis Nano eine selbst gebaute LED Uhr. Könnte dir dazu auch Infos zur Verfügung stellen.

1 Like

Das sieht cool aus. Könnte ich mir gut als nächstes Projekt vorstellen :slight_smile: also gerne her mit Infos.

Ja geht. Hatte ich auch jahrelang hier auf einem Pi3 laufen mit 3 anderen angehängten Clients.
Hat aber in letzter Zeit immer öfters Probleme verursacht. Urplötzlich hat er die Titel nicht mehr anzeigen lassen können, den Share nicht gefunden und neu die Datenbank aufgebaut, etc.
Hat dann genervt und ich bin zu einzelnen Playern umgestiegen (überall 7" Raspi Displays dran)
und mittels SMB die Mukke angeflanscht. Das ist dann autark und funktioniert. Bedienung ist aber so naja.
Hab jetzt 2 Player mit MoOde, einen mit Rune Audio und einen mit besagtem Sqeezeserver und Jivelite für die Visualisierung.

Nur die mobile Box hat ein 4" Display direkt dran und das einzige was da gut funktioniert ist Jivelite (hab mich oben vertan mit Squeezelite, meinte natürlich Jivelite)
Auf dem PiZeroW ist das aber etwas träge mit dem Server und die Titelanzeige tut auch da nicht mehr richtig (alles wurde nochmal neu aufgesetzt). Deswegen such ich da ne Alternative.

1 Like

Das geht natürlich, aber mit RFID Steuerung meinte ich eher, dass man die Squeezebox direkt über NFC steuert und nicht, dass man externe Player den aktuellen Stream der Squeezebox abspielen lässt.

Man bräuchte dafür „einfach“ einen Reader, der die RFID Tags ausliest und dann entsprechende Befehle via http POST an den Squeezebox Server schickt. Die Api dafür ist gut dokumentiert, aber die Integration der benötigten Libraries in piCorePlayer (pi-rc522, spidev, RPi.GPIO) ist anscheinend etwas tricky.

Ich kenne andere Lösungen wie Max2Play, VolumIO, MoOde und Rune Audio nicht, aber die nutzen alle soweit ich weiß vergleichsweise schwergewichtige Betriebssysteme. Der piCorePlayer setzt auf TinyCore Linux und läuft komplett im RAM. Dadurch kann man (zumindest wenn man die Serverkomponente nicht nutzt) auch einfach das Kabel ziehen ohne Gefahr zu laufen, dass etwas kaputt geht.

Habe gerade ein paar Infos für dich hochgeladen:

Bin selbst noch nicht komplett fertig. Wie man auf dem Bild sieht, muss die Hardware noch festgemacht werden, damit die Uhr aufgehängt werden kann und die ganze Verkabelung nicht rausfällt. Beim Code fehlen noch die Ansteuerung LEDs für die erste Zahl der zweistelligen Tage und Monate (die Reihen rechts soll eine Datumanzeige sein) und die Farben möchte ich noch anpassen.
Der aktuelle Stand sollte dir aber einen guten Start ermöglichen. Bei Fragen gerne Bescheid geben.