Übersicht: Powerbank - Erfahrungen und Eigenschaften

Ja, würde ich auch so machen. Es ist die einfachste Variante, so einen Schalter in die + Leitung (von Powerbank zum Tonuino) zu setzen.

Nein. Ich meinte einen Kippschalter oder den Pushbutton. Entschuldigung, war nicht klar formuliert.
Meiner Meinung nach ist der Kippschalter am einfachsten zu verbauen. Hat @Manuel ja auch schon vorgeschlagen.

Anker Powerbank PowerCore 10000mAh
Anker Powerbank

  • nicht durchladefähig
  • Schaltet selbstständig ein sobald Einschalter zum Tonuino geschlossen wird
  • schaltet sich aus, nachdem Arduino im Standby ist

@Brotzeit kannst du das bitte oben eintragen? Danke!

Hallo zusammen,

habe gerade die Realpower PB 10000 mini ausprobiert in der Hoffnung, dass der Tonuino beim an und Abstecken einfach durchläuft.
Leider geht er kurz aus beim Abziehen des Ladekabels.

Gibt es einen Akku, der das kann:

  • Keine automatische Abschaltung bei angeschlossenem Tonuino
  • Durchladefähig
  • Kein Neustart beim anstecken oder abstecken des Ladekabels an die Powerbank

Das wäre fanntastisch. Hier habe ich keine Powerbank gefunden die das kann, oder habe ich etwas überlesen?

Bau dir selber eine :wink:. So schwer ist das wirklich nicht. Und dann hättest du das was du dir wünschst. Powerbank gibt es meines Wissens nach so nicht.

Für meinen Bulli habe ich das so gemacht und ich habe genau diese Probleme nicht.

Ja gibt es. Ich bin aber noch nicht fertig mit testen.

Aber Achtung! Der große Bruder davon schaltet auch kurz ab beim stecken. Diese macht das scheinbar nicht.

Alternativ kannst du versuchen den Spannungsabbruch mit einem Kondensator zu puffern. Das sollte eigentlich kein Problem darstellen.

Edith:
Wenn ich mehr Erfahrungen hab stelle ich die in das Wiki oben ein.
Wenn nur der Arduino dran hängt schaltet die ab, wenn mein Tonuino (Prototyp) dran hängt nicht (hab aber eine beleichtete Power-Taste).
Ich wollte es noch testen bei verschiedenen Ladezuständen und ohne zusätzliche Verbraucher. Hab im Moment aber kaum Zeit…

Hi Thorsten,

hab den Akku bestellt und leider geht mein Tonuino beim abziehen des Stromkabels aus.
Wie geht das mit dem Kondensator?

LG

In die Zuleitung von der Powerbank zum Arduino einen Kondensator hängen.
Die Polung beachten!

Am besten gerade einen so großen auswählen, dass es klappt und nicht viel größer. Das hängt natürlich von der genauen Dauer es Abbruches ab.
Es könnte auch klappen den am Arduino direkt an 5V und GND zu hängen. Da könntest du es testen ohne am Kabel rumzudoktern.

Wenn du verschiedene da hast würde ich vielleicht mal deutlich unter 100 µF anfangen?!

Achtung! Ist bisher nur meine Theorie und ich jin kein Meister des Fachs, sondern würde es selber einfach probieren! Es könnte z.B. passieren, dass die Powerbank einen Kurzschluss erkennt.

Sicherlich hat @Thomas-Lehnert mehr expertise und ist vielleicht so nett zu sagen, wieviel Unsinn ich hier verbreite :wink:

Den ich verlinkt habe? Bei mir bleibt er an. Beim großen Bruder hatte ich das Thema, hatte den aber weggeschickt weil er mir doch zu groß war.

Hallo Zusammen
Als Stützkondensator würde ich keinen Elko unter 100 uF verwenden. Eher im Wert noch nach oben gehen, sonst ist die Zeitspanne die überbrückt werden kann zu kurz. Bis eine Powerbank einen Kondensator als Kurzschluss „interpretiert“ sind meiner Meinung nach wesentlich höhere Werte als 1000uF notwendig. Ich habe zwar in dieser Richtung nicht experimentiert, aber schon werte bis 1000uF ohne Probleme verwendet. Es hängt möglicherweise auch vom Fabrikat der Powerbank ab.

@Thomas-Lehnert
Top! Danke.

Ich wollte demnächst eine Platine Bauen, mit der ich beim Abschalten noch schnell was speichern kann (Spannungsverlust erkennen und mit einem Stützkondensator die Abschaltung verzögern.)

Da brauche ich sicher noch mehr Zeit. Dann gehe ich wohl Richtung 1000 µF

Ob das noch mit einem Kondensator abzufangen ist, bezweifle ich. Du kannst lediglich ein paar Millisekunden überbrücken die z.B beim elektronischen Umschalten von Durchladen auf Akkubetrieb der Powerbank gebraucht werden. Wenn du da noch Daten speichern willst ist es durchaus schon kritisch auch in Hinsicht Datenverlust. Dafür sind eher HIGH-Caps als Energiepuffer geeignet. Allerdings in Spannungsbereichen über 3V kaum zu bekommen.

Mein Projekt zieht sich eh in die Länge. Werde Versuchen as auszuarbeiten und wenn ich Ergebnisse hab melde ich mich und Teile gern.
Wenns klappt gut, wenn nicht, dann ist das halt so.

Eine möglichkeit wäre vielleicht noch, die Abschaltung gestaffelt vorzunehmen. Also wenn der Abschaltbefehl kommt, über ein delay die Ausgabe des abschaltimpulses noch 1 bis 2 sekunden verzögern und dann erst den Abschaltimpuls ausgeben. Diese Zeitspanne wäre dann auch frei konfigurierbar. Wenn die Abschaltung aber direkt von der Powerbank ausgeht ist diese Lösung nicht möglich.

So ich konnte etwas mehr testen und habe festgestellt, dass das bei mir auch dann der Fall ist, wenn der Akku nur noch recht wenig geladen ist. Ist er voll, tritt das Problem nicht auf.
Meistens zieht man das Kabel nicht, wenn der Akku noch leer ist (beim Stecken hab ich kein Problem).
Ich weiß aber noch nicht ab welcher Ladung das ziehen sicher ist. …

Ich werde das mit dem Kondensator aber auch noch testen.

1 „Gefällt mir“

Stimmt! Danke, jetzt will ich mal messen wo deer Punkt is ab dem es nicht mehr geht. Aber soweit ist es schon besser als mit allen anderen Powerbanks :slight_smile:
Da ich nun keine Erfahrung bei diesem Basteln mit Strom habe, würde ich es natürlich begrüssen, wenn du deine Findings teilst und vielleicht auch direkt auf das richtige Teil verlinkst, da ich nun gesehen habe, dass es auch verschiedene Kondensatoren gibt…

Jetzt kommt nur noch das Gehäuse für mich für die erste Iteration!
Danke

Dann Fange ich doch direkt mal damit an :grimacing:

Leider hat meine PB schon 470 µF als Kurzschluss interpretiert und abgeschaltet.
Ich habe dann einen Widerstand eingesetzt. Der Kondensator wurde geladen, aber bei der Stromabgabe hat der Widerstand dann die Funktion untergraben.
22 Ω waren schon zu viel.
Mit 10 Ω hat es geklappt.

Steckt man dann aber die Stromversorgung 2 mal in Folge ein und aus, hört der MP3 Player auf zu spielen. Der Arduino ist aber an geblieben.
Also Kondensator vergrößert: 680 µF -> gleiches Ergebnis.
Am besten hat es dann mit 1000 µF geklappt.

Also Fazit:
Wenn man nicht vor hat öfters nacheinander ein und aus zustöpseln, kann man die Unterbrechung die beim Trennen des Ladekabels entsteht mit einem 1000 µF Kondensator abfangen, vor den man noch einen 10 Ω Widerstand hängt.

Ich habe allerdings noch nicht getestet:
-weitere Verbraucher anzuschließen (LED, neopixel…)
-einen Speichervorgang zu starten, wenn Spannung abfällt.

Testaufbau:

Edith:
Natürlich ist 10 Ω noch recht hoch (ich hatte nichts kleineres da). Man muss ja nur unter die maximale Stromabgabe je Port der PB kommen. Meine kann 2,4A also 5V/2,4A= 2,08 Ω
Ich brauche also irgendwas über 2 Ω

Werde mir mal kleinere Widerstände beschaffen. Denn die Abgabe des Kondensators läuft ja auch darüber…

Würde es Sinn machen, den Eintrag zur Realpower 10000 mini HD in folgender Weise zu ergänzen?:

Schaltet (auch ohne Zusatzverbraucher) nicht ab, so lange der Arduino an ist, auch nicht im voll geladenen Zustand
Durchladefähig
Kein zusätzlicher Verbraucher notwendig
Schaltet sich nach Ablauf des Standbytimers ab

Ich will als blutiger Anfänger nicht einfach was an der Wiki ändern, weil ich mir nicht sicher bin, ob das stimmt. Für mich wurde bei der bisherigen Formulierung nicht deutlich, ob die PB nur abschaltet, wenn der Arduino in Standby geht oder gar nicht.

Meine Quelle ist dieser Beitrag:

1 „Gefällt mir“

Hallo! Vielen Dank für die ganze Dokumentation und das gesamte Projekt!
Da ich einen recht kleinen Tonuino bauen möchte, wollte ich fragen, ob jmd Erfahrungen mit einer Powerbank - durchladefähig und abschaltend - hat?
Bis jetzt scheint dies nicht vorgekommen zu sein.
Danke!!
Also es soll ähnlich wie der bereits ausgeführte Nano, aber eben mit Stromversorgung werden. Bilder folgen, sobald er fertig ist,

1 „Gefällt mir“

In dem Wiki sind ja einige Powerbanks erwähnt, die diese Eigenschaft haben, was gefällt dir an denen denn nicht?

Meinst du damit, dass du schon einen TonUINO gebaut hast und jetzt einen Zweiten mit einer Powerbank als Stromversorgung bauen willst?