Tutorial - Bau dir deine eigene Powerbank

Hast du für deinen Akku auch einen Schutz gegen Tiefenentladung verbaut?

ja, nein. Schau Dir mal das Etikett vom Akku genau an. Der Tiefentladeschutz ist genau wie ein Schutz gegen überladen werkseitig verbaut.

Schöne Grüße
Oliver

1 „Gefällt mir“

da habe ich ein Paar videos dazu. Die Platine hat schon ein Zellschutz integriert…

1 „Gefällt mir“

Möchte das Thema „Tiefenentladung“ nochmal aufgreifen. Weiter oben wird ja darauf hingewiesen, dass die Schutzschaltungen zwar trennen aber ggf. nicht optimal für die Lebensdauer sind, da die Spannung doch schon zu niedrig ist.
Ein Kontaktieren der Batteriespannung (aber hinter dem Polulu…davor bring wohl den Arduino durcheinander) an einen anlogen Pin würde doch die Möglichkeit eröffnen, eine Sprachansage mit Aufforderung zum Laden sowie ein Softwareseitige Abschalten zu ermöglichen. Hat das schon jemand umgesetzt?

Ich habe ein analog Input von Arduino mit ein 220 Ohm an die plus Pol die Batterie verbunden. Damit kann der Arduino ziemlich zuverlässig lesen wenn der SoC unter 10% ist und dementsprechend eine Aussage ( Akku fast leer bitte laden) spielen

Ist dein Arduino immer an?
Ein abgeschalteter Arduino soll keine Spannung an seinen Eingängen haben.

1 „Gefällt mir“

Arduino ist nicht immer an. Den externen DCDC Wandler wird von ein Pololu geschaltet, leider habe ich tatsächlich die Arduinoeingang vor dem Pololu verbunden. Das könnte erklären warum mein Akku ziemlich schnell leer war, trotz ausgeschaltete Pololu. Ein scheint fliesst ström durch die AN input… Werde ich es ändern…

Ich will gerade eine weitere Box bauen und stelle fest, dass ich den TP5000 nur noch aus China bekomme und das mit 4-6 Wochen Lieferzeit. Wenn alles gut geht!
Damit sind LiFePO4-Akkus für dem Tonuino aus dem Rennen oder?

Zunächst mal meinen herzlichen Dank für diese vielen Informationen. Seit gestern vernachlässige ich meine eigentliche Arbeit, weil ich hier überall was Interessantes finde.
Nun bin ich wirklich nicht sehr versiert, was Elektronik betrifft und der Gedanke an abrauchende Energiequellen in Kinderzimmern beunruhigt mich schon ein wenig. Daher suche ich gerne nach zuverlässigen Komplettlösungen, die ich modular kombinieren kann.
Wäre dieses eine derartige Lösung, die funktioniert und entsprechend sicher ist?
Portable-Akku Powerpack für Raspberry Pi
Und ganz nebenbei bemerkt: wäre es nicht auch ein Angebot im Shop von @ Eremit_LiPos wenn es da schon eine Komplettlösung gäbe? Entweder schon vorkonfiguriert oder als Bausatz mit allen Komponenten. Ich würde ja schon meinen Dank für diese super Infos mit einem kleinen Umsatzbeitrag zum Ausdruck bringen wollen.

Das kannst du mal anfragen. @Eremit_LiPos kann dir da sicherlich weiterhelfen.

Daran hätte ich auch Interesse.
Ich vermute, es scheitert hieran:

ja, das wird wohl so sein. Aber ich habe bei meinen Recherchen eine sehr interessante Entdeckung gemacht und würde mich über eine fachkundige Beurteilung freuen:

PGCPSU is a three-in-one power supply board: it integrates a lithium battery charge management circuit with 5V and 3.3V DC-DC converter-based output rails to power most projects in a very compact form factor.

Hallo an Alle,
und es tut mir leid, dass ich so lange nicht geantwortet habe.
Also,
Ich habe das Gesetzliche geregelt und darf nun Elektronik verkaufen. Daher sind die ersten Ladegeräte schon online.
Beim TP5000 habe ich das Problem, dass ich noch keine Firma direkt gefunden habe, die auch kleinere Mengen an Händler abgibt, die Entwicklung von was eigenem teuer ist, und ich das meiste Geld lieber in die Weiterentwicklung meiner Akkus fließen lasse.

Was ich aber für eine begrenzte Zeit (solange ich Bauteile habe) mal machen kann:
Wenn man mir einen Bestellkommentar aus dem Tonuino Forum hinterlässt, schick ich gerne zusätzlich zu dem Akku den Ladebaustein und einen 5V Converter gratis mit raus.

5 „Gefällt mir“

Liebe Community,
erstmal vielen Dank für die super Infos hier im Forum! Bin ein großer Fan und baue gerade meinen vierten Tonuino. Dieser aber das erste Mal mit selbstgebauter Powerbank.
Leider bekomme ich beim Stepupwandler keine 5V raus. Tatsächlich verändert sich gar nichts wenn ich an der Schraube des Potentiometers drehe. Habe auch schon drei Stepupwandler ausprobiert. Hat jemand vielleicht eine Idee was ich falsch machen könnte?

Danke schon mal für die Unterstützung!

Viele Grüße
Matis

Zu wenig Gelduld :joy:.
Bei den Dingern muss man gefühlt 100 Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn drehen, damit die Spannung hochgeht. Aber dann geht sie zügig hoch!

1 „Gefällt mir“

Hammer! Genau das wars :rofl:
Danke!!!

Hallo Community!
Wenn ich 2x Li-Ion Zelle 18650 3.7V 2800mAh LiIon NMC parallel schalte,kann ich
die 1S Batterie Status Anzeige Ladeanzeige Batteriestatus Voltmeter benutzen?

Ja bleibt eine 1S mit doppelter Kapzität.

1 „Gefällt mir“

Ok, sehr gut
Vielen Dank !!

Zuerst wäre interessant, welchen Akku du verwenden möchtest.

Aber generell sollte deine Schaltung folgendermaßen aufgebaut sein.

  • Laderegler
    Der Laderegler ist einfach gesagt dafür zuständig mit den 5V vom USB Netzteil den Akku sicher zu laden.
    TP4056 --> Li-Ion Zellen
    TP5000 --> LiFePo4 Akku von Eremit inc Schutzschaltung können so viel ich weiß auch mit einem Netzteil welches einen konstanten Strom liefert geladen werden. Aber ich würde einfach den TP5000 verwenden ;).

  • StepUp z.B. Nr4 (MT3605) wird auf jeden Fall benötigt.
    Das StepUp Modul ist dafür zuständig die für den Arduino zu geringe Spannung der Batterie(3,6V) auf die benötigte Eingangsspannung(5V oder 8V je nach Anschlusspunkt) zu erhöhen.

Wichtig! du schreibst von einem StedDown Module. Dieses ist hierfür ungeeignet, da bei einem StepDown Modul die Eingangsspannung höher als die Ausgangsspannung sein muss. Deshalb muss hier ein StepUp verwendet werden.

Das wäre der Schaltplan, wie ich mein Li-Ion Powerbank realisiert habe.
Li-Ion Batteriemanagemant

1 „Gefällt mir“