Frage zu vorhandenem Akku

Und schon was gelernt, ich dachte bisher, das Laden erfolgt über den Arduino.
Über das Thema Pololu bin ich schon gestolpert.

1 „Gefällt mir“

Ich bevorzuge die Lösung mit Pololu PowerSwitch, TP5000/TP5100 Laderegler und 5V StepUpRegler.

Für das laden brauchst du einen Charger. Und damit da nachher 5V aus einem FePo kommen einen step up. Für die Abschaltung denn den Pololu Power Switch… der Arduino alleine macht da gar nüscht. :wink: Am besten du schaust mal in dem abgesprochenen Thread zum Thema Powerbank selber bauen. Das ist dann nämlich was du machen musst.

1 „Gefällt mir“

Gute Nacht Lektüre für die nächsten Abende ist gesichert.

Das gelbe Kabel ist für den Balancer.

Dein Akku ist ein 2S2P bedeutet 2 Zellen in Serie (= 7.4V) und das 2mal Parallel geschaltet.

das gelbe Kabel ist zwischen den beiden Serienzellen angeschlossen um die Spannung der Einzelzellen messen zu können.

:shushing_face:

Wieso nicht? Ist doch ein super Upcycling-Tonuino!

Tutorial - Bau dir deine eigene Powerbank reicht im Prinzip der 1. Beitrag.

1 „Gefällt mir“

Hallo!
Ich habe es geschafft, den Powerbank Artikel genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich meine, das Prinzip verstanden zu haben, bin mir aber nicht 100% sicher, deshalb wollte ich nochmal nachfragen.
Werde ich mit folgenden Teilen glücklich? Also mindestens im Bezug auf die Tonuino-Stromversorgung… :wink:

akku

usb c lademodul

step-up converter

Polulu Switch

Eine Frage ist mir gerade noch eingefallen:
Gibt es einen Königsweg, die ganzen Komponenten sauber und stabil im Gehäuse zu befestigen?

Nein, wirst du nicht :wink:
Das Problem ist der Laderegler. Der ist nur für LiIon Akkus. Du brauchst für den LiFePo4 Akku einen TP5000.
z.B. hier:

Ob es da auch was mit USB-C gibt, keine Ahnung…

Edit:
Ach ja, ich würde an deiner Stelle jetzt nicht unbedingt den StepUp nehmen, da du dann wieder ein USB-Kabel brauchst. Nimm lieber so einen (Quelle ebenfalls nur als Bsp.):

Dadurch kannst du dann direkt die Tonuino-Platine anlöten…

2 „Gefällt mir“

Gut, dass ich gefragt habe! Danke :hugs:

Ist es normal, dass der USB Charger ziemlich heiß (mehr als ganz kurz anfassen ist nicht drin) wird?

Klingt nicht gut.
HAst du 5V oder irgendwoher etwas mehr dran?

Hab n billiges Usb Ladegerät angeschlossen. Teste mal mit anderen Komponenten, wenn das nicht gut ist…

Auf dem Gerät sollte die max Stromstärke angegeben sein. Es sollten schon mindestens 1,5 bis 2 A bei 5 V sein. Ein schwächeres USB Ladegerät würde ich nicht epfehlen, da es sehr schnell überlastet wird und dementsprechend heiß wird. Wird dann auch nicht lange halten und kaputt gehen. Abgesehen auch von der Brandgefahr, die da auftreten kann.

Sorry, habe mich unglücklich ausgedrückt. Das Charger Modul mit dem TP5000 wird heiß.

Versuche mal einen kleinen Kühlkörper mit Thermokleber auf den TP500 zu kleben, oder irgendwie mit Wärmeleitpaste dazwischen zu fixieren. Das sollte schon mal helfen. Ich recherchiere mal, ob man da auch mit der Beschaltung was ändern kann um den Ladestrom zu begrenzen.

Aber das Gerät selbst wird doch wissen wie viel Ladestrom ihm gut tut?

Was die Kühlung angeht, sind solche Module manchmal sehr knapp am Limit. Ein zusätzlicher Kühlkörper, Im Notfall ein Aluwinkel kann hier schon was bewirken um die Wärme abzuführen.

Mir ging es erstmal nur um die Info, ob das normal ist. Da nicht, tausche ich alle Teile mal aus. Kühlkörper habe ich nicht im Keller liegen, müsste ich erst besorgen.

Hast du den Link zu dem Laderegler parat? Würde mir das mal näher ansehen.

Der von @Manuel genannte: