DFPlayer - auf den Spuren der Störgeräusche (TX/RX oder MP3-Chip-IO-SDcard Kommunikation)

Hallo Thomas,

Optimal wäre es, wenn der linke Kanal an den nicht invertierenden Eingang geht und der rechte Kanal an den invertierenden Eingang. Nur dann würden sich die Störungen ausgleichen. Ich weiß allerdings nicht ob das Wirklich mit dem verwendeten Verstärker so funktioniert oder ob nicht doch beide Kanäle einfach Summiert werden und dann in die Standardschaltung gelangen:


Hier ist dann alles auf GND bezogen.

Ich habe vorhin nochmal etwas herumprobiert. Ich könnte mir vorstellen, dass der 1k Vorwiderstand noch etwas zu niedrig ist:

Der DF Player hat eine 3,3V Regler, allerdings kann über den 1k Widerstand kann teilweise so viel Strom fließen, dass der DF Player nicht mehr über die 3,3V sondern über den 1k Widerstand versorgt wird. Beim Lesen der SD Karte sackt dann die Spannung schlagartig auf die 3,3V ein. Was bleibt ist ein Ripple der natürlich auch gegen GND eingestreut wird.
Vielleicht spielt sogar die SD Karte eine Rolle.

Mit einem Vorwiderstand von 2,7k wurde das Geräusch bei mir nochmal leiser. Besser wäre jedoch ein Spannungsteiler von 5V auf 3,3V (1k8 und 3k3). Dann würde über die Signalleitung zu keiner Zeit ein Strom fließen.

Wenn der Lautsprecher wirklich viel leiser ist, als der Kopfhörerausgang, dann ist es eventuell sinnvoll auf Stereo zu verzichten und den Kopfhörer an den Lautsprecherausgang zu hängen. Natürlich mit Spannungsteiler!

Den PAM nochmal hinter den Kopfhöhrerausgang zu hängen ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll, weil aus den 5V eigentlich nicht mehr Leistung zu holen ist als aus dem integrierten Verstärker.
Ob man nun 4,6V oder 5,2V ist dann durchaus ein Unterschied.

@Manuel
Über den USB Eingang des Arduinos zu gehen ist glaube ich nicht so sinnvoll. Bei meinen günstigen USB Kabel ist mir auch aufgefallen, dass die Spannungsversorgung stark einbricht bei Belastung.
Kannst du mal Probieren direkt 5V am DF Player anzuschließen?

1 „Gefällt mir“

Kurzes Update von meinem Lautsprechertest: Hat nichts gebracht. War aber auch kaum zu erwarten, nachdem was hier sonst schon rausgefunden wurde…

Mir ist noch etwas aufgefallen: Wenn ich Pause drücke, ist ca. 1 sec später (nachdem das Stück pausiert wurde) ein kurzes „Piep“ zu hören. Ich bin mir nicht sicher, ob das etwas mit den anderen Störungen zu tun hat, aber vielleicht hilft es bei der Eingrenzung.

Ansonsten mal vielen Dank an euch Enthusiasten und Profis. Ich hatte mit meinem Kommentar gar nicht so ein Fass aufmachen wollen, aber ich finde es toll, was solche Communities wie diese leisten können. Ich freue mich schon auf das Ergebnis.

1 „Gefällt mir“

Hatte mich glaub nicht klar ausgedrückt, sorry.
Ich komme von außen mit einem USB Netzteil an das Gehäuse (magnetisches USB Kabel) und dann von einer USB Platine direkt auf die Platine von @Thorsten. Da müsste dann doch die VCC Leitung direkt zum Player und Arduino gehen…
Den USB des Arduinos nutze ich eigentlich nur zum Aufspielen der Software bzw. um neue RFID Karten zu beschreiben. Morgen werde ich aber mal testen, ob sich da was am Störgeräusch ändert, wenn ich die Spannung über den Arduino einspeise.

Ist mir noch nicht aufgefallen, werde ich aber morgen mal drauf achten

Dieses Geräusch hat nicht jeder Chip. Deiner ist ein MH-ET LIVE stimmt’s? Wenn ja müsste er ein ähnliches Geräusch beim einschalten haben (nur lauter).

Bei mir kein Piep, welchen Player ich habe weiß ich nicht genau. Die Chip Bezeichnung lässt sich nicht lesen.

Schau mal in die #hardware FAQ. Da sind die gängigsten gelistet. Vielleicht hast du dadurch Entzifferungshilfe.

Ich denke es ist die JL (oder JC Version).
Das man aber auch gar nichts über diese Chips findet…

Hat mich auch gewurmt, wenn es mal was zu „fischen“ gab landete ich im kyrillischen oder mandarin… . Consumer werden einfach nicht adressiert mit dem Einzel-Chip.

Hat jemand von den arg geplagten von den Störgeräuschen denn einen Player übrig? Ich könnte mir den auch Mal ansehen.

Beste Grüße Stefan

Nein, ich habe einen von diesen JL-Chips:

Aber, ja, ich habe beim Einschalten ein Geräusch, etwa „Bap-Bap-Bap“. Das ist deutlich lauter, als das „Piep“ bei Pause.

Mir ist gerade noch was anderes eingefallen: Arbeiten wir eigentlich alle mit 5V-Versorgung?

Ich habe leider kein entsprechendes Netzteil, um das zu testen, aber tritt das Geräusch auch auf, wenn man das System mit 7,5V über den Vin des Arduino versorgt?

Es wurde jetzt schon sehr häufig angedeutet, dass eine ideale Spannungsversorgung der Komponenten eventuell eine deutliche Verbesserung erwirken könnte. Ich habe leider noch nicht verstanden, wie diese Spannungsversorgung aussehen müsste!
Könnte jemand von den Experten vielleicht eine Skizze / einen Schaltplan teilen, wie diese Versorgung für Freiverkabelung oder eine Lochrasterplatine (auch in Bezug auf die Masseverbindungen - also vermutlich nicht global zusammengeführt) aussehen müsste?
Das wäre echt cool!

1 „Gefällt mir“

Habe nichts feststellen können. Das Geräusch tritt nicht auf…

Edit:
Chip ist JL AA19HF2120-94 (wobei die 0 auch eine 8 sein kann)

Edit2: Hatte nochmal einen JL rumliegen. Auch dieser hat Störgeräusche…

Ich hoffe mit dieser Skizze könnt ihr etwas anfangen.
Die Masseverbindung zu den Einzelnen Geräten sollten an den Punkten sein. Wenn man z.B. ein Metallgehäuse verwendet, darf dieses nur einmal mit der Masse verbunden sein.

1 „Gefällt mir“

Hier zur Veranschaulichung ein Beispiel, wie man es nicht machen sollte:

Zwischen dem Elko und allen anderen Komponenten fließen Ausgleichsströme. Je Größer das Elko (geringer die Impedanz) desto größer sind die Ausgleichsströme. Weil der Kopfhörer „hinter“ dem Elko angeschlossen ist, fließen die Ströme auch über den Kopfhörer Anschluss und können gehört werden.

Ich habe nur Störgeräusche beim Anschalten. Aber das muss gar nichts heißen, es kann ja auch Serienstreuung sein.

1 „Gefällt mir“

Heißt das, du hast nen Kondensator parallel zur Tonuino Hardware drin? Und damit keine Störgeräusche mit deinem JL DfPlayer?

Bild von @Krumpatz

Was ist das zwischen Powerbank und Arduino (5V)? Widerstand?

Das ist genau das, was ich meine. Die Führung der Masse und Versorgungsleitungen 5V spielt eine große Rolle. Man sollte den Stützkondensator auch möglichst nah am df-Player positionieren. Ein weiterer Stützkondensator 100-470uF dicht am Arduino kann auch nicht schaden. Masse am besten Sternförmig vom Groundanschluss der Powerbank führen.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für euer Engagement.

Bricht die Spannung denn immer soweit ein?

Die Spannung an sich bricht nicht ein. Es geht darum die Störspannungen, die durch Impulsbelastung auf der Versorgungsleitung entstehen können, nicht zwangsläufig müssen, durch Stützkondensatoren abzublocken. Die Kondensatoren geben in den kritischen Momenten Energie ab und fangen so einen Großteil der Störimpulse ab.

2 „Gefällt mir“