DFPlayer - auf den Spuren der Störgeräusche (TX/RX oder MP3-Chip-IO-SDcard Kommunikation)

Bei meinem DFPlayer war das Problem der DF-Player selbst.

Ich hatte drei Stück vom einen Modell, das funktioniert mit allen dreien nicht: Permanentes Brummen wenn man Hörbücher abspielt. Bei „Pause“ hört man nahezu nichts.

Frontseite „DFPlayer Mini“
Chip:JL AA19HFF851-94

Der funktioniert prima:
Fronseite „MP3 TF-16p“
Chip: „MH-ET LIVE MH3028M-24SS“

Das Modell ist mir bisher unbekannt, hast du eine Quelle wo du den bestellt hast?

Vielen Dank @StefanP für die Zusammenfassung des Beitrags.

Ich probiere auch gerade mit der Kopfhörerbuchse rum und hab auch ein störendes Rauschen auf den Kopfhörern. Ich habe nun zwischen DR und DL jeweils einen 150 OHM Widerstand geschalten (100 OHM hab ich gerade nicht gefunden). Die Lautstärke ist nun zwar geringer, aber das Rauschen ist auch erheblich zurückgegangen.

Meine Frage ist nun, was die von dir zusätzlich verbauten Kondensatoren noch beitragen? Hast du diese ebenfalls in Reihe nach den Widerständen positioniert?

1 „Gefällt mir“

Also die Kondensatoren hab ich ehrlich gesagt einfach ohne darüber nachzudenken von @Thomas-Lehnert „geklaut“ (der Schaltplan ist in den Kommentaren zu finden; und ja ich war einfach verzeifelt und hab alles mögliche probiert ;)):

Ich habe erst sehr viel später einen Kommentar von ihm gefunden (keine Ahnung mehr wo der zu finden ist) indem er erklärt was genau diese machen. Wenn ich mich richtig erinnere, „entkoppeln“ diese in Reihe geschaltenen Kondensatoren die Kopfhörer vom Audio Ausgang des Mp3 Players.

Zusätzlich habe ich auch noch Widerstände von R und L der Buchse auf GND eingelötet (sowie auch im Schaltplan ersichtlich) und das hat, bilde ich mir ein, das „Knacksen“ der Kofphörer beim Ein- und Ausstecken eliminiert.

Ich bin leider kein Experte auf dem Gebiet, aber mit Glück meldet sich einer, der das nochmal Fachmännisch erklärt. :smiley:

PS: Also wenn ich von dem Kopfhörerplatinenschaltplan den ich oben gepostet habe ausgehe:

Dann habe ich anstelle von 5321/5322 Kondensatoren eingebaut (Polarität beachten!), und anstelle von 2344/2343 2k Widerstände (hatte keine 1.5k).

Puh, ehrlichgesagt könnte ich mit einer Expertenantwort wahrscheinlich eh nicht allzu viel anfangen. Mir fällt es auch extrem schwer solche Schaltpläne richtig zu lesen. Deshalb bin ich auch mit dem Plan von @Thomas-Lehnert leider nicht weitergekommen (zu viele unbekannte Zeichen und Bezeichnungen). :frowning:

Als absoluten Laien helfen mir immer Bilder mit eingezeichneten Leitungen besser weiter. Daher habe ich die Schaltung, die ich heute ausprobiert habe, mal aufgezeichnet:

Wie schon erwähnt hatte ich zuerst keine Widerstände drin und ein starkes Rauschen im Kopfhörerbetrieb. Auf dem Lautsprecher hatte ich keine störenden Geräusche. Nachdem ich die beiden Widerstände (R150) dazwischen gehängt habe, wurde das Rauschen um ein Vielfaches besser.

Wenn ich deinen Schaltplan richtig gelesen habe, hast du zum einen nach den Widerständen noch die zwei Kondensatoren µF100 in Reihe geschalten?

Was genau muss ich hier beachten? Sorry, hab noch nie Kondensatoren verbaut.

Zusätzlich gehen dann noch je ein 2K (bzw. 1.5K) Widerstand (von gelb und lila) zu GND. Hab ich das so richtig rausgelesen bzw. auf meine Zeichnung übertragen?

3 „Gefällt mir“

Zeichnung sieht OK aus (bitte nicht beschweren wenn ich was übersehen haben sollte ;)).

Die Polung (das meinte ich), am besten mal das Video hier ansehen (wird in den ersten 3minuten erklärt):

In deinem Fall, wenn du den Kondensator verbaust sollte „+“ beim 150Ohm Widerstand und „-“ bei der Buchse sein.

Danke fürs gegenprüfen.

Keine Sorge, mach ich nicht. Bin um jede Hilfe dankbar und will nur immer sichergehen, dass ich keine Kurzschlüsse oder andere fatalen Fehler verursache. Mir fehlt hier leider der Background.

Super, werde ich berücksichtigen.

@Manuel: Danke für den Link mit der Erklärung der Schaltung. Diesen Post hatte ich nicht entdeckt. Vielleicht könnte @Thomas-Lehnert diesen Link auf dem OneDrive ergänzen. :man_shrugging:

Warte nun auf die Kondensatoren und werde dann über das Resultat berichten.

Ich bin jetzt gerade bei #173, also noch nicht zu ende gelesen!

Ich habe das selbeProblem, Blubbern auch im Kopfhörer.
Jetzte habe ich die Kopfhörer an DAC_R, DAC_L und GND angeschlossen und das Blubbern ist komplett weg. Ein leichtes Rauschen ist da, aber ist auch kein HiFi.

Es ist egal, ob ich die Powerbank (Revolt 20000m mAh) benutze oder über USB am PC hänge. Das Blubbern ist weg. Der Klang scheint etwa klarer zu sein.
Ich bin da nicht so bewandert, aber könnte man nicht vom DAC an einen Verstärker gehen?

An meinem Lautsprecher SONY 15W 8 Ohm (ehem. TV) höre ich auch beim Anschluß an SPK1/SPK2 keine Störgeräusche.

@franzpatzal AFAIK und lt. offizieller Dokumentation sind „Spk1/2“ die Pins welche am Verstärker hängen und somit geeignet für Lautsprecher.

Mit „DAC_L/R“, welche nicht am Verstärker hängen, kann man selbst einen Verstärker benutzen (haben einige hier gemacht, einfach mal im Forum suchen), oder direkt Kopfhörer anschließen.

Ich würde mich hier also einfach an die Dokumentation halten, was du durch deine Experimente eh schon bestätigt hast. :wink:

Da hast du wohl Glück, weil zB bei mir (und ich glaub auch bei einigen hier im Forum) treten bei der Versorgung über USB erhebliche Störgeräusche auf.

Mittlerweile sind die Kondensatoren eingetroffen und ich habe die Schaltung wie hier beschrieben aufgebaut.

Ich muss sagen, dass für meine Ohren die Kondensatoren und die zusätzlichen 1,5K Widerstände keinen Mehrwert mehr brachten. Das Rauschen wurde bereits von den zwei 150 Ohm Widerständen ausreichend reduziert.
Da ich aber nicht ausschließen kann, dass die Kondensatoren und zusätzlichen Widerständen zur Verhinderung etwaiger Kurzschlüsse dienen, wenn kein Kopfhörer eingesteckt ist (hier fehlt mir das Fachwissen) und sie auch keinen negativen Einfluss hatten, hab ich die Schaltung so gelassen und verbaut.

Hallo Stefan, ich habe 2 JL DFPlayer Minis (FAQ Kategorie Hardware) und im Vergleich zu den Playern mit MH-ET LIVE brummen diese extrem.

Bei mir hat das Setzen eines 12 Ohm Widerstandes an Speaker+ das Brummen komplett beseitigt. Der Lautsprecher gibt auch in Ruhephasen nahezu keine Störgeräusche mehr von sich.

Vielen, vielen Dank für den Tipp!

@stephan wäre das vielleicht etwas für die FAQ?

Wie genau hast du den Widerstand angeschlossen?

Ich habe den Widerstand an meiner bereits fertig gebauten Box eingebaut. Habe dafür eins der beiden Kabel des Lautsprechers aufgeschnitten und den Widerstand dazwischen gelötet.

Soweit ich mich erinnere war es das rote Kabel am Lautsprecher. Das sollte Speaker+ am Arduino sein.

Ah, ja. Es war aus deiner Beschreibung nicht klar zu ersehen. Du hast den Widerstand in Reihe zum Lautsprecher geschaltet. Alles klar.

Kann ich damit eigentlich etwas kaputt machen? Als Laie Frage ich mich, ob ich den Verstärker damit überlasten kann. Vermutlich nur, wenn die Lautstärke zu groß ist?

Nein, keine Sorge. Weil der Gesamtwiderstand der den Verstärker belastet größer wird, verringert sich die Last am Verstärker. Dadurch entsteht auch weniger Wärme. Auch wenn du wegen dem zusätzlichen Widerstand die Lautstärke höher einstellen musst schadet das nichts.

1 „Gefällt mir“

Hallo Zusammen, ich bin bei meiner Suche nach einer bestimmten Version des DFPlayers auf die Diskussion hier gestoßen und möchte fragen, ob jemand virlleicht noch einen mit dem Chip JL AA19HFF851-94 abgeben könnte. Wäre echt super wenn sich jemand melden würde, gerne kaufe ich die genannte Version auch ab.
Danke