Android App um TonUINO Karten zu Beschreiben

Kurze Info, was ich so rausgefunden hab…
Der „Spezialmodus Album“ - das war das was ich gesucht habe - funzt auch über die App. Allerdings gibt es ein paar Stolpersteine:

  • Es ist Modus 8 -> einfach im Reiter „Erweitert“ eingeben und unter Extras die StartdateiNr (= von) angeben
  • Die EnddateiNr. (= bis) muss man dann händisch im Register „Bytes“ in hexadezimal angeben. Dabei gibt’s zwei Dinge zu beachten (zumindest wenn man wie ich ein Nexus 5X verwendet):
  1. Die App stützt nachvollziehbar ab, wenn man die beiden letzten Zahlen im letzten Block löscht. Nacheinander löschen geht. Also ggf. wenn das bei euch passiert eine Stelle nach der anderen überschreiben…
  2. Manchmal werden die letzten beiden Zahlen nicht übernommen. Egal wie oft man es versucht en bleibt dabei, dass Änderungen an den letzte beiden Stellen nicht übernommen werden. Ich glaube inzwischen, das ist kartenabhängig. Egal. Beim mir klappt es auf jeden Fall auf einmal ohne Probleme wenn einfach die entsprechende zahl der Enddatei (in hexadezimal!) vor den beiden letzten 00 einfügt wird.
    Greez
    Martock
1 „Gefällt mir“

Die Idee mit der App ist ja wirklich Klasse. Nur hab ich kein Handy mit Nfc und werde mir auch keins zulegen.
Wäre den solch ein Programm nicht auch eine Möglichkeit.
Nur habe ich keine Ahnung wie man das mit dem Arduino realisieren könnte. Ein zusätzliches Lesegerät möchte ich nicht unbedingt kaufen.
Seht ihr da Lösungsmöglichkeiten.

Hab mal weiter gesucht und gefunden.
Mit dieser Baugruppe sollte man einen Kartenleser erhalten den ich am PC anschließen kann.
Dann sollte das obige Tool eigentlich funktionieren.
Alles natürlich nur Theorie. Hab es noch nicht probiert.

Wäre hierzu ein fertiger Reader nicht günstiger?

Z.B.:

PS: Sehe gerade ist nur ein Reader (kein Writer) aber sowas in der Richtung?

In der Preisklasse zum lesen und beschreiben wäre okay.
Aber mit dem Nano sollte es auch gehen. Werde das jedenfalls in den nächsten Tagen mal probieren.

@Pit hat bereits ein Programm geschrieben, das zusammen mit einer Modifikation der DEV-Version den TonUINO als vom PC gesteuerten RFID-Writer nutzt:

1 „Gefällt mir“

Man könnte die Funktionalität oder sogar noch mehr auch in die Android APP integrieren. Hierfür müsste man einfach ein Bluetooth-Modul (z.B. HC05, gibts für ca. 1€) an den TonUINO anschließen (benötigt weitere Serielle Schnittstelle, SoftwareSerial reicht aus) und darüber die Serielle Schnittstelle „drahtlos“ nutzbar machen (Bluetooth Profil SPP).

Darüber wäre natürlich auch ein drahtloses Programmieren mit dem PC möglich.

Eine Karte zu löschen finde ich bisher nicht nötig. Du kannst einen Umweg darüber gehen, dass du im „Bytes“ Reiter das Feld leerst und nur eine „0“ einträgst. Der Rest des Sektors wird dann mit Nullen aufgefüllt. Ob man den Key ändern kann ohne ihn zu kennen weiß ich gar nicht.

OK, stimmt das könnte man so machen. Ein Key kann man je nach gesetzten Rechten ändern, klar.

Meinst du mit Sektor Key die Zeichenfolge mit der Tonuino Karten erkannt werden? „0x1337b347“

Nein, ich meine den Key A oder Key B. Wir gehen von einem Key FFFFFF… aus aber was ist wenn ich ein anderen habe, oder die Karte mit 00000… oder 0A1A2A… kommt anstelle des default Key.

/Daniel

Auch von uns einen großen Dank an @marc!
Meine Frau und ich verwenden die Version aus F-Droid, aktuell 0.5.3#12 mit Samsung A5 und J5. Funktioniert hervorragend und hat uns viel Zeit gespart beim Programmieren der Karten.
Zwei Punkte, die vielleicht für andere von Interesse sein könnten:

  1. Mein J5 hat eine Aluschale - bei diesen Handies ist die Verbindung zwischen Karte und Handy stark positionsabhängig: Bei mir klappt es nur, wenn ich die Mitte der Karte unter der Kamera positioniere.

  2. Der Bug in Version 2.0 kann zwar auch in anderem Zusammenhang zuschlagen, aber mich hat er in diesem Zusammenhang erwischt: Als wir eigentlich los wollten (frei nach Murphy: Fehler treffen grundsätzlich zum ungünstigsten Zeitpunkt und in ungünstigster Reihenfolge zutage…), haben wir fest gestellt, dass Version 2.0 im Hörbuchmodus nicht damit klar kommt, wenn im EEPROM ein ungültiger Track steht. Habe Fehler und Fix hier beschrieben: Winziger Bug in Version 2.0 in Verbindung mit Android App "Tonuino NFC Tools". stephan schreibt, dass er in der DEV behoben ist.

Hallo zusammen, ich habe gestern meinen ersten, vorerst nackten TONuino mit der originalen Platine von Thorsten zusammengelötet und getestet.
Benutzt habe ich Thorsten’s aktuelle Firmware Version 2.01 (01.11.2018) aus dem MasterBranch
Dann habe ich klein gestartet und habe 10 Testhörbuchordner auf der SD angelegt und dachte ich wäre fertig. Erste Karte angelernt, yeah. Funktioniert alles auf Anhieb. Laut, leise, Play/Pause mit losen Kabeln, da Buttons noch nicht bestellt, geht soweit.

Aber…
Dann bin ich nachts um 12 Uhr übermütig geworden und wollte mal die ersten 10 Karten per Android App auf die ersten 10 Ordner jeweils im Hörbuchmodus anlernen. Also App heruntergeladen und zur Kontrolle was da so drauf steht noch die NXP TagInfo. Und auch das ging auf Anhieb.

Nur habe ich zwei kleine Probleme.

  1. Wenn ich eine bereits angelernte Karte umkonfiguriere, dann funktioniert das irgendwie nicht richtig. Zwar schreib die Android App den richtigen Code auf die Karte, aber der Player spielt dann den Ordner nicht ab. Einzige Ausnahme ist, dass es funktioniert, wenn die die Karte auf einen Ordner umprogrammiere, der bereits eine (andere) Karte angelernt bekommen hat. Nehme ich einen Ordner, für den bisher keine Karte angelernt wurde, geht es nicht.
    Hat das was mit dem Hörbuchmodus zu tun? Oder diesem „bug“ hier
    Oder ist die akutelle Master Branch Version einfach zu alt?
    Sorry für die Fragen, aber ist mein erster TONuino und das Anlernen finde ich noch schwer verständlich.

  2. Verständnis: Die Android App erwartet und erklärt im Startscreen, dass die Karte schon mal angelernt sein muss. Hmmm? Wo ist denn dann die Zeitersparnis wenn ich dutzende Karten erstmal auf einen Ordner anlernen muss, bzw. der Vorteil. Irgendwas habe ich da noch nicht ganz verstanden.
    Da werden doch eigentlich nur 3 Zahlen abgespeichert.
    Und das mit dem MagicCookie verstehe ich auch nicht ganz. Klar, kann man eine eindeutige Kennung mitgeben, aber dafür muss doch eine Karte nicht erst angelernt werden. Den Magic Cookie könnte die Android App doch von jeder anderen Karte übernehmen, bzw. schon die StandardEinstellung voreinstellt haben. Die meisten, insbesondere Anfänge wie ich, werden den Magic Cookie erstmal nicht ändern.
    … Irgendwas habe ich noch nicht ganz verstanden, scheint mir. Sorry

Hallo RobertD,
erstmal Herzlichen Glückwunsch zum ersten TONuino!

Zu Frage 1: Ferndiagnose ist immer schwierig, aber genau so hat sich der Fehler auch bei mir geäußert. Es ist also sehr gut möglich, dass es sich um den Fehler handelt, über den ich auch schon gestolpert bin. Du könntest die paar Zeilen ja bei Dir einfügen - sie schaden nicht.

Zu Frage 2: Ich muss zugeben, ich habe diesen Startscreen offensichtlich nicht genau genug gelesen. Meine Frau und ich haben 20-30 Karten per App beschrieben - nur per App, die Karten wurden nicht vorab „angelernt“. Es hat einfach funktioniert (nachdem ich den Code wie beschrieben modifiziert habe) - ich gehe also davon aus, dass die App den MagicCookie ebenso schreibt, wie alle anderen Informationen, die der TONuino erwartet…
Aber vielleicht kann jemand der den Quellcoder der App kennt, sich dazu noch genauer äußern.

LG
Leff

Ich empfehle @RobertD statt dessen den Umstieg auf die DEV. Dort ist der Fix bereits enthalten.

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Werde ich beides gleich mal testen.

Wahrscheinlich habe ich das gestern Nacht nur falsch interpretiert. Da steht „Ohne Tag kann nicht geschrieben werden“ und das ist erst mal grau hinterlegt. Wahrscheinlich ist hiermit einfach nur ein physicher NFC Chip/Karte gemeint, der anliegen muss und nicht eine MagicCookie/Kennung, die auf dem Tag vorhanden sein muss. Ich Horst!

Kann ich mal machen. Tut ja nicht weh bei nem nackten TonUINO. Wann ist der Release/Übernahme in den Master geplant? Ich fände es besser wenn ausgereife/stabile Funktionen mal übernommen werden und nur DEV Baustellen in der DEV bleiben.

Tut generell nicht weh. Es ist seit langem eh die Version die alle Features hat.

So modular ist die Firmware ja eh nicht. Es ist momentan einfach der Name an dem man sich stören könnte.

Ja genau das war es wohl bei mir und der Umstand, dass die Master Version Default Ansicht bei Github ist. Für Anfänger ist das eine weitere Hürde auf DEV umzustellen.

@marc Jetzt sehe ich auch wieder warum ich heute Nacht bei „Tag“ an die Daten auf der Karte dachte:


Ganz oben soll man die „Art des Tag auswählen“, was sich ja offensichtlich auf die Firmware kompatible Datenstruktur bezieht und nicht auf die physischen Karten, die auch als Tag bezeichnet werden.
Daher bin ich davon ausgegangen, dass die App erstmal die Datenstruktur der Karte lesen muss um sie zu beschreiben.
Daher mein Vorschlag: Auch wenn ich Tag sehr unpräzise finde, könnte ich mich daran gewöhnen, dass damit der physische Transiever gemeint ist. Dann würde ich es aber immer nur so verwenden.
Zusätzlich würde ich im Select Menu nicht von „Art des Tag“ schreiben, sondern vom „Datenformat auswählen“ oder „TonUINO Version auswählen“ „Datenkompatibilität auswählen“

1 „Gefällt mir“

Hallo @RobertD,

Ich finde „Datenformat auswählen“ wäre eine gute Alternative. „TonUINO Version auswählen“ ist nicht ganz korrekt (da es zwei verschiedene Ansichten für 2.1 gibt) und „Datenkompatibilität“ ist mir zu sperrig. Das kommt dann in der nächsten Version.

Zeug Benamsen ist immer schwierig :smile:
Ich habe aus dem englischen das allgemein gültige „tag“ übernommen, weil es mir kurz und verständlich vorkam. Im Deutschen sollte ich vermutlich Chip nehmen, aber die Assoziation wäre dann glaube ich schwierig, wenn man nur Karten benutzt.
Soweit ich das verstehe, ist es kein Transceiver sondern ein Transponder.

Gruß, marc

:100: korrekt wäre im NFC Jargon eigentlich PICC (Proximity Integrated Circuit Card). Und der Reader ist entsprechend das PCD (Proximity Coupling Device).

Gilt der Titel auch für die Sticker?

Das ist unabhängig von der Bauform. Kann ja im Prinzip überall drin sein. Sind halt beides nicht sooo geläufige Bezeichnungen. NFC Tag verstehen die meisten schon eher. Ob nun Karte oder Schlüsselanhänger oder whatever.

Eigentlich kenne ich die nur unter passive RFID-Chips was sie ja auch sind.
Durch die Smartphones ist das Protokoll dann zu NFC benutzt worden.

NFC basiert auf RFID-Protokollen und ist eine Kopplungsmethode für RFID. Die Abkürzung steht für „Near Field Communication“, also „Nahfeldkommunikation“.

Natürlich kann man auch von Komunikation sprechen wenn wir nur beschreiben und dann auslesen. Ist aber eigentlich einseitige Komunikation.