Vorstellung: Mikas Kassettenrekorder

Das sind alles sehr coole Umsetzungen. Ich bin auch gerade dran. Nehme als Stromversorgung nen wemos der passt gerade so rein.

Mit diesem Akku https://www.nkon.nl/de/rechargeable/21700-20700-size/samsung-inr21700-50e.html?options=cart

Sollte es lang genug durchhalten

Und der passt da rein? Also der Akku!

Jetzt verunsichert du mich, ich dachte für 18650er haben Standardgrösse

Ja, die 18650er sind auch alle ungefähr gleich groß. Die gibt es aber nur bis etwa 3400mAh und Du hat einen 21700 mit 5000mAh verlinkt. Der hat die Größe 20,25 mm x 70,80 mm laut dem Shop.

Oh, OK danke für den Hinweis. Dann müssen weniger mAh reichen; (

Haben leider keine Standardgröße. Du mußt dabei unterscheiden mit PCB (Schutzschaltung), oder mit flachem oder erhöhtem +Pol.

Hallo Paulaner,

nach langem Mitlesen will ich mich jetzt auch an meinen ersten Tonuino wagen und er soll auf dem iRecorder basieren. Deine Änderungen an der Software finde ich sehr überzeugend (LED, Lautstärketasten). Könntest Du mir als Neuling verraten wo ich Deinen Fork der aktuellen DEV für den iRecorder finde?

Besten Dank,
Franck

@Franck, zur Info, wenn Du @paulaner ansprechen willst so das er es mitbekommt (Benachrichtigung), musst du ein @ vor den Usernamen schreiben und dann aus der Liste den User auswählen. Das Discourse wandelt das dann wie oben zu sehen um. Oder direkt auf seinen Beitrag antworten (über den im entsprechenden Beitrag vorhandenen Antworten Button).

1 Like

Es gibt keinen Fork der originalen Software (DEV), sorry.
Die Änderungen habe ich nur in meiner Software auf dem NAS.

Wenn ich es heute machen würde, würde ich die aktuelle Software Version nehmem und diese ändern.
Schau hier am 18.03. habe ich etwas geschrieben. Es war eine DEV vom 12.03.2019.

In deinem Fall, einfach erstmal die aktuelle DEV aufspielen, die notwendigen Änderungen für den iRecorder (5 Button) vornehmen, wenn alles erstmal funktioniert den ‘MOD’ (Lautstärketasten) vornehmen, hab ich ja beschrieben.

Den LED ‘MOD’ habe ich bei Stephan’s Software ‘gekupfert’.
Schau/such nach ‘STATUSLED’.

Ich bin selber kein großer ‘Programmierer’, vieles 'lernt man nur durch abgucken, Versuch und Error.

Aber sollten Fragen sein, dann her damit.

Danke @Stephan und @paulaner für die freundliche Aufnahme ins Forum und die ersten Ratschläge!

Ich habe mir erst mal alle Teile auf dem Steckbrett aufgebaut und werde dann jetzt erste Erfahrungen mit dem Code sammeln.

Melde mich bei Problemen, oder hoffentlich mit Fotos meines fertigen Tonuinos wieder :wink:

Noch ein Wort: teste die Hardware deines umgebauten iRecorder, (Tasten, LED mit Vorwiderstand).
Somit vermeidest du bei der Fehlersuche, das du falsch Schlüsse ziehst!

Nach Wochen, in welchen ich das Gerät intensiv testen konnte ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen.
Ich hole mal etwas aus.

Das ‘Problem’ der Lautsträrketasten habe ich ja mit einer kleinen Änderung gelöst (lautes Klicken der Button), Nebeneffekt war, einzelne Tastendrücke erhöhen/vermindern die Lautstärke um 1 und ein langer Druck auf eine der Tasten hebt oder senkt die Lautstärke kontinuierlich.

Wenn man in einem Ordner 255 mögliche Dateien hat, ist es ein ‘Geklicke’ (erhöht/erniedrigt um 1) bis man bei der Datei ist die sich weiter ‘hinten’ befindet.
Abhilfe schafft hier ebenfalls eine Änderung im Code, bei LONG_PRESS springe 10 vor oder zurück, hier auch bei Auswahl der FIVEBUTTONS.

Hallo und vielen Dank für die Idee mit dem iRecorder. Da ich sowieso ein “Opfer” für Retro-Kram bin, war das ein gefundenes fressen und ich habe erfolgreich einen iRecorder zum TonUINO umgebaut.
Ich habe allerdings die Originalplatine komplett rausgenommen und die Taster auf eine Lochrasterplatine gelötet. Der Reader ist unter dem Fach, damit da keiner rumbastelt. Meine Kinder haben das “Händchen”-Syndrom :stuck_out_tongue:

Momentan fehlt noch eine interne Stromversorgung, die erfolgt bisher über den USB-Port des Gehäuses. Aus diesem Grund liegt der Schalter auch noch innen, wird nicht benötigt. Zwei weitere Baustellen sind noch, den USB-Port des Arduino sowie die SD-Karte von außen zugänglich zu machen.

Hallo Zusammen,

das Gehäuse hat mich auch überzeugt und meine Retro-Ader angesprochen :slight_smile:
Kurzerhand habe ich mir eins über eBay-Kleinanzeigen bestellt. Ist auch schon da.
Es wird noch eine Weile dauern bis ich mich ausführlich damit befasse (Urlaub), aber eine Frage hätte ich mal an die Akku/Energie-Experten:
Der iRecorder hat ja ein schönes Batterie-Fach und auf der Platine steht auch was von 5V. Kann man einen Tonuino den man in das Gehäuse einbaut auch über die 3 Batterien betrieben?

Oder ist die Laufzeit dann zu kurz?

Batterien (natürlich aufladbare) würden den Retro-Charakter noch etwas verstärken, finde ich :slight_smile:

Hallo,
ich habe sicher schon 10 TonUINO gebaut, mit original Platine, mit stephan’s Platine und Software und auch mit eigenen Platinen. Diese habe ich meist mit LiPo Akku (StepUp-Wandler) betrieben oder mit eine Powerbank.

3 Wiederaufladbare Batterien im Format AA scheinen mir eine schlechte Wahl.

  • 1 wiederaufladbare NiCd AA hat 1,2V = 3x 3,6V
    Also auch da ein StepUp Wandler der die 5V generiert.
    Welche Leistung hat eine AA Zelle 1,2V? (gute 1200mA)

Schau weiter oben wie ich es gelöst habe (LiPo 3,7V 2000mA).
Läuft schon von anfang an und habe bisher nur 2x nachgeladen.

Auch mit NiZn 1,6V x 3 = 4,8V (2500 mWh) wird nichts bringen. Die Anfangsspannung wird zu schnell einbrechen oder der erhöte Startstrom bringt die Spannung zum einbrechen.

Hallo zusammen,

bei der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk bin ich über das TonUINO Projekt gestolpert und nach ein wenig Recherche, habe ich mich auch für den iRecorder als Gehäuse entschieden.

Da ich in diesem Thread (aber auch in diversen anderen) viele nützliche Informationen gefunden habe, die mir den Bau erleichtert haben, möchte ich meine Version auch gerne teilen. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen :slightly_smiling_face:


Hier zunächst meine „Einkaufsliste“:

TonUINO Set

TonUINO Platine
Bestellt bei Thorsten

iRecorder Gehäuse

Verlängerung SD-Card

Micro-USB Buchse

Step up Module (3,7 > 5V)

LiPo Lademodule

LiPo Akku (Micro JST Stecker, 1.25 mm)
https://www.theeremit.de/p/eremit-3-7v-5-000mah-high-cap-jst-gh-1-25mm

Micro JST Verbindungen (20 Paare, 1.25 mm)

Diverse Kleinteile
Lochrasterplatine, Stiftleiste, 1kΩ Vorwiderstand, Schalter etc.


Als erstes habe ich - ähnlich wie Magges - die Taster der Originalplatine auf eine Lochrasterplatine gelötet, um den o.g. Problemen aus dem Weg zu gehen. Dabei habe ich zusätzlich eine Stiftleiste angebracht, was das ganze etwas modularer macht. Achtet beim auflötet darauf, dass die Taster so flach wie möglich aufliegen und die Bohrungen möglichst genau kopiert werden. Der iRecorder lässt da wenig Spielraum…

Im nächsten Schritt wurden dann die „Innereien“ des Batteriefachs entfernt, damit dort später der SD-Karten-Slot und der USB-Anschluss für den Arduino Platz finden. Das ganze sieht dann anschließend folgendermaßen aus (nicht wirklich schön, dafür selten):

Auf dem folgenden Bild sieht man die Stromversorgung:

Ich habe auch hier versucht alles möglichst modular zu halten und überall Micro-JST Verbindungen genutzt. Die einzelnen Komponenten wurden übrigens alle mit Heißkleber fixiert, was bisher auch überraschend gut hält :sweat_smile:

Versuche mal kurz zu erklären, wie das ganze verdrahtet ist.

Die ursprüngliche USB-Buchse wird weiterhin verwendet, woran das Lademodul angeschlossen ist (oben links). Vom Laderegler geht ein Leitungspaar zum LiPo Akku (Micro-JST Buchse in der Mitte) und der Ausgang des Moduls wird mit dem Schalter verbunden (oben rechts). Von dort geht es weiter auf das Step-Up Modul (unten rechts) welches die Eingangsspannung auf 5V bringt. Bitte hier unbedingt die Ausgangsspannung mit einem Multimeter überprüfen und ggfs. am Poti (die kleine Schraube am blauen Bauteil) drehen bis die 5V ausgegeben werden, bevor das TonUINO Board angeschlossen wird.

Unten links sieht man auch, dass ich die USB Verbindung modifizieren musste, da die Einbaubuchse nur mit Micro-B Stecker verfügbar war, am Arduino jedoch ein Mini-B Stecker benötigt wird. Das ließe sich bestimmt eleganter über einen gewinkelten Adapter lösen, aber da hier nur 4 Adern + Abschirmung aneinander gelötet werden müssen, habe ich es so gemacht.

Und so sieht es mit eingeklebtem LiPo aus:

Zu guter Letzt wurden dann noch die Lautsprecher in Reihe geschaltet und alles über Jumperkabel verbunden. Die RFID-Platine habe ich „nur“ mit Klebeband befestigt. Allerdings gehe ich davon aus, dass das besser halten wird als der Heißkleber (Stichwort: „Siga Wigluv“) :smile:


Das war es eigentlich auch schon. Ach ja, als Firmware kommt Version 2.1 mit aktiviertem 5-Knopf-Modus zum Einsatz (momentan noch im DEV Branch des GitHub Repos, funktioniert bei uns aber einwandfrei).

Erster Nachtrag, weil es mich fast zur Verzweiflung gebracht hat:
Das USB-Kabel, welches dem iRecorder beiliegt, ist anscheinend nicht voll beschaltet. Ich wollte darüber die Firmware aufspielen, jedoch wurde der Arduino nicht erkannt bzw. nur mit Strom versorgt. Das hat dazu geführt, dass ich alles noch einmal überprüft und durchgemessen habe, weil ich davon ausgegangen bin, dass mein selbstgebastelter „USB-Adapter“ nicht sauber verlötet war :angry:
Long story short: Mit einem anderen USB-Kabel hat es dann einwandfrei funktioniert.

Zweiter Nachtrag:
Ich habe die original LED wieder eingebaut (eingeklebt), mit einem 1kΩ Vorwiderstand in Reihe geschaltet und dann an den Ausgang des Step-Up Moduls gelötet. So sieht man jetzt auch, ob das Gerät eingeschaltet ist.

3 Like

So, nachdem ich inzwischen im Rang aufgestiegen bin, konnte ich jetzt auch die restlichen Bilder einfügen :wink:
Sollte Interesse an weiteren Fotos bzw. Detailaufnahmen bestehen, einfach melden :grin:

Sehr schön sauber gebaut und dokumentiert.

@Schreinibert
WOW das sieht ja super aus. Ich glaube ich habe meine Vorlage für meinen nächsten Tonuino gefunden :slight_smile:
Ich werde mich sicher mal melden wenn ich da dran bin. Der iRecorder liegt schon hier. :slight_smile:

Besten Dank für euer Lob :blush:
Freut mich, dass es euch gefällt.

Seit ein paar Tagen habe ich anscheinend ein Problem mit der Stromversorgung, hatte aber leider noch keine Zeit genauer nachzumessen. Kurz nach dem Start der Wiedergabe stoppt der TonUINO wieder. Wenn ich das gleiche Netzteil am zusätzlichen USB-Port im Batteriefach anschließe, läuft die Kiste einwandfrei. Ich tippe auf den TP4056 Laderegler, weil dieser auch während des Aufladens ungewöhnlich heiß wurde und das laut diversen Informationsquellen auf einen Defekt hinweisen kann.