Eine weitere Box aus dem Drucker

Hallo zusammen,

nachdem ich mich hier fleißig eingelesen habe konnte ich mich erst nicht entscheiden ob es Holz oder Plastik werden soll. Da ich sowieso einige Kniffe im Modellieren für den Druck probieren wollte ist die Entscheidung für die erste Box auf Plastik gefallen.

  • Thorstens Platine
  • Visaton FR10
  • Ravpower 6700 Powerbank
  • Arcade Buttons
  • Anschalter mit LED (wird durch öffner ersetzt wenn dieser aus China da ist)

Kleben und viel im Inneren schrauben wollte ich vermeiden weshalb ich mich in der Konstruktion etwas verkünstelt habe.

  • Das RFID PCBA wird zuerst auf einen support geschraubt und kann dannn fertig verkabelt eingeclipt werden.
  • Thorstens Platine wird fertig verkabelt direkt eingeschloben und von Schnapphaken gehalten.
  • Die Powerbank wird einfach eingeschoben und dann auch von einem Schnapphaken fixiert.
    -Um die beiden Gehäusehälften zu verbinden und leicht wieder öffnen zu können habe ich Messingeinsätze verwendet. (M4 und M5 passen). So werden beide Hälften von Schnapphaken gehalten, die Schrauben lassen sich aber nicht mit Kinderfingern ohne Imbus öffnen.
    -Die SD Karte wollte ich nicht von außen zugänglich machen um meine kleinen nicht zu motivieren sie irgendwie raus zu bekommen :slight_smile: Ob das so bleibt wird sich zeigen.

Was für Version 2 angepasst wird entscheidet sich nach ausgiebiger Erprobung durch den Kleinen und weitere Ideen von mir. Punkte die bereits angepasst aber noch nicht neu gedruckt sind:

  • die Logos an den Knöpfen wurden gedreht dass sie beim Blick auf den Lautsprecher richtig rum sind.
  • das Lüftergitter wird vermutlich durch eines mit Hexagonalen Löchern getauscht (siehe Rendering).
  • das gezeigte Gehäuse wurde aus PLA gedruckt. Ob dieses spröde Material die richtige Wahl war wird sich zeigen. den nächsten Druck werde ich aber denke ich in PETG ausführen.

Zwei Dinge die mit bei der Platine aufgefallen sind die mit die Umsetzung noch leichter gemacht hätten:

  • Mehr Ground Header, so können die Buttons unabhängig direkt angeschlossen werden ohne die Kabel vorm Anschluss auf die Platine über einen gebastelten Stecker zu verbinden.
    -Ein Header für VIN. Noch besser zwei Header umd iese manuell durchtrennen zu können und so den Öffner / Schalter direkt anschließen. VIN und GND für die Powerbank habe ich jetzt direkt auf die Unterseite der Platine aufgelötet
    @Thorsten : Entwickelst du die Platine noch weiter und was hältst du von den Ideen?

Tausend Dank an Thorsten für das tolle Projekt und die Platine sowie alle anderen die mitgeholfen haben das Ganze so einfach zu gestalten.




6 Like

Vin und Powerbank? Eine Powerbank hat üblicherweise 5V. Vin braucht 7-12V. :thinking: Merkste selber ne? Du kannst die Powerbank an den 5V Pin anschließen, der kann auch als Eingang genutzt werden wenn stabile 5V vorhanden sind (bei der Powerbank gegeben).

Hallo Stephan,

Besten Dank für die Erklärung. Mit dem Arduino bin ich etwas unbeholfen.

Die GND und 5V Pins neben den Headern für den Playern wären also die korrekten Eingänge?

Es scheint trotzdem zu funktionieren. Empfiehlst du die Kabel trotzdem auszulösen und auf 5V und GND zu setzen?

So wäre meine Vorbereitung für einen Schalter noch einfacher umzusetzen weil so nur ein zweiter 5V pin benötigt würde.

Die Stiftleiste oben rechts ist: 5V | GND | GND | DAC R | DAC L | Speaker + | Speaker -

Ja. Der Spannugsregler auf dem Arduino arbeitet so nicht richtig. Der kann aus 5V nicht 5V machen weil er selber auch was verbraucht. Daher muss die Spannung höher sein.

Verstehe nicht, was du damit meinst.

Wenn du einen Pololu LV verwenden würdest, bräuchtest du übrigens keinen zusätzlichen Schalter. Außerdem hat der Pololu mehrere GND Pins und auch 2x VOUT. Einen davon würde man am Arduino anschließen, um ihn mit Strom zu versorgen, den anderen könnte man z.B. für eine LED verwenden.

Mist, dann werde ich mich nochmal ans Verkabeln machen :slight_smile: ich dachte die Leiste oben rechts ist ausschließlich für den Player und war schon verwundert was die 5V und GND da suchen.

@Dave den pololu hatte ich auch auf dem Schirm aber ich sehe mit der DEV Version und einer Powerbank keinen wirklichen Mehrwert. Die Box schaltet bei mir automatisch aus und wieder an wenn man einen extra Schalter betätigt. Der einzige Vorteil wäre dass man auf den extra anschaltet verzichten könnte aber dann könnte man wiederum nicht manuell ausschalten.

@stephan Ich versuche es später mal aufzuzeichnen. Wenn man ohne extra Hardware einen Schalter installiert wird dieser ja als Unterbrechung zwischen der 5V Quelle und dem Arduino gesetzt. Um das aufgeräumt mit weniger Kabeln zu realisieren könnte man zwei Pins auf die Platine setzen die mit dem Schalter geöffnet oder gebrückt werden. Um die Lösung niemandem aufzuzwingen könnten es zwei 5 v Pins sein und wer möchte zertrennt die Brücke manuell. So wären alle Verbindungen ausschlielich auf der Platine und es gäb keine Verbindungen mehr „in der Luft“.

Manuelles Ausschalten kann man ja übers Elternmenü machen oder auch mit wenig Aufwand in der Software nachrüsten, indem man z.B. im idle Modus eine Abfrage einbaut, die beim langen Drücken eines oder mehrerer Buttons einfach D7 schaltet. Dadurch würde der Pololu das Signal zum Abschalten des Systems bekommen.
Das ist natürlich kein Vergleich zu einem Hardwareschalter, der die Verbindung physisch trennt, aber das Schöne ist ja, dass jeder sich das einfach so baut wie er es am liebsten hätte :slight_smile:

Noch etwas anderes: Ich habe auch die RAVPower 6700. Hast du die mal voll geladen und dann den TonUINO im idle Modus oder bei geringster Lautstärke laufen lassen? Bei mir hat die Powerbank sich in dem Fall nach kürzester Zeit wegen zu geringer Stromaufnahme des Systems einfach abgeschaltet. Ich benutze eine WS2812 LED und musste dort wenigstens 2 Farben schalten sowie die Helligkeit recht hoch einstellen, um das Verhalten unter Kontrolle zu bekommen.

@Dave ich habe leider noch keine Erfahrung über 5 min mit der Box gesammelt. Ich werde es mal weiter beobachten und berichten. Ein Verbraucher wäre die blaue im Anschalter verbaute LED, ich bin gespannt ob die genügt um an zu bleiben.

Was war bei dir das ausschlaggebende Argument für den pololu? LEDs usw könnte man ja auch direkt vom Arduino schalten. Der einzig wirkliche Vorteil den ich gesehen habe war die Kombination mit Stromquellen die nicht selbst abschalten, z.B 18650 im shield. (Und dass man einen normal offnen schaltet statt einem Öffner verwenden kann)

Das würde mich auch interessieren. Verschiedene Berichte hier im Forum deuten darauf hin, dass man zusätzlich etwa 20-30mA mehr braucht, um die Abschaltung zu verhindern. Das kann aber je nach Aufbau, Toleranzen der Komponenten usw. immer etwas nach oben oder unten abweichen. Solltest du im Hinterkopf behalten, damit du keine böse Überraschung erlebst. Ich hatte meine erste Box z.B. am Abend bevor ich sie verschenken wollte komplett fertig und habe das Problem dann erst bemerkt :wink:

Ich habe mich aus mehreren Gründen für den Pololu Switch entschieden, wobei der erste Punkt aber ausschlaggebend war:

  • Kein zusätzlicher Schalter außen an der Box notwendig, die vorhandenen Taster können gleichzeitig als Einschalter benutzt werden
  • Ausschaltlogik mit Hilfe der Software anpassbar
  • Zusätzliche GND Pins und zusätzlicher VOUT Pin (fand ich angenehmer als selber eine Adapterplatine oder Stecker zu basteln bzw. direkt auf den Arduino zu löten)

Der Pololu hat mir also zum einen den Aufbau erleichtert und zum anderen gefiel mir die komfortable Bedienung sowie die Flexibilität, die man sich mit so einem kleinen Stück Hardware erkauft :slight_smile:

Das Gehäuse würde mir auch gefallen.
Gibt es das bei Thingiverse?

Hallo @maddin-la

Das höre ich gerne. Es ist doch selbstverständlich, dass ich bei allem was Thorsten und die Community für Tonuino geleistet haben meinen Beitrag genauso Open source zur Verfügung stelle!

Ich habe nur die Rechnung ohne den Wirt gemacht und der 18 Monate alte Beta Tester testet härter als gedacht (war abzusehen :slight_smile:). Ich bin noch nicht ganz überzeugt ob die PCBA Halterungen und die gesamte Konstruktion den Kräften gewachsen sind und werde alles Auf Thingiverse erst hochladen wenn ich guter Dinge bi, dass niemand für die Tonne druckt.

Bislang sieht es sehr vielversprechend aus, alle Punkte neben kleinen Anpassungen der Toleranzen, die gerade noch als Änderungen ausstehen betreffen die Konfiguration und Verkabelung:

  • die Box dient als Hocker ( wie alles zur Zeit). Der 3 Tasten shortcut ins Admin Menü muss bei mir deshalb ausgeschaltet bleiben.
  • die derzeit einzelnen Stecker zum Reader werde ich auf eine gemeinsame Leiste setzen müssen da sie sich derzeit „ los wackeln“ und schon den Kontakt verloren haben.

Wenn jemand trotz „betastatus“ am aktuellen Stand des Modells interessiert ist und es nachdrucken einfach pm an mich.

Hi,

dein Gehäuse gefällt mir sehr gut - auch wie du die Batterie befestigt hast :slight_smile: das würde ich gerne genauso machen.

Die Halterung für die Platine würde ich ebenfalls gerne übernehmen.

Würde mich freuen wenn du deine Files zur Verfügung stellst…

Aufgrund der Anfragen ist das Gehäuse doch schon auf Thingiverse gelandet:

Beim „drop test aus etwa 80 cm“ hat sich heute erstmals der PCBA Support gelöst und ich musste das Gehäuse öffnen um ihn wieder ein zu clippen. Wer auch so rabiate Endnutzer hat sollte die Schnapphaken am besten zusätzlich verkleben oder Ideen für eine stabilere Fixierung beisteuern :slight_smile:

Für Remixes habe ich neben den STLs STEP dazu gepackt.

Viel Spaß beim Nachdrucken

1 Like

Moin!
Freitag wird mein 3D Drucker kommen und ich weiss schon was das erste (nach den Benchys) wird was er druckt :slight_smile:
Vielen Dank für das zur Verfügung stellen.

Die passenden Teile liegen nämlich schon seit Wochen bei mir rum aber mangels passendem Gehäuse habe ich noch nicht angefangen die Box fertig zu machen ^^

Bei der großen Auflage sollte das Bett sauber gelevelt sein und schau am besten vorher das alles sauber kalibriert ist, sonst ärgerst du dich hinterher.

Wenn die Toleranzen nicht 100 Prozent stimmen ist egal, die Löcher für die Knöpfe sind bewusst eher größer geplant und die Löcher für Schrauben kann man aufs korrekte Maß bohren. Wichtig ist nur die Linienbreite von 0.45. Ansonsten sollte es ein ziemlich einfacher Druck sein. Alle Drucke über 3h fand ich trotzdem anfangs immer spannend.
Gutes Gelingen!

Hallo ich hab mir jetzt auch ein Drucker bestellt und hab schon mal cura runtergeladen und die Front geöffnet ist das richtig das der Druck 4 Tage und 20 Stunden dauert :confused: bin absoluter Neuling aber das kommt mehr sehr komisch vor

nimm den Prusa Slicer statt Cura…
und ja das „kann“ sein, kommt auf die einstellungen an, Layerhöhe (denke mal 0,2 sollte passen)
druckgeschwindigkeit (60mm/s)
infill (100%?)

lG

Also der Druck dauert schon einen Moment. Je nach Settings sollte die Front aber trotzdem unter 20h liegen.

Wie auf thingiverse geschrieben würde ich fürs Gehäuse 0.2 layer und für das Gitter 0.1 empfehlen. Infill fürs Gehäuse auf 0%, fürs Gitter reichen 5%-10%.

Wenn du trotzdem so extreme druckzeiten bekommst gerne mal die Einstellungen und Infos zum Drucker posten.

Danke für die schnelle Antwort Das programm sieht schon gut aus aber ich hab kein prusa Drucker

brauchst du auch nicht, das ist ein Irrglaube :slight_smile: