3,7v. Shield 4056. Kinderwagenbox

#1

Moin.

Ich habe vor eine Mp3-Spieluhr selbst zu bauen. Jep, gibt es für nen schmalen Kurs, aber ich hab gerade Einzelteile rumfliegen…

Genutzt wird der dfplayer, ein Handy Lautsprecher vom s8, und ein Akku von einem Handy. Der Akku hat 3,7v und 1100mAh, angeblich.

Bin ich lebensmüde, da explosionsgefahr, wenn ich den Akku ohne shield nutze? Muss ich den shield nutzen? Sollte ich das, selbst mit shield, sein lassen? Diese kleine Kiste soll dann in Kindernähe, zb einen Kinderwagen.

Kenne mich zu wenig aus, und wir haben ja Akku profis hier, die mir hoffentlich Tipps geben können.

Gruß

1 Like
#2

Ich kann dazu nichts beitragen, würde aber den Handy Lautsprecher überdenken. Da KANN doch garnix vernünftiges raus kommen (das man verstehen kann)?

#3

Wie hattest du denn vor den akku wieder zu laden?

#4

Nimm statt diesem Handyakku Harakiri doch einfach eine kleine Batteriebox…

#5

Hi ihr drei. Eure Meinungen sind mir sehr wichtig, von daher schon mal danke fürs antworten.

Barni.
Da gebe ich dir normalerweise Recht. Aber, ich bin überrascht wie gut er ist. Das ist der speaker vom Samsung s8, und der hat einen sehr klaren Klang, kann sehr laut und, das beste daran, ist sehr klein. Damit lassen sich nun schöne Sachen realisierbar, ua die geplante Spieluhr. Dort kommt, wie der Name schon sagt, primär nur geklimper einer Spieluhr rein. Für die Zwecke, erstklassig. Für mehr Klang benötigt man eine bessere unendliche Schallwand, das werde ich beim nächsten Gehäuse probieren. Ich hab auf jeden Fall noch mal 2 bestellt.

Dennis.
Der Plan wäre, das shield mit dem Akku zu verbinden, und zwischen dem Verbraucher (output des TP4056) dann einen Schalter zu löten. Das Aufladen wäre dann am shield bis usb. Hab ich einen Denkfehler?

Stephan.
Super, dass du so ehrlich bist. Hab direkt ein paar Batteriehalter bestellt, brauche ich eh für einen Motor am Windspiel und Mobile. Die Halter kommen heute noch, das werde ich sofort testen.

Gruß

#6

Hallo,

Das ist ein Li-Ion Handy Akku, die haben von vornherein eine Schutzschaltung drin.
Damals - als es noch diese Austausch Akkus gab - musste jeder Akku eine eigene Schutzschaltung besitzen. Die Kontakte liegen frei, stell dir vor, jemand hat 3 davon mit seinem Schlüsselbund in der Hosentasche…
Ist mit den heutigen Handyakkus genauso,

Jedoch nutzt man heute Li-Co(III)O2 Akkus, da sie eine wesentlich größere Speicherdichte bei (fast) gleich langer Lebensdauer haben. Leider durch die Folierung als Wechselakku ungeeignet.

Ich würde mal sagen, die Gefahr, die von deinem Akku ausgeht, ist genauso groß wie die eines jeden Li-Ion Akkus mit Schutzschaltung. In ein luftdichtes Gehäuse einbauen, beim Laden immer dabei sein, und man kann mit dem Akku gut arbeiten und ihn sicher betreiben.

1 Like
#7

Moin. Mit dem Batteriehalter und den 3xAAA Akkus läuft die Box nun richtig gut. Den Akku werde ich noch anderweitig nutzen, danke für eure Tipps.